BR Fernsehen - Kontrovers

Was wir bewegen konnten

9.9.2020 Ermittlungen gegen die German Property Group

"Kontrovers" hat wiederholt über die dubiosen Geschäfte der German Property Group, ehemals Dolphin, berichtet. Nun hat die Immobilienfirma aus Hannover Insolvenz angemeldet und die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Anlagebetrug. Betroffen sind auch Denkmäler in Bayern. Die hatte die Firma mit dem Versprechen gekauft, sie zu sanieren. Wie geht es nun weiter? "Kontrovers" hakt nach. [mehr]

15.7.2020 RKI-Bericht zu Corona in Tirschenreuth

In keinem anderen Landkreis in Deutschland haben sich so viel Menschen mit Covid-19 angesteckt wie in Tirschenreuth. Was waren die Ursachen dafür? Ein Starkbierfest? Oder doch Rückkehrer aus Südtirol?Diesen Fragen ging auch eine Kontrovers-Story nach. Jetzt hat das Robert Koch-Institut einen Bericht dazu vorgelegt. [mehr]

29.4.2020 Hilfe für Frauenhäuser

Kontrovers berichtete über die Nöte von Frauenhäusern in Zeiten von Corona. Es fehlt an Wohnungen für Quarantänemaßnahmen und an Schutzkleidung. Gleichzeitig wird wegen der Ausgangsbeschränkungen ein Anstieg häuslicher Gewalt befürchtet. Nach dem Kontrovers-Bericht haben sich jetzt Menschen gemeldet, die helfen wollen! [mehr]

12.2.2020 Sammelte Sekte Daten über Politiker?

Vor zwei Wochen hat Kontrovers über Klagemauer TV und die dahinterstehende Sekte OCG berichtet. Sie bietet auch Rechtsextremen eine Bühne. Kontrovers deckte auf, dass Listen über - so wörtlich - "Freunde" und "Feinde" unter Politikern angefertigt werden sollen. Jetzt beschäftigt sich der Landtag mit den Recherchen. [mehr]

5.2.2020 Biometrische Gesichtserkennung

Das Bundesinnenministerium plante die biometrische Gesichtserkennung im Polizeiaufgabengesetz zu verankern. In Kontrovers hatten Datenschützer und Fahnder diese Methode aber schon im Sommer 2019 kritisiert. Jetzt hat Innenminister Seehofer das Vorhaben - vorläufig - gestoppt. [mehr]

5.2.2020 Bußgeldverfahren gegen H&M

Kontrovers berichtete darüber, dass H&M sensible Daten von Mitarbeitern sammelte und speicherte. Jetzt hat die zuständige Datenschutzbehörde in Hamburg ein Bußgeldverfahren eingeleitet - und prüft weitere Verdachtsmomente! [mehr]

22.1.2020 Rechte Seite ist offline

Kontrovers berichtete über die rechte Hetze auf der Internetseite judas.watch. Und darüber, dass Behörden untätig bleiben, obwohl das Jugendschutzgesetz durchaus die Möglichkeiten bietet, die Seite zu sperren. Nach unserer Berichterstattung ist nun endlich etwas passiert: judas.watch ist offline! [mehr]

18.12.2019 Doch noch Geld für Aussteigerprojekt "Exit"

Kontrovers berichtete darüber, dass die Bundesregierung "Exit", einem Aussteigerprojekt für Neonazis, die Förderung streichen will. Jetzt hat die Politik eingelenkt. [mehr]

18.12.2019 Pflanzenschutzmittel verboten

Die EU-Kommission hat das Pflanzenschutzmittel Chlorpyrifos verboten, weil es vor allem für Schwangere und Kinder gefährlich ist. In unserer Sendung wurden zuvor eklatante Kontrollmängel bei Behörden aufgedeckt. Das Pflanzenschutzmittel wird vor allem für Zitrusfrüchten verwendet. [mehr]

18.12.2019 Biomethanbusse bleiben

Augsburgs umweltfreundliche Biomethanbusse standen wegen einer EU-Richtlinie vor dem Aus. Kontrovers hat die Sinnhaftigkeit dieser Richtlinie in Frage gestellt. Jetzt hat das Bundesverkehrsministerium versichert, dass die Biomethanbusse bleiben dürfen. [mehr]

