BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Ostseestrand in Öl Dem Meer so nah

Wasser, Wolken, Horizont und ein paar Menschen: der Maler Gregor von Bochmann entscheidet sich um 1890 für ein beliebtes Motiv seiner Zeit.

Stand: 10.02.2012 | Archiv

Wahrscheinlich hat der Maler Gregor von Bochmann seine Heimat dargestellt: die estländische Ostseeküste. Ähnliche Gemälde wie dieses entstehen zeitgleich an der niederländischen und an der dänischen Küste. Die Maler waren fasziniert von dem -oft in Grau- gehüllten Meer des Nordens, seiner Oberfläche, dem Licht, der Luft.

Sie malten in einem vom Impressionismus beeinflussten Realismus, im Stile Max Liebermanns. Eine Malerei, die, so genau sie auch beobachtet, eine freie, offene Pinselführung wagt. Auch kennzeichnend fürs 19. Jahrhundert war das Interesse am Alltag, am Unspektakulären. Und Maler wie Gregor von Bochmann fühlten sich herausgefordert, der aufkommenden Photographie Paroli zu bieten. Was ihm auch gelingt: auf seinem Bild meint man fast, das Meer zu riechen, den Wind zu spüren.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: circa 5000 Euro
  • Herkunft/ Datierung: Estland, um 1890
  • Künstler: Gregor von Bochmann
  • Sendung vom 18. Februar 2012

1