Respekt - Respekt


5

RESPEKT Verwendete Quellen für die Erklärvideos

Stand: 03.03.2021

Diese Quellen wurden für die Erstellung der Rubriken "Zahlen und Fakten" und "Was ist ...?" in der Sendereihe RESPEKT verwendet.

Die einzelnen Quellen stehen unter den Sendungstiteln. Zum Nachsehen einfach auf den entsprechenden Punkt klicken.

"Pride vs. Prejudice", Online-Umfrage der EU-Grundrechteagentur von 2020
FRA: Sex, sexual orientation and gender
FRA: LGBTI people in the EU today
FRA: A long way to go for LGBTI equality (pdf)
FRA: LGBTI survey data explorer

Studien zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt
SFU Berlin: Berliner Schulen
Deutsches Jugendinstitut: "Vielfalt in der Schule fördern" (pdf, S. 26 ff.)

LGBT-Anteil in der Bevölkerung
Bielefeld: "Gleichstellung von LSBTI* in Bielefeld" (pdf)
Dalia: Counting the LGBT population

Diskriminierung im Netz, DJI-Studie "Queere Freizeit", Deutsches Jugendinstitut 2018
Queere Freizeit
DJI Impulse 120 - Jung und Queer

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Anzahl der Lobbyist*innen in Brüssel und Berlin
LobbyControl: Lobbyismus in der EU | Lobbyismus Bundestag
Tagesschau: Lobbyismus im Bundestag
Transparency International EU: Lobbying

"Lobbymeile" Reinhardtstraße, Berlin
LobbyControl: Stadtführungen
Deutschlandfunk: Lobbyismus in Brüssel und Berlin

Forderung nach Lobbyregister Deutschland
Abgeordnetenwatch: Lobbyregister
LobbyControl: Verpflichtendes Lobbyregister
Transparency International: Beratung Lobbyregister
Bundestag: Lobbyliste

Ranking Lobbyist*innen in Brüssel
LobbyControl: EU-Lobbyreport 2019, S. 12
LobbyFacts

Budget Welthungerhilfe
LobbyFacts: Deutsche Welthungerhilfe e.V.

COSMO Befragung Maskenpflicht
Forschungsblog Uni Erfurt: Maskenpflicht

Ausländische Bevölkerung
Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR)
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019, PDF S. 90 und 96

Zahlen zu Menschen mit polnischer, rumänischer und türkischen Staatsbürgerschaft in Deutschland
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019, PDF, S. 90 und 96
Ausländische Bevölkerung/Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR)

Aufenthaltsdauer von Menschen mit türkischer Staatsbürgerschaft in Deutschland
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019, PDF, S. 90
Ausländische Bevölkerung/Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR)

Gastarbeiter, Anwerbeabkommen
Türkei
Italien
Spanien, Griechenland

Staatsbürger aus dem ehemaligen Jugoslawien in Deutschland
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019,
Ausländische Bevölkerung/Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR),
S. 94 und 102
Der Zerfall Jugoslawiens und dessen Folgen

Syrische Staatsbürger in Deutschland
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019, Ausländische Bevölkerung/Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR), S. 14 und 99
Der Syrienkonflikt

Afrikanische Staatsbürger in Deutschland
Statistisches Bundesamt, Fachserie 1 Reihe 2, 2019, Ausländische Bevölkerung/Ergebnisse des Ausländerzentralregisters (AZR),
S. 92 und 99

(Spät-)Aussiedler*innen aus der ehemaligen UdSSR
Bundesverwaltungsamt, (Spät-)Aussiedler und ihre Angehörigen, Zeitreihe 1950-2019, PDF S. 6
Aussiedler*innen aus den postsowjetischen Staaten

(Spät-)Aussiedler*innen aus Rumänien
Bundesverwaltungsamt, (Spät-)Aussiedler und ihre Angehörigen, Zeitreihe 1950-2019, PDF S. 6
Spätaussiedler*innen aus Rumänien

Latenter Rassismus in Deutschland

Schlechtere Mathenoten für Migrantenkinder

Diktatbeurteilung - nicht ganz objektiv (PDF)

Schule ohne Diskriminierung

Bewerbungserfolg und Staatszugehörigkeit (PDF, S. 23 f.)
Ein ausländisch klingender Name verringert die Chancen, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden, um 24 Prozent.