18.12.2019 Niedrigere Miete möglich

In Kontrovers beklagten Arbeitgeber, dass der Mietspiegel es unmöglich macht, preiswert an Mitarbeiter zu vermieten. Konkret davon betroffen war der Orden der Barmherzige Schwestern. Der Bundestag hat jetzt ein Gesetz verabschiedet, das erlaubt, künftig deutlich unter dem Mietspiegel zu vermieten. [mehr]

18.12.2019 Prozess findet doch statt

Eine Familie verliert ihr Kind bei einem Ruderunfall auf dem Starnberger See - und wartet nun seit Jahren auf die juristische Aufarbeitung dieses tragischen Verlusts. Kontrovers berichtete darüber, dass wegen zu wenig Richtern kein Verfahren eröffnet wurde und deshalb die Einstellung drohte. Diese Einstellung scheint nun vom Tisch zu sein. [mehr]

18.12.2019 Lösung für Baudenkmal in Bamberg

Kontrovers hat monatelang das fragwürdigen Geschäftsmodell der Immobilienfirma "Dolphin" (jetzt: "German Property") recherchiert. Diese Firma kauft baufällige Denkmäler in ganz Deutschland auf - die angekündigte Sanierung bleibt aber oft aus. Auch in Bamberg. Jetzt gibt es dort eine Lösung. [mehr]

11.9.2019 Grenzwerte der Chemikalie PFC verschärft

Immer wieder war die Verbreitung der Chemikalie PFC und ihrer Unterstoffe Thema in Kontrovers. Nun hat das Bundesamt für Risikobewertung die Grenzwerte drastisch verschärft. [mehr]

15.5.2019 Braune Ökobewegung

Die Kontrovers-Story über eine Ökobewegung mit teilweise rechtem Gedankengut war Grund für den Landtag, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ein Ergebnis: Die Bewegung hat immer wieder versucht, eigene Schulen im Freistaat zu gründen. [mehr]

27.02.2019 Landtag kündigt Verbesserungen bei Strebs an

Erschließungskosten für alte Straßen- immer wieder berichtete Kontrovers darüber, dass Kommunen Bürger mit enormen Summen daran beteiligen wollen. Weil sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, hieß es aus vielen Rathäusern. Das soll ab jetzt nicht mehr gelten, heute wurde eine Gesetzesänderung angekündigt! [mehr]

6.2.2019 KFZ Scanning teilweise verfassungswidrig

Vor einer Woche berichtete Kontrovers darüber, dass an Autobahnen in Bayern an 15 Stellen KFZ-Kennzeichen erfasst und automatisch abgeglichen werden. Diese massenhafte Erfassung ist verfassungswidrig, so urteilte in dieser Woche das Bundesverfassungsgericht. [mehr]

6.2.2019 Prozess gegen Kinderkrebshilfe Bayern

2017 berichtete Kontrovers über den Verein "Kinderkrebshilfe Bayern". Missbrauchte diese Organisation das Leid von Familien mit krebskranken Kindern? Nach dem Kontrovers-Bericht nahm die Staatsanwaltschaft Augsburg Ermittlungen auf und klagte zwei Mitglieder wegen Betrugs und Untreue an. Jetzt beginnt vor dem Amtsgericht der Prozess. [mehr]

6.2.2019 "Strebs" in Landshut vom Tisch?

Kontrovers berichtete über Kommunen, die Straßenbaukosten von Anwohnern finanzieren lassen wollen. Und zwar noch schnell, bevor dies ab dem Stichtag 31. März 2021 nicht mehr möglich ist. In Landshut hat der Oberbürgermeister nun angekündigt, dass man auf diese Projekte verzichten wolle ... [mehr]

5.12.2018 Neubewertung von Antibiotika

Kontrovers berichtete im Frühjahr 2017 über die gefährlichen Nebenwirkungen von Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone. Sinnvoll sind die Medikamente nur bei lebensbedrohlichen Infekten - doch daran halten sich viele Ärzte nicht. Jetzt liegt eine neue Risikobewertung vor ... [mehr]

