BR Fernsehen - Gesundheit!


147

Beauty-Drinks Helfen Kollagen- und Hyalurondrinks gegen Falten?

Feine Linien, tiefe Falte, nachlassende Elastizität - spätestens ab 40 sind die ersten Anzeichen der Hautalterung zu sehen. Das muss nicht sein - sagt zumindest die Industrie. Seit einiger Zeit gibt es etwas Neues auf dem Markt. Beauty-Drinks mit Kollagen oder Hyaluronsäure. Doch was bringen sie wirklich?

Von: Julia Richter

Stand: 23.09.2019

Schönheitsampullen: Hilft Kollagen oder Hyaluron gegen Falten? | Bild: Screenshot BR

Schon länger ist bekannt: Wegcremen kann man Falten nicht. Deswegen setzen einige Anbieter auf Schönheits-Pflege von „innen“. Mikronährstoffe sollen die Haut von innen optimal versorgen und sogar die strukturgebende Dermis erreichen, weil hier der Auf- und Abbau des Kollagens stattfindet.  

Beauty-Ampullen mit Kollagen und/oder Hyaluronsäure liegen im Trend. Sie versprechen straffere, jüngere Haut und das innerhalb weniger Wochen. Doch was ist dran? Gesundheit! macht den Test.

Trend: Beauty-Ampullen

Ein paar Lachfältchen um die Augen, eine störende Nasolabialfalte, schlaffere Konturen und knittrige Linien an der Wange: Damit haben unsere Testerinnen Anna, Claudia und Amélie zu kämpfen.

Die Testerinnen

"Ich bin jetzt Ende 30 und es geht los, dass man ein bisschen was sieht. Alles fällt und geht runter. Ich hätte gerne wieder ein bisschen mehr Frische." Anna

"Ich würde mir schon wünschen, dass diese Augenfalten wieder ein bisschen gemildert werden. Im Prinzip sind die ja ganz lustig und sehen auch fröhlich aus, aber es sollte im gewissen Rahmen bleiben." Amélie

"Mich stören meine kleinen feinen Linchen. Und die Spannkraft lässt leider jetzt auch ein bisschen nach." Claudia

Schönheitsampullen in allen Preiskategorien

Mit der Zeit lässt die Elastizität nach, das Bindegewebe erschlafft. Dagegen sollen Beauty-Drinks wie Trink-Ampullen mit Kollagen oder Hyaluronsäure helfen. Das Motto: Schluck für Schluck jüngere Haut.

Der Markt boomt: Ob in der Drogerie, in der Apotheke, dem Reformhaus oder im Internet - fast überall werden Schönheitsampullen angeboten. Inzwischen gibt es in allen Preiskategorien zahlreiche Anbieter.

Die Drinks versprechen, die körpereigene Bildung von Kollagen und Hyaluronsäure anzuregen. Während einige Hersteller nur mit glatten Gesichtern und den entsprechenden Schlagworten wie Kollagen, Hyaluronsäure, Anti Aging und Beauty werben, setzen andere auf konkrete Versprechen. „Minus 20 Prozent Falten in acht Wochen“ heißt beim einen, „sichtbar geglättete Haut“ bei anderen. „Mehr Hautfeuchtigkeit“ oder „mehr Elastizität“ - „sichtbar“ sollen die Ergebnisse sein. Und das schon nach kurzer Zeit.

Kategorie: Nahrungsergänzungsmittel

Kontrolliert werden diese Aussagen kaum, denn bei den Beauty-Ampullen handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel, nicht um Medizinprodukte.

Inhaltsstoffe der "Beauty-Drinks"

Die Inhaltsstoffe variieren von Hersteller zu Hersteller. Darin enthalten sind je nach Produkt vor allem Wasser, Hyaluronsäure oder Kollagen, verschiedene Vitamine - wie Vitamin C, Vitamin E - Mineralstoffe, Zucker oder Süßungsmittel, Aromen und Konservierungsstoffe. Meist werden die Ampullen als Monatspackung mit 28 Stück angeboten.