Diskriminierungsmerkmale

Diskriminierung bei der Wohnungssuche

Umfrage Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt (PDF, S. 12)

„Keine Ausländer“-Passage in Wohnungsangeboten ist verboten:
dpa, 10.12.2019, Urteil Landgericht Augsburg

Verdeckter und offener Alltagsrassismus

Racial Profiling

Corona-Virus

Sportliche Leistungen von Männern und Frauen

Höherer Anteil der Muskelmasse beim Mann

Weitere Faktoren für sportliche Leistung (außer Geschlecht)

Breites gemeinsames Leistungsspektrum Jungen und Mädchen
Sebastian Hoven: Geschlechtergerechtigkeit im koedukativen Sportunterricht. Eine empirische Analyse zur Genderkompetenz von Sportlehrkräften in der gymnasialen Sekundarstufe I, Dissertation am Institut für Soziologie und Genderforschung der Deutschen Sporthochschule Köln 2017, PDF S. 37

Schulsport/Geschlechterklischees und Geschlechtergerechtigkeit

Männlich, weiblich, divers

Strategien gegen Stammtischparolen (PDF)

Gewaltfreie Kommunikation
Marshall B. Rosenberg: Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens, Paderborn 2016.
Marshall B. Rosenberg: Konflikte lösen durch gewaltfreie Kommunikation, Freiburg 2012.

Wissen über Auschwitz-Birkenau (PDF, S. 15)

Zugänge zur Beschäftigung mit der NS-Zeit
Studie "MEMO Deutschland" der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) und Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG)/Universität Bielefeld 2019: Dokumentar- und Spielfilme sowie Internet als Zugang

Umfrage-Ergebnis zum Besuch von Gedenkstätten (PDF, S. 10 und 32 f.)

Eigene Familie und NS-Zeit ("Familiennarrative") (PDF, S. 13 ff. und 35 ff.)

Mediennutzung Jugendliche, JIM-Studie 2019 (PDF, Seiten 12 und 24 f.)
Extreme politische Ansichten im Netz, JIM-Studie 2019 (PDF, Seite 51)
Sparkling Science-Projekt "SMART?Phone", Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Jörg Matthes (Universität Wien) und Dr. Desirée Schmuck (LMU München); Die Studie wurde im August/September 2019 von der GfK durchgeführt.
Extremismus im Netz erkennen
Interview rechtsradikale Influencer
"Gekaperte" Themen PDF, S. 62
Extremistische Botschaften - Definition, PDF, S. 60
Filterblasen
Extremistische Inhalte melden
Hass im Netz melden
Jugendschutz im Netz - Hotline
Jugendschutz im Netz - Beschwerdestelle
Verstöße gegen den Jugendschutz/Extremistische Inhalte

Repräsentative Studie von der ZEIT, dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft. Die Studie untersucht gesellschaftliche Entwicklungen in allen Lebensbereichen (S. 23ff)

Deutscher Bundestag/Wissenschaftliche Dienste: "Die ZEIT-Studie ‚Das Vermächtnis‘ ", 2019 (S. 8)

Vorgaben von Modelagenturen
Velma Verband lizensierter Modelagenturen

Durchschnittliche deutsche Frau / Größe und Gewicht
Statistik bei Statista

Darstellung von Körpern in den Medien
Weibliche Zeichentrickfiguren
Zeichentrickfiguren: völlig abnormale Proportionen , Seite 14
Geschlechterbilder in den Medien

Selbstinszenierung in den Neuen Medien
Online-Selbstinszenierung von Influencerinnen
Malisastiftung

Kleidergrößen deutscher Frauen und Männer
Axel Springer, Bauer Media Group, Verbraucheranalyse 2012
Konfektionsgrößen bei Frauen
Konfektionsgrößen bei Männern

Studie von "policymatters" im Auftrag der Wochenzeitung DIE ZEIT 2019:
policy-matters.de
und
DIE ZEIT, Nr. 41, 02.10.2019

Weitere Studien, u. a.:
WZB (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)
Institut für Demoskopie Allensbach/FAZ
Thüringen-Monitor

Wahlergebnisse Landtagswahlen 2019
Brandenburg (tagesschau.de)
Sachsen (tagesschau.de)
Thüringen (tagesschau.de)

Erster Kreuzzug 1069
Bundeszentrale für Politische Bildung
BR.de

Pestpogrome
Bundeszentrale für Politische Bildung
Informationen zur politischen Bildung, Heft 307, "Jüdisches Leben in Deutschland", S. 18f.