7.11.2018 Der Verfassungsschutz und die AfD

Kontrovers berichtete darüber, dass AfD-Abgeordnete vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Jetzt wurden Namen bekannt. Kontrovers hakt nach! [mehr]

7.11.2018 Kloster Reutberg darf weitermachen

Kontrovers berichtete darüber, dass der Konvent in Kloster Reutberg von der Schließung bedroht ist. Der Protest vor Ort war groß - und für viele überraschend - jetzt doch erfolgreich! [mehr]

10.10.2018 Schäfer hoffen wieder

Kontrovers berichtete darüber, dass sich die Schäfer durch die Abschaffung der staatlichen Weidetierprämie in ihrer Existenz bedroht fühlen. Nun haben ihnen alle Landtagsfraktionen mehr Unterstützung zugesagt und die Schäfer hoffen wieder ... [mehr]

10.10.2018 KZ-Steinbruch vor der Stilllegung?

Kontrovers berichtete über die umstrittene, kommerzielle Nutzung des ehemaligen Lager-Steinbruchs der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Der Landtag hat jetzt die Stilllegung befürwortet. Die Verantwortlichen hoffen, dass nun endlich an das Leid der Häftlinge an diesem Ort angemessen erinnert werden kann. [mehr]

7.2.2018 PFC-Bodenbelastung in Manching

Jahrzehntelang verwendete die Feuerwehr des Manchinger Flugplatzes Löschschaum mit giftigen polyfluorierte Chemikalien, den sogenannten PFC-Stoffen. Über das Grundwasser hat sich das Gift in der Umgebung ausgebreitet - mit erheblichen Konsequenzen für die Anwohner. Unsere Recherchen zur Bodenbelastung mit PFC wurden jetzt Thema im Landtag. [mehr]

7.2.2018 Fisch-Gütesiegel MSC

Eigentlich soll das Gütesiegel MSC garantieren, dass der Fisch umweltschonend und nachhaltig gefangen wurde. Doch Kontrovers berichtete schon im Juni 2016, dass das MSC Siegel auch an Fischerei Betriebe vergeben wird, die in überfischten Gewässer fangen. MSC hat nun angekündigt, dass die Gütesiegelstandards überarbeitet werden sollen. [mehr]

7.2.2018 Justiz klagt Justiz an

Immer wieder berichtete Kontrovers über zwei Polizisten, die sich von Vorgesetzten und Staatsanwaltschaft bei Ermittlungen gegen einen gut vernetzten Augsburger Labormedizinunternehmer ausgebremst fühlten - und zwar aus den eigenen Reihen. Jetzt hat ein Urteil Seltsamkeiten bestätigt. [mehr]

Nachgehakt 2017 Die Solarmafia und die Politik

Vor vier Wochen hat Kontrovers über einen Zollbetrug in Millionenhöhe in der Solarbranche berichtet.  Darin mutmaßlich verwickelt der stellvertretenden Landrat von Erlangen-Höchstadt. Jetzt hat die Landesanwaltschaft den stellvertretenden Landrat vom Dienst vorläufig suspendiert [mehr]

Nachgehakt 2017 NSU-Unterstützer in Franken?

Bereits 2012 hat Kontrovers eine Liste möglicher NSU-Unterstützer ausgewertet. Sie wurde im Rucksack eines NSU-Terroristen gefunden. Damals stießen wir so auf einen Neonazi-Treffpunkt in Nürnberg. Jetzt haben Recherchen von BR und Nürnberger Nachrichten in der Liste Hinweise auf einen Namen gefunden, der eine Rolle beim Rohrbombenanschlag auf eine Nürnberger Bar gespielt haben könnte. [mehr]

Nachgehakt 2017 Volksbegehren gegen Straßenausbaubeiträge

Bürger müssen teilweise enorme Summen für den Ausbau von Straßen zahlen. Manchmal profitieren sie nicht einmal direkt von den neu gebauten Straßen. Kontrovers hat darüber 2012 und in den Jahren danach immer wieder berichtet. Jetzt planen die Freien Wähler ein Volksbegehren. [mehr]

