BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Kabinett Birne, Gold und Porzellan

Schwarz gefasster Damensekretär aus Birnenholz, der mit feiner Porzellanmalerei verziert ist. Kabinettschränkchen wie diese dienten einst dazu, Preziosen und Briefe aufzubewahren.

Stand: 25.11.2011 | Archiv

Die ovalen Porzellanmedaillons sind mit feuervergoldeten Bronze-Ornamenten verziert – ein Stil, der in Europa um 1860 wieder in Mode kam und sich auf den Louis-Quinze-Stil aus der Mitte des 18. Jahrhunderts bezieht. Für eine Entstehungszeit in Deutschland in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spricht die stabile Schubladenkonstruktion ebenso wie das dafür verwendete Ahornholz.

Die Bronzen und Porzellanmalereien mit galanten Szenerien sind dekorativ, in ihrer Feinheit und Qualität reichen sie jedoch nicht an französische oder englische Exemplare der Zeit heran. Das Brandzeichen „F.F. Jost“ verweist auf einen gleichnamigen Leipziger Antiquitätenhändler, aufgrund der Beschaffenheit und Ausformung des Möbelstücks kann davon ausgegangen werden, dass es in Leipzig gebaut wurde.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 1.800 Euro
  • Herkunft/ Datierung: Leipzig, um 1860
  • Sendung vom 26. November 2011

2