BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Augsburger Sommernächte – dreitägiges Festival startet am Abend | BR24

© Ruth Plössel

Ein DJ legt bei den Augsburg Sommernächten 2016 auf.

Per Mail sharen

    Augsburger Sommernächte – dreitägiges Festival startet am Abend

    In Augsburg starten am Abend die Sommernächte. Drei Tage lang soll das Festival mit Musik, Kleinkus und Kulinarischem Menschen in die Innenstadt locken. Die Veranstalter sprechen vom größten Stadtfest Bayerns. Von Beate Mangold

    Per Mail sharen

    Das größte bayerische Stadtfest – so beschreiben die Veranstalter selbst die Augsburger Sommernächte, die bis Samstag die Plätze, Höfe und Straßen der Augsburger Innenstadt beleben sollen. Auf über 23.000 Quadratmetern zwischen St. Ulrich, Königsplatz, Stadtmarkt und Rathausplatz erstreckt sich die Festzone. Das Innenstadtfestival ist inzwischen über die Grenzen Augsburgs hinaus bekannt und lockt Gäste aus nah und fern in die Fuggerstadt.

    18 Musikbühnen mit Klassik über Jazz bis Electro

    Auf 18 verschiedenen Bühnen gibt es Musik aus den verschiedensten Stilrichtungen: Von Jazz über Electro bis zu Gospel. Selbst ganz für sich kann man der Musik lauschen – mit Kopfhörern in der Headphone-Disco. Neu in diesem Jahr ist die Bühne am Ulrichsplatz mit „classic for free“: Am Eröffnungstag treten dort die Augsburger Philharmoniker auf und spiele weltberühmte Melodien von Klassik über Musical bis zu Filmmusik.

    Kulinarisches und ein Kinderprogramm sollen Gäste anlocken

    Die Augsburger Gastronomen bestücken die Sommernächte mit Papaya-Salat, Süßkartoffeln, Currywurst und vielen süßen Köstlichkeiten. Für die kleinen Gäste gibt es ein Programm mit Kinderschminken und Kindertanzen am Merkurbrunnen und einer Street-Art-Bühne, auf der Kleinkünstler aller Art zeigen, was sie können.

    Videoüberwachung für mehr Sicherheit bei den Augsburger Sommernächten

    Das Thema Sicherheit spielt für die Veranstalter der Sommernächte wieder eine große Rolle. Ein Teil des Geländes ist – wie bereits im Vorjahr Videoüberwacht. Die Kameras werden ausschließlich von der Polizei betrieben und dienen der Aufklärung von Straftaten und der Kontrolle der Besucherströme. Insgesamt wird es neun Kameras auf dem Gelände geben, die reine Bildaufnahmen erstellen. Gespeichert werden die Aufnahmen vier Wochen.

    Polizei kontrolliert Taschen - für Fahrräder werden Stellplätze ausgewiesen

    Konkrete Gefahrenhinweise für die Sommernächte liegen der Polizei nicht vor. Wie bereits im letzten Jahr werden aber etwa die Eingänge aufs Gelände durch Zufahrtssperren gesichert. An den Eingängen wird es laut Polizei stichprobenartige Taschenkontrollen geben. Die Beamten empfehlen deshalb, große Taschen und Rucksäcke zuhause zu lassen. Da Fahrräder laut Polizei im letzten Jahr ein Problem darstellten, da sie teilweise Rettungswege versperrten und umgeparkt werden mussten, gibt es in diesem Jahr einen großen Fahrradparkplatz am Königsplatz und weitere Abstellplätze am Elias-Holl-Platz, der Fuggerstraße und an der Ecke Annastraße/Ludwigstraße.

    Rettungsdienste haben für die Sommernächte Sanitätsstationen eingerichtet

    Die Polizei ist während der ganzen Veranstaltung auf dem Gelände unterwegs – ebenso wie der Rettungsdienst. Die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen kümmert sich um Besucher, die medizinische Hilfe benötigen. Sanitätsstationen sind am Fischmarkt, im Annahof und an der Ulrichsschule eingerichtet. Außerdem werden auch die Sanitäter zu Fuß auf dem Gelände unterwegs sein. Bis zu 130 ehrenamtliche Einsatzkräfte von BRK, DLRG, Johannitern und Maltesern sichern so gemeinsam den Ablauf der Augsburger Sommernächte.