Nachgehakt 2017 Steueroase Madeira

Die EU-Kommission genehmigt seit 30 Jahren extrem niedrige Steuersätze auf Madeira. BR-Recherchen im Februar zeigten, dass die portugiesische Insel deshalb ein Traumziel für Briefkastenfirmen ist. Jetzt fordern Europaabgeordnete, dass die EU ihre Steueroasen trocken legt. [mehr]

Nachgehakt 2017 Psychotherapeut unter Beobachtung

Kontrovers hat im April aufgedeckt, dass manche Psychotherapeuten den Einsatz verbotener Drogen fördern. In einen Fall in Bayern prüft die bayerische Psychotherapeutenkammer jetzt, ob gegen Berufsrecht verstoßen wurde. [mehr]

Nachgehakt RAF-Zeitdokument gesichert

Im Oktober haben wir über die Entführung von Hanns Martin Schleyer berichtet. Dabei sind wir auf Filmaufnahmen vom Tatort gestoßen. Jetzt wurden sie dem Haus der Geschichte in Bonn übergeben. [mehr]

15.11.2017 Verbesserungen für Justizopfer?

Kontrovers berichtete über die unzureichende staatliche Unterstützung für Justizopfer. Menschen, die unschuldig im Gefängnis saßen, werden von Staat und Behörden allein gelassen. Jetzt hat die Politik Verbesserungen angekündigt. Kontrovers hakt nach ... [mehr]

8.11.2017 Das dubiose Geschäft von Spielervermittlern

Kontrovers berichtete über junge Fußballspieler aus Brasilien, die mit großen Versprechungen nach Deutschland gelockt wurden. Einmal in Deutschland, platzen die Träume dieser jungen Männer oft. Wer ist dafür verantwortlich? Wir haben weiter recherchiert: Die Spur führt zu einem ehemaligen Bundesligaprofi ... [mehr]

26.7.2017 Sanitätsdienst für Flüchtlinge bleibt

Ende Juni hat Kontrovers darüber berichtet, dass die Staatsregierung den Dienst für die medizinische Erstversorgung von Flüchtlingen in Rosenheim schließen will. Vor Ort war angesichts dieser Pläne der Protest groß. Jetzt die überraschende Wendung: Das Sozialministerium hat eingelenkt, der medizinische Dienst läuft weiter. Kontrovers wirkt! [mehr]

28.6.2017 Bundestag hilft Heimkindern

Vor gut einem Jahr hatten wir aufgedeckt, wie geistig behinderte Kinder in Heimen weggesperrt werden - und das ohne richterlichen Beschluss. Kinder sind damit formal schlechter gestellt als Erwachsene. Der Bundestag will das jetzt ändern. Auch der Freistaat reagiert offenbar auf die Recherchen. Ab Juli soll es in Bayern verbesserte Heimrichtlinien geben. [mehr]

14.12.2016 Aufregung um eingesperrte Heimkinder

Recherchen des BR offenbarten, dass die Hälfte der bayerischen Heime für Kinder mit Behinderung sogenannte freiheitsbeschränkende Maßnahmen einsetzt. Das heißt in bestimmten Situationen können Kinder in Beruhigungsräume oder ins eigene Zimmer gesperrt werden. Eine Expertenkommission im Auftrag der Sozialministerin regte daraufhin eine Änderung der Heimrichtlinien an: Künftig müssen Kinderheime alle Freiheitsbeschränkungen an die Heimaufsicht melden. Außerdem werden die Heime intensiver und unangemeldet überprüft. [mehr]

29.6.2016 Lebensgefahr beim Namen nennen

Vor wenigen Wochen haben wir gezeigt, dass Blutzuckermessgeräte falsche Werte anzeigen. Doch der Hersteller Medisana rief die Geräte nicht zurück. Stattdessen verklagte er das Forschungsinstitut, das die Mängel publik machen wollte. Das Gericht hat jetzt zugunsten des Instituts entschieden. Der Hersteller will aber auch weiterhin die Geräte nicht zurückrufen. Kontrovers bleibt dran. [mehr]

