Franken - Buchtipps


1

Martin Stark Der Ring des Nibelungen illustriert von Martin Stark

Innovativ ist das von Michael Stark illustrierte Wagner-Libretto zum kompletten Opern-Zyklus "Der Ring des Nibelungen". In einem Schuber befinden sich vier mehrfach gefaltete Bilderbögen zu "Rheingold", "Walküre", "Siegfried" und "Götterdämmerung".

Von: Dirk Kruse

Stand: 21.12.2020 | Archiv

Buchtipps aus Franken | Bild: Verlage/BR

Innovativ ist das von Michael Stark illustrierte Wagner-Libretto zum kompletten Opern-Zyklus "Der Ring des Nibelungen", das in der Büchergilde Gutenberg erschienen ist. In einem großen goldbezogenem Schuber befinden sich vier mehrfach gefaltete Bilderbögen, die die Geschichten von "Rheingold", "Walküre", "Siegfried" und "Götterdämmerung" rein visuell erzählen.

"Was mir auch wichtig war, war das wenn man den Bogen im gefalteten Zustand aus dem Schuber zieht, man gleich den jeweiligen ersten Akt des Abends vor Augen hat. Bei jedem weiteren Auffalten entfaltet sich auch immer mehr von der Handlung, bis man am Schluss den ganzen Abend auf einem Blick vor sich hat."

Michael Stark

Diese großen Bilderbögen, die von der mythischen Jagd nach Gold und Macht erzählen, muss man von oben nach unten und wieder zurück, kreuz und quer oder gar kreisförmig betrachten, damit sich die Schlüsselszenen der Opern erschließen. Aber Illustrator Michael Stark hat eine Orientierungshilfe mitgegeben.

"Zusammengehalten wird das Ganze vom Schicksalsfaden der Nornen, was sich dann auch durch die gesamten Bilderbogen durchzieht bis er dann am Anfang von der Götterdämmerung reißt. Und der Betrachter muss sich dann durch den letzten Bogen selbst durcharbeiten."

Martin Stark

Die Illustration sind in schwarz auf weiß mit etwas Gold gehalten. Martin Starks unverkennbarer Stil wirkt expressionistisch, eckig, holzschnittartig und passt kongenial zum Thema.

"Gerne zeichne ich mit schwarzem Filzstift oder Feinliner auf weißes Papier. Ich finde das gibt einen sehr schönen Kontrast der unterschiedlichen dicken Linien oder Flächen mit dem weißen Hintergrund. Den Bilderbogen habe ich in Schwarzweiß gehalten. Die einzige Ausnahme ist, dass noch ein Goldton dazukommt, der verwendet wird für den Ring, das Nibelungengold, für das Feuer auf dem Walkürenfelsen und für den Nornenfaden, um einzelne Elemente ein wenig herauszuheben."

Martin Stark

Info & Bewertung

Wertung: 5 Frankenrechen von 5 | Bild: BR

Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen, illustriert von Martin Stark, Frankfurt 2020, Büchergilde Gutenberg, 5 mehrfach gefaltete Bilderbögen im Schuber, 60,00 Euro, ISBN 978-3-86406-102-8

Und sollte man sich in den Bilderwelten von Martin Stark verirren, sind immer noch Richard Wagners Operntexte auf den Rückseiten der Bilderbögen abgedruckt. Ein zusätzlicher fünfter Bilderbogen erklärt stammbaumartig die komplizierten Verhältnisse zwischen Göttern und Walküren, Wälsungen und Gibichungen, Nachtalben und Nibelungen. Buchkunst als kreatives Abenteuer des Interagierens, Betrachtens und Verstehens.


1