BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


5

Gedünsteter Salat - Asiatisch Ungewöhnlich, raffiniert und lecker

Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag, stellt sich schnell als eine raffinierte Salatkreation heraus: gedünsteter Salat mit gebratenem Gemüse und Tofu. Eine Anleihe aus der asiatischen Küche von Judith Bauer-Bornemann

Stand: 07.07.2017 | Archiv

Gedünsteter Salat mit gebratenem Gemüse und Tofu | Bild: BR

In der Asiatischen Küche werden Salate oft mit Gemüse, Fleisch, Reis oder Glasnudeln zusammen in einen Wok geworfen und zubereitet. Die Salatblätter verlieren dabei zwar natürlich ihre knackige Konsistens, sorgen aber natürlich trotzdem für einen frischen, grünen Farbklecks im Essen. Und selbstverständlich gibt es auch eine fleischlose Version des Wokgerichtes: Dann kommt einfach Tofu zum Einsatz, um aus der Salatkomposition ein feines, sättigendes Gericht zu machen.

Übrigens ist die Art, Salat zu dünsten, auch bei uns gar nicht so ungewöhnlich! Bis ins 20. Jahrhundert war Salat keine gängige Nahrung für die bäuerliche Bevölkerung, denn die bevorzugte Lebensmittel, die gehaltvoller und besser zu lagern waren. Und so kochte man früher damit durchaus warme Suppen oder Gemüse. Allerdings natürlich vermutlich kaum dieses asiatische Salat-Gericht mit gebratenem Tofu ...

Genau diese vegetarische Version hat es besonders der Bamberger Künstlerin Judith Bauer-Bornemann angetan. Sie ließ sich bei einem Besuch im Bauernmuseum Bamberger Land von den dort angebauten historischen Salaten zu diesem Rezept inspirieren - frei nach der asiatischen Küche.

Rezept für gedünsteten Salat auf asiatische Weise von Judith Bauer-Bornemann

Zutaten

500 g Salat, jede Sorte geeignet
4 Karotten
250 g Spargel
250 g Shitake-Pilze
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Chilischote
Ingwer, nach Geschmack
2 Zehen Knoblauch
500 g Tofu, natur
50 g Sesam
Sojasauce
Sesamöl
Butter
Salz
Chilipulver    

Zubereitung

Tofu in Streifen schneiden und mit Sojasauce marinieren. Sesam ohne Fett in einer Pfanne hellbraun rösten.
Gemüse vorbereiten: Karotten in sehr feine fingerlange Streifen schneiden oder hobeln, Spargel und Frühlingszwiebeln ebenso in fingerlange Stücke schneiden und noch einmal längs vierteln. Shitake-Pilze putzen und halbieren. Ingwer in ganz kleine Würfel schneiden. Chilischote fein schneiden. Salatblätter in circa 3 cm breite Streifen schneiden.

In einer große Pfanne Sesamöl und Butter erhitzen. Zuerst Karotten, Frühlingszwiebeln, Chilischote, Ingwer und Knoblauch andünsten. Danach Spargel und Shitake-Pilze zugeben. Alle Zutaten sollen bissfest sein, dürfen aber nicht braun werden. Leicht salzen.

Parallel dazu den abgetropften Tofu in einer Pfanne mit Sesamöl und Butter dünsten. Dann den gerösteten Sesam darüberstreuen.
Wenn das Gemüse fertig ist, die Salatstreifen dazugeben und nur so lange erhitzen bis sie etwas zusammengefallen sind.

Auf einem großen Teller anrichten, die Sesam-Tofu-Streifen darüber geben und mit Sojasauce würzen.

Den ganzen Beitrag sehen


5