29.6.2016 Audi unterstützt Flossenbürg

Anfang des Jahres haben wir berichtet, dass der Weltkonzern Audi nicht bereit ist, die Gedenkstätte in Flossenbürg finanziell zu unterstützen. Dort hatten in einem NS-Konzentrationslager Zwangsarbeiter für die Autounion schuften müssen. Audi ist das Nachfolgeunternehmen. Nach unserer Berichterstattung ist Audi nun bereit, seiner historischen Verantwortung finanziell nachzukommen. [mehr]

11.5.2016 Blackbox Kinderheim

Anfang April berichtete Kontrovers, dass Kinder mit geistiger Behinderung in bayerischen Heimen immer wieder eingesperrt werden - in Zimmer oder spezielle Betten. Besonders häufig im Haus Maria in Au am Inn. Das Sozialministerium reagierte und versprach Kontrollen. Wir haben weiter recherchiert und Erstaunliches herausgefunden ... [mehr]

4.5.2016 Psychiatriereform nach Fall Mollath

Kontrovers hat über mehrere Jahre hinweg über den Fall Gustl Mollath berichtet. Der Nürnberger saß siebeneinhalb Jahre zu Unrecht im Hochsicherheitstrakt für psychisch kranke Straftäter. Jetzt hat der Bundestag reagiert: Unverhältnismäßig lange Unterbringungen soll ein neues Gesetz verhindern helfen. Auch beim Guru von Lonnerstadt hat sich was getan. Kontrovers hakt nach. [mehr]

20.4.2016 Arbeitnehmerrechte: Landtag erhöht Druck auf Europäisches Patentamt

Im März hat Kontrovers über die Arbeitssituation im Europäischen Patentamt in München berichtet. Das Klima zwischen Mitarbeitern und Patentamts-Spitze ist schwer belastet. Das Aufsichtsgremium aus Vertretern der 38 EU-Mitgliedstaaten hat sich inzwischen eingeschaltet und auch der Landtag hat die Recherchen zum Thema gemacht. [mehr]

13.4.2016 Blackbox Kinderheim

Kontrovers berichtete über das tragische Schicksal von Jessica. Das Mädchen lebt in einem Heim für behinderte Kinder, die Pflegefamilie darf keinen Kontakt zu ihr haben. Jetzt hat sie wieder Hoffnung. [mehr]

13.4.2016 Rückkehr IS-Sympathisant

Auch aus Bayern ziehen junge radikale Muslime nach Syrien oder den Irak und wollen dort für den sogenannten IS kämpfen. Der BR hat immer wieder über einen 14-Jährigen mit diesem Ziel berichtet. Nun soll er bald nach Deutschland zurück kehren. [mehr]

13.4.2016 Streit um Glyphosat geht weiter

Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat steht in Verdacht, Krebs auszulösen. Das belegen auch aufwendige Kontrovers-Recherchen. Jetzt hat das Europäische Parlament über die Verlängerung der Zulassung abgestimmt. [mehr]

6.4.2016 Gesetzesreform nach Kontrovers-Recherche

Wir haben mehrfach über teils fragwürdige Straßensanierungen berichtet, die Anwohner bezahlen mussten. Der Gesetzgeber hat jetzt reagiert. Auch bei anderen Themen hat sich was getan. Kontrovers hakt nach. [mehr]

27.1.2016 Entschuldigung an ehemaligen Regensburger Domspatz-Sänger

Schön, wenn wir mit unserer Berichterstattung etwas bewirken können! So im Fall eines Regensburger Domspatz-Sängers, der als Kind ein Martyrium erlebte. Als er sich 2015 an das Bistum wandte, bekam er monatelang keine Antwort. Jetzt endlich erhielt er einen Brief ... [mehr]

27.1.2016 Bauschuttskandal im Landkreis Miesbach

Tonnenweise Bauschutt - versetzt mit krebserregenden Stoffen - im Bergwald oberhalb des Schliersees. Kontrovers hat bereits mehrfach über den Umweltskandal berichtet. Jetzt gibt es neue Entwicklungen: Der Verursacher ist vor dem Verwaltungsgericht München mit seiner Klage gegen die Aufforderung, den Weg zurückzubauen, gescheitert. [mehr]