Novemberpogrom

Wannseekonferenz

"Endlösung der Judenfrage"

Statistik PMK (PDF, S. 5)

Jüdischer Weltkongress/Studie 2019
dpa, 24.10.2019

Deutschrap ist kaum im Radio zu hören
Berliner Zeitung

Deutscher Rap im Radio – Zu Unrecht immer noch unterrepräsentiert?
Radioszene

Rapper in den Charts - Man spricht deutsch
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Hip-Hop dominiert: Die Hälfte der Charts sind Deutschrap-Tracks
NOIZZ.de

Helene Fischer "Atemlos durch die Nacht"
YouTube, zuletzt aufgerufen am 2.9.19

Summer Cem "TMM TMM"
YouTube, zuletzt aufgerufen am 2.9.19

Repertoire & Charts
Bundesverband Musikindustrie

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als Syndrom
Universität Bielefeld; Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung S. 2

Langzeitstudie Entwicklung Sexismus und Obdachlosenabwertung
Universität Bielefeld; Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung S. 18 f.

Studie: Einstellungen zur Integration in der deutschen Bevölkerung
Stiftung Mercator; Universität Bielefeld; IKG:
Pressemitteilung und Studienbericht, S. 13

Wie unsicher fühlen wir uns?
Viktimisierungssurvey des BKA

Gewaltkriminalität
Polizeiliche Kriminalstatistik 2012, 2017, 2018 (Version 1.0)

Terroristische Anschläge und Todesopfer in Deutschland (2012-2017)
Auskunft des BKA vom 27.06.2019

Zahl Verkehrstote
Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Gründe für Zunahme der Ängste
HR Inforadio

Wahlrecht und Wahlalter in Deutschland:
BR24: Wählen mit 16

Wahlrecht in Österreich und "first time voter boost"-Effekt:
Bundeskanzleramt Österreich: Wählen mit 16
Wählen mit 16 – ErstwählerInnen bei der Nationalratswahl 2017 (pdf, S. 36)

1. "Mitte-Studie" der Friedrich-Ebert-Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld (IKG)
Quelle: Friedrich-Ebert-Stiftung

2. Eurobarometer 2018/Europäische Werte
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

1. Abstimmungen in der Schweiz
Quelle: Bundesamt für Statistik

2. Volksbegehren in Deutschland
Quelle: Mehr Demokratie e.V., Volksbegehrenbericht 2019

3. Volksbegehren Artenvielfalt
Quelle: Volksbegehren Artenvielfalt

4. Direkte Demokratie in Europa
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung: Direktdemokratie im internationalen Vergleich

Demos in Berlin und Frankfurt
Quelle: ZEITMAGAZIN, 12/2019, 13./14.03.2019
Suffragetten
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung
Massaker am Tiananmen-Platz
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung
"Fridays for Future – Eine neue Protestgeneration?", Befragung März 2019 (PDF)
Quelle: Institut für Protest- und Bewegungsforschung

Critical Mass, auf deutsch "Kritische Masse", heißt eine weltweit verbreitete Aktionsform, bei der Gruppen von Radfahrerinnen und Radfahrern (und andere nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmende) gemeinsam durch Innenstädte fahren. Unter dem Motto "wir stören nicht den Verkehr, wie sind ein Teil von ihm", wollen sie Radverkehr und die Interessen von Radfahrenden sichtbar machen. Dabei berufen sie sich in Deutschland auf die Straßenverkehrsordnung. Nach ihr gelten mehr als 15 Radfahrer als Verband, d. h. sie müssen keine Radwege benutzen, dürfen nebeneinander fahren und in einem Zug Kreuzungen überqueren, auch wenn eine Ampel in der Zwischenzeit auf Rot schaltet.
Scheinbar unorganisiert trifft sich eine Critical Mass auf Verabredung oder regelmäßig, in vielen deutschen Städten etwa an jedem letzten Freitag des Monats.
Quelle: StVO, §27

1. Hauptschule = Mittelschule in Bayern
Quelle: Das bayerische Schulsystem (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus)

2. Erreichen des Abiturs von Jugendlichen "bildungsferner Schichten"
Quelle: Statistisches Bundesamt, Statistisches Jahrbuch 2018, Seite 88 (Bildungsstand der Bevölkerung)

