Unternehmen


40

Hinter den Kulissen bei Bayern 2 Ein Tag in der Radiowelt

Eine einzigartige Bandbreite an aktuellen und hintergründigen Themen aus Bayern, Deutschland und der Welt. Dafür steht die radioWelt auf Bayern 2. Seit 12 Jahren begleitet das gesellschaftspolitische Magazin die Hörerinnen und Hörer durch den Tag. Wie entsteht eine Bayern 2 radioWelt-Sendung und was spielt sich im Studio ab? Wir haben uns in der Redaktion umgesehen.

Von: Lena Erhard

Stand: 15.11.2018

Bayern 2 radioWelt-Moderatorin Imke Köhler im Studio. Anlässlich des Themas des Tages "Kongresswahlen in den USA" darf heute eine kleine USA-Flagge als Deko nicht fehlen. | Bild: BR/Johanna Schlüter

Es ist 6.00 Uhr morgens. Die Dunkelheit und der Novembernebel liegen noch über der Stadt und die meisten Münchner drehen sich ein letztes Mal im Bett um, bevor der Wecker klingelt. Auf Bayern 2 laufen die ersten Nachrichten des Tages – ein Tag an dem die ganze Welt in die USA blickt. Mit Spannung werden die Ergebnisse der Kongresswahlen erwartet.

Im sogenannten "Hotroom" der Bayern 2 radioWelt sortiert Moderatorin Imke Köhler ihre Texte für die zweieinhalbstündige Morgensendung in die richtige Reihenfolge. "Erst kommt die Schalte zum ARD-Korrespondenten in die USA, dann der Beitrag zu Ottfried Fischers 65. Geburtstag und dann das Live-Interview mit CSU-Politiker Manfred Weber, oder?" fragt sie ihren Kollegen Christoph Peerenboom, der heute als Redakteur vom Dienst für die Gesamtzusammenstellung der Sendung zuständig ist.

Volle Konzentration ab 4.00 Uhr

Hinter Imke Köhler und dem Team der heutigen Morgensendung liegen bereits zwei arbeitsintensive Stunden. Auch wenn die Redaktion die Sendung schon am Vortag so weit wie möglich vorbereitet, zwischen 4 und 6 Uhr morgens ist volle Konzentration gefragt. Erst dann sind alle zugelieferten Beiträge da und die Moderatorin kann ihre Texte fertig formulieren. Doch vor allem melden die amerikanischen Nachrichtenagenturen erst jetzt die ersten Hochrechnungen zu den Kongresswahlen. Bevor Imke Köhler kurz vor 6.05 Uhr ins Studio eilt, ruft ihr Christoph Peerenbom noch zu "Wir haben schon ein Statement der Demokratin Nancy Pelosi, das du einbauen kannst."

Timing ist alles

Moderatorin Imke Köhler im Gespräch mit dem ehemaligen USA-Korrespondenten der ARD Rolf Büllmann.

Heute ist Imke Köhler, die abwechselnd mit sechs anderen Kolleginnen und Kollegen seit etwa sieben Jahren die "radioWelt am Morgen" moderiert, ausnahmsweise nicht alleine im Studio. Rolf Büllmann, ehemaliger Washington-Korrespondent der ARD, ist als Experte die ganze Sendung mit dabei. Während im Radio ein Lied von Ringlstetter läuft, ertönt die Stimme des Kollegen Linus Lüring aus der Senderegie: "Die Nachrichten waren heute relativ kurz. Du kannst gleich mit Rolf etwas länger zu den Wahlergebnissen sprechen. Bis Minute 16.30."

Als sogenannter CoPilot muss Linus Lüring das Timing im Blick behalten. Er sorgt dafür, dass alle vom Redakteur vom Dienst vorgesehenen Elemente auch in der zweieinhalbstündigen Sendung Platz finden. Schließlich muss die radioWelt morgens pünktlich um 8.30 Uhr enden. Und auch die Nachrichten zur vollen und zur halben Stunde können nicht verschoben werden. Falls ein Interviewpartner nicht zum Ende kommen will, errechnet der CoPilot wie viele Sekunden oder Minuten an anderer Stelle fehlen. Gegebenenfalls kann der nächste Musiktitel, die Producer Rainer Schaller für die Sendung zusammengestellt hat, nicht ganz gespielt werden.

Immer ein Auge auf die aktuelle Lage

Im Gespräch mit Studiogast Rolf Büllmann ordnet Imke Köhler das voraussichtliche Ergebnis der Kongresswahlen ein: Wäre es eine Überraschung, wenn die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurückerobern? Was würde das für Trumps restliche Amtszeit bedeuten? Während die Zuhörerinnen und Zuhörer im Anschluss ein am Vortag aufgezeichnetes Interview zum 100-jährigen Jubiläum des Freistaats Bayern hören, checkt Imke Köhler im Studio noch einmal die aktuellen Meldungen aus den Staaten.

Um 6.22 Uhr ist das Wahlergebnis offiziell: "Jetzt kann ich meine vorsichtigen Formulierungen aufgeben", stellt Imke Köhler fest und passt schnell ihre Fragen an den nächsten Interviewpartner an. ARD-Korrespondent Torsten Teichmann ruft gleich aus Arizona im Studio an. Nach dem Interview steht ein Song von Joni Mitchell im Sendeplan: "Imke, hast du gesehen, dass Joni Mitchell heute 75 wird? Und bitte darauf hinweisen, dass wir in der radioWelt am Mittag noch einen Beitrag dazu haben", erinnert CoPilot Linus Lüring die Moderatorin.