16.12.2015 EU verklagt Deutschland

Schon seit 2011 sind laut EU-Recht klimaschädliche Kältemittel in Autoklimaanlagen verboten. Kontrovers berichtete, dass ein deutscher Hersteller sich über das Verbot hinweg setzte. Und die Bundesregierung nichts dagegen unternahm. Jetzt hat Brüssel Deutschland verklagt! [mehr]

16.12.2015 Müll im Bergwald

Immer wieder hat Kontrovers über Müll im Wald hoch über dem Schliersee berichtet. Jetzt waren wir wieder vor Ort. Und haben fest gestellt: Hier muss sich noch was tun! [mehr]

9.12.2015 Spuren der IS-Terroristen führen ins Allgäu

Kontrovers recherchiert seit zwei Jahren die Geschichte von David G.: Der junge Mann aus Kempten starb als Gotteskrieger in Syrien. Jetzt ist ein Foto aufgetaucht, das die Verbindungen deutscher Islamisten zu den Drahtziehern der Pariser Anschläge belegt ... [mehr]

9.12.2015 Es tut sich was im Petitionswesen

Im Mai hat Kontrovers über Manfred Lahrem und seine Erfahrungen mit einer Petition an den Bayerischen Landtag berichtet. Die Recherchen haben Fehler im System aufgedeckt. Jetzt reagieren die Freien Wähler mit einem Gesetzentwurf ... [mehr]

9.12.2015 Bayern-Ei-Skandal

Im Mai hat Kontrovers gemeinsam mit der Süddeutschen Zeitung die katastrophalen Zustände bei Bayern-Ei aufgedeckt. Und immer wieder über Fehler der Kontrollbehörden berichtet. Die zuständige Ministerin Ulrike Scharf gerät immer stärker unter Druck ... [mehr]

2.12.2015 Menschenhandel im Sexgewerbe

Immer wieder hat Kontrovers über Zwangsprostitution berichtet. Seit zwei Jahren will die große Koalition etwas dagegen unternehmen. Doch jetzt wird es erstmal wieder nichts mit einem Gesetz ... [mehr]

2.12.2015 Die Akte Zschäpe

Die Taten des NSU beschäftigen bereits seit zweieinhalb Jahren ein Gericht und Untersuchungsausschüsse. Jetzt sind plötzlich Fotos von einem Tatort wieder aufgetaucht, die bislang als gelöscht galten ... [mehr]

2.12.2015 Hier hat sich was getan …

2015 war ein politisch aufregendes Jahr. Viele Themen haben uns bewegt, Woche für Woche haben wir berichtet über Skandale, Affären, Missstände. Am Jahresende blicken wir zurück: Was ist aus so mancher Geschichte geworden? Wo hat sich was getan? [mehr]

4.8.2015 "Guru von Lonnerstadt" muss ins Gefängnis

Immer wieder haben wir über ihn berichtet. Heute nun hat der Bundesgerichtshof die Haftstrafe gegen den sogenannten Guru von Lonnerstadt bestätigt. Der 55-Jährige wurde zu drei Jahren Haft verurteilt. Nun muss er die Gefängnisstrafe antreten. [mehr]

8.7.2015 Kontrovers-Doku hat Folgen

Die Aussagen zweier ehemaliger Spitzenpolitiker in der Kontrovers-Doku "Mord in Titos Namen - Geheime Killerkommandos in Deutschland" aus dem vergangenen Jahr ließen offenbar das Münchner Oberlandesgericht hellhörig werden. Gerhart Baum und Klaus von Dohnanyi sollen nun als Zeugen im Prozess gegen zwei ehemalige jugoslawische Top-Agenten aussagen. [mehr]

1.7.2015 Salmonellen-Skandal

Hat sich Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf selbst ein Ei gelegt? Sie hat in der Bayern-Ei-Affäre lange abgewiegelt: In Bayern würden keine Käfigeier im Supermarkt verkauft. Recherchen von Kontrovers und SZ haben das Gegenteil bewiesen. Nun muss die Ministerin im Landtag Rede und Antwort stellen ... [mehr]

