Unternehmen - Unser Wert


0

Große Freude bei der Redaktion Politische Magazine und Dokumentationen DokThema-Film holt Medienpreis-Triple

Mit ihrer Reportage über eine rumänische Bettlerin hat die Autorin Anna Tillack am vergangenen Freitag den CIVIS Preis für Information gewonnen. Der Film wurde auf arte in der Reihe Re: und im BR Fernsehen in der Reihe DokThema ausgestrahlt. Zuvor wurde er schon mit dem Sozialcourage-Medienpreis der Caritas sowie dem Buchrucker-Preis der Inneren Mission ausgezeichnet.

Von: Johanna Walter, Redaktion Politische Magazine und Dokumentationen

Stand: 09.10.2020

Anna Tillack gewinnt den Civis Preis | Bild: CIVIS Medienstiftung GmbH

Die CIVIS-Preisverleihung fand Corona-bedingt nicht wie sonst als festliche Gala im Auswärtigen Amt statt, sondern im Rahmen eines neuen Fernsehformats, das im Studio des WDR aufgezeichnet und als Livestream und in der ARD ausgestrahlt wurde.

"Bei der Reportage handelt es sich um eine anrührende, kein bisschen sentimentale Darstellung der Ungleichheit auf unserem Kontinent. Sie nimmt Vorurteile gegenüber Bettlern kritisch unter die Lupe und zeigt eindringlich, wie das Staatsversagen eines Landes seine Bürger zu Bettlern macht."

Aus der Jurybegründung

Astrid Harms-Limmer (li), Anna Tillack und Johanna Walter (re) bei der Buchrucker-Preisverleihung

"Mit ihrer journalistischen Neugier und ihrem Können, ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Charme ist es Anna Tillack einmal mehr gelungen, eine berührende und zu Recht mehrfach preisgekrönte Dokumentation zu produzieren über Menschen, an denen wir alle täglich vorbeigehen und die wir doch nicht sehen. Herzlichen Glückwunsch Anna, ihrem Kameramann Sorin Dragoi, ihrer Cutterin Xenia Kupin und ihrer Redakteurin Johanna Walter zu dieser hervorragenden Teamarbeit!"

Astrid Harms-Limmer, Leitung der Redaktion Politische Dokumentationen

Über den Preis

Der CIVIS Preis gilt als Europas bedeutendster Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt. Die CIVIS Medienstiftung, getragen vom WDR und der Freudenberg-Stiftung, zeichnet seit 33 Jahren Programmleistungen im europäischen Radio, Film und Fernsehen und seit 2010 im Internet mit dem CIVIS Medienpreis aus. Sie sollen das friedliche Zusammenleben in der europäischen Einwanderungsgesellschaft fördern.

Sozialcourage Medienpreis und Karl-Buchrucker-Preis

Auch der Sozialcourage Medienpreis und der Karl-Buchrucker-Preis wurden Corona-bedingt im kleineren aber trotzdem festlichen Rahmen verliehen.

Der Laudator des Buchrucker-Preises Till Krause bezeichnete das Werk der 34-Jährigen als ein "Meisterstück", das die Zuschauer aufrüttle: "Der Film zeigt Zwischentöne, keine Lösungen; er klagt nicht an, sondern tut das, was gutes, öffentlich-rechtliches Fernsehen eben tut: dokumentieren".

Die Autorin selbst betonte die Teamleistung und dankte Kamera, Schnitt und Redaktion für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sie hob hervor, dass sie "an langer Leine" habe arbeiten können und mit offenem Rechercheansatz.

Die Preisträgerin mit Cutterin Xenja Kupin und mit Laudator Bernhard Remmers (li) und Caritasdirektor Georg Falterbaum (re)

Der Laudator Bernhard Remmers, journalistischer Direktor der katholischen Journalistenschule ifp bei der Vergabe des Sozialcourage Medienpreises: "Anna Tillack macht etwas ganz Wichtiges, was gute Journalistinnen und Journalisten auszeichnet. Sie schaut und fragt nach, wer sind die Bettlerinnen auf unseren Straßen? Woher kommen sie, was bringt sie in diese von uns als unwürdig empfundene Situation? Der spannende Film nimmt uns mit auf eine Reise nach Rumänien. Und wir als Zuschauer lernen die bettelnden Menschen und ihre Geschichten dort kennen. Ein ganz wichtiger Beitrag über die Lebensrealitäten in Europa, voller Traurigkeit und dennoch nicht ohne Hoffnung."

 


0