BR Fernsehen - Gesundheit!


2

Naturkosmetik Ist Biokosmetik die bessere Kosmetik?

“Natürlich”, “Bio”, “Pflanzlich”, “Vegan” - die Palette an Biokosmetik wird immer breiter. Die Produkte sollen aus besseren gesünderen Inhaltsstoffen bestehen. Stimmt das?

Von: Kathrin Wiewe

Stand: 27.05.2019

Der Begriff "Bio" bei Kosmetik ist nicht gesetzlich geschützt. Ob ein Produkt nur einen pflanzlichen Bestandteil aus biologisch angebauten Rohstoffen hat oder tatsächlich komplett aus Bio-Produkten besteht, ist meist für die Verbraucher schwer nachvollziehbar. Ein spezielles EU-Naturkosmetik-Siegel gibt es nicht.

Biokosmetik-Siegel

Natrue-Siegel

Einige Hersteller haben Siegel entworfen, um den Verbrauchern bessere Orientierung zu bieten: zum Beispiel das BDIH-Siegel oder das Natrue-Siegel. Hinter beiden stehen verschiedene Hersteller von Naturkosmetik.

Kriterien des BDIH-Siegels (kurz für Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel) sind unter anderem pflanzliche Rohstoffe aus zertifiziertem ökologischem Anbau, Tierschutz, Verbote von verschiedenen synthetischen Stoffen und keinerlei Bestrahlung zum Haltbarmachen.

Natrue ordnet sich den EU-Auflagen zur Kosmetik-Regulierung und zur Ökologischen Landwirtschaft unter.

Silikonöle, Aluminiumsalze - sind sie wirklich so schädlich?

Alle Kosmetikprodukte, die in Deutschland verkauft werden, sind getestet und dürfen keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten.

"Man kann in Deutschland ganz beruhigt sein, dass in Kosmetika keine Substanzen enthalten sein dürfen, die irgendwie gefährlich sind. Das wird genau überprüft und aus dermatologischer Sicht ist gegen diese Inhaltsstoffe nichts einzuwenden."

Prof. Dr. med. Julia Welzel, Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universitätsklinikum Augsburg

Herkömmliche Kosmetik ist meist gut verträglich für die Haut. Nebenwirkungen können auftreten bei Personen, die zum Beispiel allergisch gegen Duft- oder Konservierungsstoffe reagieren. Allergien können allerdings auch bei Biokosmetik auftreten, etwa gegen bestimmte pflanzliche Bestandteile.

"Auch bei Aluminium gilt, wenn man sonst gesund ist, spricht nichts dagegen aluminiumhaltige Deos zu verwenden. Da gibt es bisher keine wissenschaftlich begründeten Studien, die sagen, dass das gefährlich werden kann."

Prof. Dr. med. Julia Welzel, Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universitätsklinikum Augsburg

Wirkung

Wer das Bio-Super-Produkt sucht, das schnell einzieht, eine große Wirkung zeigt und keine synthetischen Stoffe enthält, hat es schwer. Da herkömmliche Kosmetik auf eine breitere Palette von Inhaltsstoffen zurückgreifen kann, ist ihre Wirkung häufig etwas stärker.


2