BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Rothenburg-Ansicht Rettung der Idylle

Bilder wie diese Rothenburg-Ansicht von Hans Prentzel, gemalt im späten 19. Jahrhundert, haben vielleicht zur Rettung der mittelfränkischen Stadtidylle beigetragen.

Stand: 24.07.2013 | Archiv

Ein amerikanischer Bombenangriff am 31. März 1945 hatte die Altstadt zu großen Teilen zerstört. Dass sie bald darauf wieder aufgebaut wurde, ist wohl auch den vielen Rothenburg-Veduten zu verdanken. Denn durch die ständige malerische Begleitung der Stadt, besonders im 19. Jahrhundert, war die Schönheit dieser mittelfränkischen Stadt so sehr im allgemeinen Bildgedächtnis verankert, dass ein Wiederaufbau zwingend erschien.

Wo heute Touristen durch die Straßen flanieren, flattern auf dieser Rothenburg-Ansicht von Hans Prentzel noch Hühner. Malerisch im wahrsten Sinne des Wortes war diese Stadt schon immer: die betonte Perspektive der engen Gassen, die verwitterten Ziegeldächer und die Kleinteiligkeit der blumengeschmückten Fassaden, die bucklige Pflasterung – Motive fanden die Maler an allen Ecken und Enden.

Hans Prentzel, der stilistisch auch Anleihen beim Impressionismus nimmt, geht es vor allem um die richtige Wiedergabe der gesehenen Wirklichkeit: der Atmosphäre, des Lichts, der Temperatur, der Stimmung. Hier wird an den Betrachter appelliert, das idyllische Rothenburg mit allen Sinnen wahrzunehmen.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 1.500 bis 1.800 Euro
  • Datierung: Ende 19. Jahrhundert
  • Herkunft: Rothenburg o.d. Tauber
  • Künstler: Hans Prentzel
  • Sendung vom 27. Juli 2013

2