Tote an Berliner Mauer und deutsch-deutscher Grenze:
Chronik der Mauer
Frontex, Budget 2018
Bundeszentrale für politische Bildung: "Die Stille nach dem Schuss"

Über das Mittelmeer kamen 2018 laut UN-Flüchtlingshilfswerk fast 117 000 Menschen. Mindestens 2275 kamen ums Leben. Das bedeutet: im Durchschnitt 6 Menschen am Tag.
dpa, 30.01.2019, "UNHCR: Flucht über das Mittelmeer gefährlicher geworden"

UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHR)

Dauerhafte Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze/wirtschaftliche Auswirkungen:
afp - Agence France Presse,  17.08.2018, "Wirtschaft und Ökonomen fordern Ende der Grenzkontrollen in Bayern - Warnung vor Milliardenkosten und Schaden für Wettbewerbsfähigkeit"

Nutzen stärkerer Grenzkontrollen:
BR24: Bilanz - Fünf Monate bayerische Grenzpolizei

1. Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: In Deutschland leben über 19 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund.
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis): Bevölkerung mit Migrationshintergrund - Ergebnisse des Mikrozensus, Fachserie 1 Reihe 2.2 – 2017, S. 34, Statistische Infos zum Migrationshintergrund, Definition Migrationshintergrund

2. Diversität und Geschäftserfolg: Ethnische Vielfalt in einem Unternehmen, das steigert die Wahrscheinlichkeit für überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Erfolg um 33 Prozent.
Quellen: McKinsey & Company « Delivering through diversity » (2018) und « Diversity matters » (2015)

Damit nicht genug: Ethnische und kulturelle Diversity auf Vorstandsebene, das erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit sogar um 43%.
Quelle: Factbook Diversity (PDF, S. 14)

3. "Unconscious bias"/ "unbewusste Voreingenommenheit":
Quelle: Erklärfilm (Charta der Vielfalt)

4. Initiative Charta der Vielfalt
Quelle: Charta der Vielfalt

1. OECD zur Integration
Quelle: OECD-Studie, Januar 2019

2. Bewerbungen
Quelle: OECD-Migrationsforscher Thomas Liebig über Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt

3. Mehrgenerationenhäuser
Quelle: Factsheet Mehrgenerationenhäuser (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Was ist Kunst?

Zusatzinformation:
Das "Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst" ist ein Ministerium des Freistaates Bayern. Vor 2018 war der Aufgabenbereich "Kunst" in verschiedenen, anders benannten Ministerien angesiedelt.

Zahlen und Fakten: Muss Kunst frei sein?

1. Reichskulturkammer
Quelle: Deutsches Historisches Museum

2. DDR: Kunst als "Waffe für den Sozialismus"
Quelle: Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

3. Künstler im Exil
Quelle: Ausstellung "Künste im Exil"; Deutsche Nationalbibliothek

4. DDR-Kabarett
Quelle: MDR "Damals im Osten: Kabarett"

Was ist Arbeit?

1. Definition von "Erwerbstätigen"
Quelle: Internationale Arbeitsorganisation (ILO)

2. Deutschland: 42 Millionen Erwerbstätige
Quelle: Statistisches Bundesamt, ILO-Arbeitsmarktstatistik 2018

3. 14,8 Millionen Ehrenamtliche in Deutschland
Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach, 2016

4. Männer und Frauen: tägliche Arbeitszeit im Haushalt
Quelle: OECD, 2014

Zahlen und Fakten: Arbeitsmarkt heute

1. Deutschland: 42 Millionen Erwerbstätige
Quelle: Statistisches Bundesamt, ILO-Arbeitsmarktstatistik 2018

2. Anzahl der Minijobber 2003 bis 2018
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, 2018

3. 2,2 Millionen Arbeitslose in Deutschland
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, 2018

1. Prozentsätze nonverbale Kommunikation
Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach, 2006

2. Kommunikationsquadrat, Schulz von Thun
Quelle: Schulz von Thun Institut für Kommunikation

Was ist Zuwanderung?

