Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Eschen im Würzburger Stadtwald bedroht | BR24

© Gartenamt Stadt Würzburg

Eschentriebsterben

Per Mail sharen

    Eschen im Würzburger Stadtwald bedroht

    Rund hundert ältere Eschen im Stadtwald sind von dem aus Ostasien stammenden Pilz "Weiße Stengelbecherchen" befallen. Aus Sicherheitsgründen müssen einige der Bäume nun gefällt werden. Von Klaus Rüfer

    Per Mail sharen

    Der städtische Forstbetrieb hat mitgeteilt, dass der aus Ostasien eingeschleppte Pilz in der Waldabteilung Kohlplatte und im Reichenberger Grund etwa hundert ältere Eschen befallen hat.

    Als Konsequenz sterben Äste von den Triebspitzen her ab, so dass Äste und auch Teile von Stämmen abbrechen können. Deshalb müssten laut Forstexperten Eschen mit stark befallenen Kronen oder eindeutigem Pilzbefall aus Sicherheitsgründen rechtzeitig entfernt werden.

    Fällen kranker Bäume als Maßnahme gegen Pilzbefall

    Durch die Herausnahme der kranken Bäume erhoffe man sich zusätzlich eine bessere Durchlüftung des Stadtwaldes, was dem Pilzbefall entgegenwirken könne. Während der Fällarbeiten sind aus Sicherheitsgründen einige Stationen des dortigen Trimm-dich-Pfades für mehrere Tage gesperrt.