Der Mini-Test

In einem kleinen, nicht repräsentativen Mini-Versuch, werden unsere Probanden sechs Wochen lang je einen Hersteller testen. Danach soll man laut einigen Herstellern bereits erste Ergebnisse sehen. Wir messen vorher und nachher, ob sich die Haut verändert.

Unterstützung bekommen wir von der Uniklinik München.

"Die Inhaltsstoffe in diesen Trink-Ampullen, wie beispielsweise Hyaluronsäure, Kollagen-Peptide oder verschiedene Vitamine, sollen aufgenommen werden und dann über das Blut in die Zellen gelangen. Dort sollen sie beispielsweise neues Kollagen produzieren und dadurch ein Aufpolstern der Haut bewirken. Mit dem Ziel, dass die Haut jünger aussehen soll."

PD Dr. med. Gerd Gauglitz, Facharzt für Dermatologie, Klinikum der Universität München

Elastizität, Faltentiefe, Hautfeuchtigkeit

Wir suchen bei jeder Testerin eine bestimmte Stelle aus: bei Amélie die Augenfältchen, bei Claudia die feinen Linien an der Wange, bei Anna die Nasolabialfalte.

In diesem Areal messen wir als erstes die Elastizität. So können wir hinterher sagen, ob die Haut nach der Trinkkur straffer geworden ist. Die modernen Geräte kommen auch bei Kosmetikstudien zum Einsatz und liefern genaue Ergebnisse.

Als nächstes sind die Falten dran: Wie tief sind die Falten in einem bestimmten Bereich? Dann erfassen wir die Hautfeuchtigkeit. All diese Parameter sind auf den Produkten zu lesen.

"Mit den verschiedenen Messmethoden, die wir hier einsetzen, können wir differenzierter schauen, ob wirklich eine feine Falte verschwunden ist oder ob die Haut eventuell etwas aufgepolstert ist."

PD Dr. med. Gerd Gauglitz, Facharzt für Dermatologie, Klinikum der Universität München

Zum Schluss machen wir von allen drei Testerinnen ein Foto, um herauszufinden, ob sich die Haut sichtbar verändert.  

Eine Ampulle am Tag

Claudia probiert es mit Kollagen-Ampullen, Amélie mit Hyaluronsäure, in Annas Ampullen ist sowohl Hyaluronsäure als auch Kollagen - ein Kombi-Präparat.

In den nächsten anderthalb Monaten heißt es: trinken. Die drei Testerinnen nehmen eine Ampulle am Tag zu sich - wie empfohlen. In der Zeit dürfen sie ihre Pflege nicht verändern, nicht zu- oder abnehmen. Sie sollen sich genauso ernähren wie bisher, um beeinflussende Bedingungen möglichst gering zu halten.

Ein teures Vergnügen

Die getesteten Schönheits-Ampullen kosten etwa zwischen einem und 3,50 Euro pro Tag.  Für den Test-Zeitraum von sechs Wochen kosten die von uns ausgewählten Kollagen-Ampullen damit 64 Euro, die Ampullen mit Kollagen und Hyaluronsäure 131 Euro und die mit Hyaluronsäure sogar 158 Euro.

Die Hersteller empfehlen in der Regel eine Einnahme von mindestens zwei Monaten, eher länger. Zur Auffrischung soll man die Ampullen immer wieder mal „kurmäßig“ nehmen. Manche verweisen auch auf eine mögliche „dauerhafte“ Einnahme, die ungefährlich sei. Da käme man im Jahr auf einige hundert Euro.

Sind die Produkte ihren Preis wert? Das wollen wir von Ernährungsexperten wissen.

"Die Produkte führen Kollagen und Hyaluronsäure im Namen. Da erwarte ich, dass eine sehr hohe Menge drin ist, fast 100 Prozent. Schaut man sich die Zutatenliste an, finde ich 2,5 Gramm Kollagen, bei der Hyaluronsäure teilweise noch weniger. Das sind etwa nur 10 Prozent, die insgesamt in so einer Ampulle enthalten sind. Mehr ist drin von Vitaminen und anderen Stoffen wie Mineralstoffen. Da habe ich sehr hohe Dosierungen, die teilweise über die 100er Tagesdosis gehen. Damit droht langfristig eine Überdosierung."