18.3.2015 Laboraffäre Schottdorf

Ein Untersuchungsausschuss im Bayerischen Landtag untersucht, ob die Justiz im Fall Schottdorf geschlampt hat. Nun wurde dort der Kriminalkommissar vernommen, der beim LKA die Ermittlungen der Sonderkommission Labor geleitet hatte. [mehr]

Nachgehakt Corona-Versicherungsstreit

Kontrovers berichtete über mehrere Gastwirte, die sich gegen eine Betriebsschließung versichert haben. Trotzdem wollen ihre Versicherer in der Corona-Krise nicht zahlen. Stattdessen verweisen sie auf ein umstrittenes Kompromissangebot, das auf Initiative des Wirtschaftsministeriums hin ausgehandelt wurde. Ein Landgerichtsurteil macht den Gastronomen aber jetzt Hoffnung ... [mehr]

Nachgehakt Mietspiegel erhöht Mieten

Kontrovers hat berichtet, wie der Mietspiegel es Arbeitgebern unmöglich macht, preiswert an Mitarbeiter zu vermieten. Konkret betraf das den Orden Barmherzige Schwestern. Der Bundestag plant jetzt ein Gesetz, das es Vermietern künftig erlaubt, deutlich unter dem Mietspiegel zu vermieten. [mehr]

Nachgehakt Toter Winkel

Kontrovers berichtete darüber, dass Radfahrer immer noch in Lebensgefahr geraten, weil LKW-Fahrer sie wegen des toten Winkels übersehen. Dafür gäbe es längst technische Lösungen - sie werden den Fahrzeugherstellern aber nicht verbindlich vorgeschrieben. Auch das soll sich jetzt ändern! [mehr]

Nachgehakt Blockabfertigung am Brenner

Österreich wirft Deutschland vor, die Planung neuer Zugstrecken zum Brenner-Basis-Tunnel zu verschleppen. Deshalb gibt es seit Jahresanfang immer wieder Blockabfertigung an der dt.-österr. Grenze. Die Folge: Verkehrstau. Nun hat die Bahn erste Planungen vorgelegt. Kommt jetzt Bewegung in die Angelegenheit? [mehr]

Nachgehakt Besserung für Krebskranke in Sicht

Kontrovers berichtete darüber, dass junge krebskranke Menschen nach der Chemotherapie oft unfruchtbar sind. Es gäbe eine medizinische Lösung für das Problem, die Kassen haben bisher die Kosten aber nicht übernommen. Jetzt gibt es einen neuen Vorstoß. [mehr]

Nachgehakt Es tut sich etwas!

Der Streit um den Brenner-Basis-Tunnel, die Versorgung von jungen Krebspatienten oder die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr - bei all diesen Kontrovers-Themen gibt es Bewegung. Wir haken nach! [mehr]

Nachgehakt Bayern-Ei-Skandal: Opfer auch in Bayern

64 Menschen aus dem Freistaat sind offenbar durch Eier der Firma Bayern-Ei an Salmonellen erkrankt. Das hat die Staatsanwaltschaft Regensburg ermittelt. Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf hatte bislang behauptet: Für die Bevölkerung hierzulande habe keine Gefahr bestanden. Es habe lediglich zwei Infizierte ohne Symptome gegeben, die mit Bayern-Ei in Verbindung standen. Jetzt muss sie dem Landtag Rede und Antwort stehen. [mehr]

Nachgehakt Hier hat sich was getan ...