Der Knackpunkt bei Politiker-Interviews

Kurz vor 7.30 Uhr ruft der Sprecher von CSU-Politiker Manfred Weber in der Redaktion an. Weber steht im Stau und schafft es nicht rechtzeitig für das vereinbarte Telefoninterview um 7.35 Uhr zu seiner Spitzenkandidatur für die Christdemokraten bei der Europawahl. Das Interview muss um einige Minuten verschoben werden. Doch die Moderatorin bleibt entspannt. Schließlich kommt es öfter vor, dass Interviews kurzfristig wegfallen oder sich verzögern. Bei Gesprächen mit Politikern gibt es deutlich größere Herausforderungen:

"Man muss seine Gesprächspartner gut kennen, um ein Gespür zu bekommen, wie sie auf kritische Fragen reagieren. Die Kunst ist, an der richtigen Stelle nachzuhaken, aber gleichzeitig keinen Eklat zu provozieren. Man muss immer wieder ausloten: Wie komme ich an die Informationen, die die Hörer wirklich interessieren?"

Bayern 2 radioWelt-Moderatorin Imke Köhler

Alle Hörer "mitnehmen"

Spontan zieht Imke Köhler das nächste Gespräch mit USA-Experten Rolf Büllmann vor. Es ist bereits das dritte Interview zu den Kongresswahlen im Laufe der Morgensendung. Für die Moderatorin gilt es, alle Zuhörerinnen und Zuhörer gleichermaßen "mitzunehmen." Für diejenigen, die gerade erst ihr Radio einschalten, muss sie die aktuellen Ergebnisse noch einmal zusammenfassen. Und für die, die schon seit 6.05 Uhr zuhören, muss sie im Gespräch mit dem Experten neue Aspekte zu dem Thema herausarbeiten. Ein echter Spagat und eine der vielen Herausforderungen für die radioWelt-Moderatorin.

Erst einmal Kaffee... Dann die Kritik!

radioWelt-Redaktionsleiterin Eva Kötting diskutiert mit Kolleginnen und Kollegen die Themen für die nächsten Sendungen.

Als Imke Köhler um halb 9 das Studio an Judith Heitkamp und die Bayern 2-Kulturwelt übergeben hat, gönnt sich die Moderatorin erst einmal einen Kaffee. Doch bleibt keine Zeit für ein gemütliches Frühstück. Schließlich steht noch die Sendungskritik gemeinsam mit radioWelt-Redaktionsleiterin Eva Kötting an. Beitrag für Beitrag, Interview für Interview bespricht das heutige Team die Frühsendung. Wie war die Qualität der Beiträge? Welche Inhalte kommen in die Bayern 2-App oder werden an die Redaktion von BR24 weitergegeben? Gab es Redundanzen in den Interviews? Letztlich sind sich alle einig: Eine rundum gelungene Sendung!

Nach der Sendung ist vor der Sendung

Für Moderatorin Imke Köhler und das Team der heutigen Morgensendung ist jetzt Feierabend. Doch für den Rest der Redaktion geht der Tag erst los. Während Uwe Pagels seine Moderationstexte für die Mittagsausgabe der radioWelt um 13.05 Uhr vorbereitet, wird im "Planer-Büro" schon weiter vorausgeblickt.

Bei der vormittäglichen Planer-Sitzung werden die Themen für die Bayern 2 radioWelt-Sendungen der nächsten Woche und für den Bayern 2 Frühpodcast "Tagesticket" durchgesprochen: Wurde das Interview mit Franziska Giffey anlässlich "100 Jahre Frauenwahlrecht" schon bestätigt? Zu welchem Thema muss noch ein "Kurz Erklärt?" vorbereitet werden? Wäre zu dem Gerichtsurteil zu der Zulässigkeit von Tattoos bei Polizisten nicht ein "Pro und Contra" interessant? Im Laufe der anderthalbstündigen Sitzung wird deutlich, wie vielfältig die journalistischen Darstellungsformen und Inhalte sind, die bei der Bayern 2 radioWelt zum Einsatz kommen.

Ein überraschender Themenmix

"Es bedarf einer sehr umfangreichen Recherche, Planung und Vorbereitung, um einen überraschenden und unverwechselbaren Themenmix zu bieten und nicht nur die Themen zu behandeln, über die alle anderen Medien auch berichten. Entdeckerfreude und Aktualität gehören für uns zusammen. Wir bemühen uns bei der Bayern 2 radioWelt jeden Tag aufs Neue, die Vielfalt des gesellschaftlichen Denkens und Handelns abzubilden."

Heike Simon, die gemeinsam mit Eva Kötting die radioWelt-Redaktion leitet.

Da ist es nicht verwunderlich, dass die radioWelt-Redaktion insgesamt aus etwa 50 Leuten besteht, die durch Recherchieren, Planen, Schreiben oder live Moderieren zum Erfolg des gesellschaftspolitischen Magazins beitragen. Schließlich lautet ein Motto der Bayern 2 radioWelt "Bei uns steht der Hintergrund im Vordergrund" – und fundierte Hintergrundrecherchen brauchen nicht nur Zeit, sondern auch ein starkes Team.


40