Anja Schwengel-Exner, Fachberaterin Lebensmittel und Ernährung, Verbraucherzentrale Bayern

 Was hat´s gebracht?

Anderthalb Monate sind rum. Hat sich die Haut von Anna, Amélie und Claudia verbessert?

Der Eindruck der Testerinnen

"Ich habe immer auf Komplimente gewartet. Dass man mir sagt, boah siehst du jung und frisch aus. Aber leider kam da gar nichts und ich habe jetzt auch im Spiegel keinen großen Unterschied bemerkt." Amélie

"Ich kann es nicht genau sagen. Ich würde es jetzt nicht zu 100 Prozent bejahen, aber ich kann es auch nicht verneinen." Anna

"Ich habe das Gefühl, dass es was gebracht hat. Vor allem bei der Spannkraft habe ich schon das Gefühl, dass es besser geworden ist." Claudia

Ergebnis bei Faltentiefe

Wir messen erneut: An denselben Stellen erfassen wir Elastizität, Faltentiefe und Hautfeuchtigkeit. Die Auswertung überrascht tatsächlich auf den ersten Blick:

"Generell konnten wir in Bezug auf die Faltentiefe in der Tat bei allen dreien eine ganz leichte, aber immerhin messbare Verbesserung feststellen."

PD Dr. med. Gerd Gauglitz, Facharzt f. Dermatologie, Klinikum der Universität München

Marginale Verbesserungen

Am besten schneidet Claudia ab. Aber auch bei ihr haben die Falten nur um einen halben Millimeter abgenommen. Verschwunden sind sie nicht. Auch Amélies Augenfältchen sind messbar etwas besser geworden, allerdings noch weniger. Am kleinsten war der Effekt bei Anna – im Bereich der Nasolabialfalte. Insgesamt sind die Effekte also messbar, aber sehr marginal.

Entsprechend sind die positiven Effekte kaum sichtbar - weder bei Claudia, noch bei Amelie oder Anna. Was sagen die Testerinnen selbst zum Ergebnis?

"Ich würde es nicht noch mal nehmen. Mir ist das Geld dafür einfach zu schade."

Amélie

"Wenn ich den Preis mit dem Ergebnis vergleiche, dann würde ich sagen, steht das in keiner Relation. Mir wäre der Spaß zu teuer."

Anna

"Ich bin positiv überrascht und kann mir vorstellen, das weiter zu nehmen."

Claudia

Bei der Feuchtigkeit und Elastizität hat ebenfalls nur Claudia etwas zugelegt, sie hatte die Kollagen-Ampullen eingenommen. Bei den beiden anderen Testerinnen konnte keine Veränderung gemessen werden - anders als von manchen Herstellern versprochen.

"Generell sind die Ergebnissen dieser Kleinststudie natürlich nicht repräsentativ. Sie decken sich aber ein wenig mit den Studien, die es zu einzelnen Produkten in diesem Bereich gibt. Für diese ganz klassischen Zornesfalten oder die tiefen Nasolabialfalten ist es definitiv nichts. Für kleine feine Knitterfältchen kann es anscheinend durchaus mal eine gewisse Verbesserung darstellen. Ein ganz wichtiger Punkt ist, denke ich, die Nachhaltigkeit."

PD Dr. med. Gerd Gauglitz, Facharzt für Dermatologie, Klinikum der Universität München

Fazit

Trinkampullen sind also ein recht teurer Spaß. Der Effekt ist gering - zumindest in unserem kleinen Versuch. Wer seiner Haut insgesamt etwas Gutes tun möchte, sollte besser auf einen hohen Sonnenschutz achten, auf Nikotin verzichten und Alkohol nur in Maßen trinken. Wichtig ist es auch, viel zu trinken - Wasser reicht aber für eine gesunde Haut völlig aus.


147