2016 war ein aufregendes Jahr. Viele Themen haben uns bewegt, Woche für Woche haben wir berichtet über Skandale, Affären, Missstände. Am Jahresende blicken wir zurück: Was ist aus so mancher Geschichte geworden? Wo hat sich was getan? [mehr]

Nachgehakt Kampf gegen Betrug am Steuerzahler

Mediziner rechnen teure Speziallaborleistungen falsch ab. Die betrügerischen Ärzte bereichern sich dadurch auch zu Lasten der Steuerzahler. Denn Beamte bekommen einen großen Teil ihrer Arztrechnung aus der Steuerkasse ersetzt. Die für die Kontrolle der Rechnungen zuständigen Behörden in Bayern behaupteten, man könne den falsch abrechnenden Ärzten nicht auf die Schliche kommen. Kontrovers-Recherchen zeigten aber, dass das in anderen Bundesländern sehr wohl möglich ist. Jetzt hat Bayerns Finanzminister die Kontrollen verbessert. [mehr]

Nachgehakt Späte Rehabilitierung

Bis 1969 stellte der Paragraf 175 homosexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe. Zehntausende wurden in der Adenauerzeit verfolgt, verurteilt und eingesperrt. Die Männer gelten bis heute als vorbestraft. Vor gut zwei Jahren traf Kontrovers Verurteilte, die die Hoffnung auf eine Rehabilitierung längst aufgegeben hatten. Die Medienaufmerksamkeit hat sich letztlich ausgezahlt: Jetzt will die Bundesregierung die Urteile doch noch per Gesetz aufheben. [mehr]

Nachgehakt Aldi-Süd ruft Blutzuckermessgerät zurück

Aldi Süd hat Anfang des Jahres das Blutzuckermessgerät Curamed der Medisana AG vertrieben. Patienten und Wissenschaftler fielen Fehlmessungen auf. Doch Aldi-Süd und der Hersteller reagierten erst mal nicht. Erst nach der Kontrovers-Recherche kam die Sache ins Rollen. Im Juli rief der Discounter das Gerät zurück. [mehr]

Nachgehakt Lebenslänglich für Geheimdienst-Morde in Bayern

In der Kontrovers-Dokumentation "Mord in Titos Namen" über die zahlreichen Attentate auf Exilkroaten in Deutschland räumte der ehemalige jugoslawische Top-Agent Josip Perkovi? 2014 ein: Er habe in der Bundesrepublik viele Agenten geführt. In diesem Sommer verurteilte das Münchner Oberlandesgericht ihn und den ehemaligen jugoslawischen Geheimdienstchef Zdravko Mustac zu lebenslangen Haftstrafen. Die beiden sollen 1983 den Mord an einem jugoslawischen Regimekritiker in Wolfratshausen in Auftrag gegeben haben. [mehr]

Nachgehakt Reform der Lebensmittelüberwachung

Im Mai 2015 haben Kontrovers und die Süddeutsche Zeitung den Fall Bayern-Ei aufgedeckt. Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf geriet deshalb immer stärker unter Druck. Schließlich gab sie ein Gutachten über die Lebensmittelüberwachung im Freistaat in Auftrag, das gravierende Mängel aufzeigte. Nun will die Ministerin mit mehr Stellen und einer neuen Behörde die Kontrollen verbessern. [mehr]

Nachgehakt Sektenjünger leben auf Staatskosten

Kontrovers berichtete immer wieder über den Guru von Lonnerstadt. Auch über seine Verurteilung im Sommer 2014. Seine Anhänger hat das Urteil offensichtlich aber wenig beeindruckt. Kontrovers hakt nach ... [mehr]

Nachgehakt Die Morde des Tito-Regimes

Kontrovers berichtete über geheime Killerkommandos des Tito-Regimes in Deutschland. Diese Dokumentation hat weit über deutsche Grenzen hinaus hohe Wellen geschlagen. Und auch Angehörige von Opfern haben sich danach bei uns gemeldet ... [mehr]

nachgehakt Streit um Kältemittel in Auto-Klimaanlagen

Schon 2011 hat die EU-Kommission das klimaschädliche Kühlmittel R134a für neue Automodelle verboten. Aber Deutschland setzt die Richtlinie nicht um. Jetzt ist es fünf vor zwölf: Im schlimmsten Fall drohen Strafzahlungen ... [mehr]

Nachgehakt Titos geheime Killer vor Auslieferung?

Wolfratshausen, 1983: Killer des jugoslawischen Geheimdienstes ermorden einen Exilschriftsteller. Die deutsche Justiz kennt die Namen der Hintermänner, doch Kroatien schützt sie. Auf Druck der EU muss das Neumitglied jetzt einlenken. [mehr]