Zuwanderungssaldo 2017
Quelle: Statistisches Bundesamt

Zahlen und Fakten: Einwanderung

1. Mediendienst Integration
"Wer kommt, wer geht?!
"Einschränkung des Asylrechts in den 90er-Jahren"

2. Bundeszentrale für politische Bildung
"Dossier Migration"
"Zahlen zu Asyl in Deutschland"
"Anwerbestopp 1973"

3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
"Asyzahlen"

4. Bertelsmann-Stiftung
"Blue Card"

1. Guterres zu Gefahren für die Menschheit
Quelle: The New York Times - "Biggest Threat to Humanity? Climate Change, U.N. Chief Says

2. Flucht und Vertreibung 2016
Quelle: World Economic Forum - The Global Risks Report 2018

3. Heißeste Jahre Wetteraufzeichnung
Quelle: NASA - Long-Term Warming Trend

4. Abholzung Waldfläche
Quelle: World Economic Forum - The Global Risks Report 2018

5. Fleischproduktion und Treibhausgase, Methan
Quellen: MDR - Wie Fleischkonsum zur Erdüberhitzung beiträgt
Food and Agriculture Organization of the United Nations

6. Pariser Klimaabkommen
Quelle: The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

1. Pflegeversicherung, Leistungen für ca. 3,5 Millionen Menschen 2017
Quelle: Bundesgesundheitsministerium: 2017 Gesamtzahl der Leistungsbezieher

2. 2005: 46,6 Mio. Amerikaner ohne Krankenversicherung
Quelle: U.S. Census Bureau 2005
Konrad Adenauer Stiftung, Washington D.C. 2007

Was ist angemessenes Wohnen?

1. Recht auf Wohnen
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

2. Größe Wohnraum
Quelle: HartzIV.org

3. Angemessenes Wohnen / Menschenrecht auf Wohnen
Quelle: Amnesty International

Zahlen und Fakten: Wer sorgt für günstigen Wohnraum?

1. Zahl der Wohnungen in Deutschland (aktuell 42 Mio.)
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) 2018

2. Zahl der Genossenschaftswohnungen (aktuell 2,2 Mio.)
Quelle: Gesamtverband der Wohnungswirtschaft (GdW) 2018

3. Zahl der Sozialwohnungen (aktuell 1,2 Mio.)
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) 2018

4. Genossenschaften in den Jahren 1900, 1914 und 1926
Quelle: Ernst Grünfeld: Das Genossenschaftswesen, volkswirtschaftlich und soziologisch betrachtet (Handbuch des Genossenschaftswesens 1). Halberstadt 1928, S. 332f.
zitiert in: Hartmut Häußermann/Walter Siebel: Soziologie des Wohnens. Weinheim und München 1996, S. 108.

5. Bautätigkeit gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften 1926
Quelle: Ulrich Blumenrot: Deutsche Wohnungspolitik seit der Reichsgründung, in: Beiträge zum Siedlungs- und Wohnungswesen und zur Raumplanung, Bd. 25 Münster/Westf. 1975, S. 272,
zitiert in: Rolf Kornemann: "Gesetze, Gesetze … Die amtliche Wohnungspolitik in der Zeit von 1918 bis 1945 in Gesetzen, Verordnungen und Erlassen", in: Gert Kähler (Hrsg.): Geschichte des Wohnens. 1918-1945. Stuttgart 1996, S. 720.

6. "Neues Bauen" in Frankfurt, 15.000 Wohnungen
Quelle: Ernst-May-Gesellschaft e.V.

7. Nach dem Zweiten Weltkrieg 50 Prozent der Wohnfläche in Trümmern
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

8. 12 Millionen Vertriebene und Flüchtlinge
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

9.1950 fehlen in der Bundesrepublik mindestens 4,8 Mio. Wohnungen
Quelle: Bundeswohnungsministerium 1950,
zitiert in: Tilmann Harlander: Wiederaufbau in den fünfziger Jahren. In: Ingeborg Flagge (Hrsg.): Geschichte des Wohnens. Von 1945 bis heute. Stuttgart 1999, Seite 237.

10.
Sozialwohnungen 1950 und 1988
Quelle: Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau 1998,
zitiert in: Klaus von Beyme: Wohnen und Politik. In: Ingeborg Flagge (Hrsg.): Geschichte des Wohnens. Von 1945 bis heute. Stuttgart 1999, Seite 128.

11.
Sozialer Wohnungsbau 2001
Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

12. Sozialwohnungen in letzten 10 Jahren auf den freien Markt gekommen
Quelle: Eduard Pestel Institut 2018


5