BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Doppelportrait Anarchie im bürgerlichen Gewand

Dieses Ehepaar, das sich um 1860 auf den beiden ovalförmigen, medaillongleichen Porträts zwar sehr bürgerlich gibt, sympathisiert wohl eigentlich mit den revolutionären Ideen eines deutschen Nationalstaates.

Stand: 23.02.2013 | Archiv

Denn trotz aller demonstrativ vorgezeigter Attribute der Bürgerlichkeit und der gehobenen gesellschaftlichen Stellung - der kostbare Kaschmirschal der Frau, der Neurokoko-Mahagoniesessel, in dem sie sitzt und das dunkle Gelehrtensakko des bebrillten Mannes – verhüllen nicht ganz den Blick auf erhellende Details. Denn einerseits ist seine Halsbinde verrutscht und, als noch deutlicherer Hinweis auf eine gewisse revolutionäre Gesinnung, trägt er die Kokarde mit den deutschen Nationalfarben Schwarz, Rot, Gold am Revers.

Mit diesen Farben bekannten sich 1848 viele Bürgerliche zu einem vereinigten Deutschland und gegen die Fürstenstaaten und die Mächte der Restauration. Vielleicht handelt es sich bei dem portraitierten Mann um ein Mitglied des Frankfurter Parlaments, der, wie andere Abgeordnete, vom Autodidakten Heusinger gemalt wurde.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 800 bis 1.000 Euro (pro Bild)
  • Datierung: um 1860
  • Herkunft: Deutschland
  • Künstler: Heusinger (?)
  • Sendung vom 23. Februar 2013

3