BR Fernsehen - Kunst + Krempel


4

Stillleben Die Gesamtheit als Bouquet

Österreichisches Blumenstillleben aus der Zeit um 1845 in originalem Ochsenaugenrahmen.

Stand: 18.10.2011 | Archiv

Österreichisches Blumenstillleben aus der Zeit um 1845 in originalem Ochsenaugenrahmen. Bereits im 18. Jahrhundert wurden Blumenstilllebens in den Niederlanden entwickelt, besonders unter den Porzellanmalern war seine äußerst naturalistische und zugleich synthetische Formsprache beliebt. Das Künstliche dieser Bouquets liegt in der Zusammensetzung der Blumen: da all die gezeigten Pflanzen niemals gleichzeitig blühen, handelt es sich bei Werken wie diesen um keine "naturwissenschaftliche Schau", sondern vielmehr um eine Huldigung der gesamten Schöpfung Gottes.

Die Wiener Porzellanmanufaktur arbeitete im 19. Jahrhundert eng mit der Akademie der bildenden Künste zusammen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass auch dieses Bild ein Ergebnis dieser künstlerischen Kooperation ist. Die Signatur „MD“ am rechten unteren Bildrand steht für einen nicht näher bekannten österreichischen Maler. Das Bild ist von sehr guter künstlerischer Qualität, eine Restaurierung wird empfohlen.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 10.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Wien, um 1845
  • Sendung vom 22. Oktober 2011

4