BR Heimat

"Stubnjazz und Bauernsfünfer"

Schmankerl "Stubnjazz und Bauernsfünfer"

Kerberbrothers Alpenfusion | Bild: copyright by pio

Wie Volksmusik und Jazz Geschwister wurden

„Du mit Deiner Nägamusi“ – So wurden Volksmusikanten noch in den 1970er-Jahren von ewig Gestrigen beschimpft, wenn sie neben der traditionellen Musik auch andere musikalische Interessen hatten. Gottseidank ist beides so gut wie ausgestorben: Menschen, die das N-Wort im Mund führen – und solche, die meinen, Jazzmusik dürfe in Bayern oder von Volksmusikanten nicht gespielt  werden. Im neuen Jahrtausend schießen in Österreich, der Schweiz und vor allem in Bayern jazzende Volksmusikanten oder Jazzer, die sich mit Volksmusik befassen, wie die Schwammerl aus dem Boden. Und gehören zur bayerischen Kultur wie der Senf zur Weißwurst. Eine Schmankerlstunde in musikalischer Schräglage mit Conny Glogger, Ulrike Zöller, der Unterbiberger Hofmusik, den Kerberbrothers, den Original Bauernsfünfern, Matthias Schriefl und "eberwein".

Ihr Schmankerl

Traditionelles und neues Kabarett, frech, hinterkünftig und schlitzohrig, aber nie „g’schert“ oder gar verletzend.

Im „Schmankerl“-Visier: der Alltag und nicht allzu Alltägliches, immer wieder und gerne ein bisserl neben der Spur. Exotisch und skurril – wie das Leben eben auch. Oft bayerisch, aber auch weltoffen für Künstler aus deutschsprachigen Regionen. Und zwar in Wort und Musik! Pflicht im Schmankerl-Programm sind frech-fröhliche Lieder und Melodien, die ihre Kraft aus der Tradition schöpfen, sich aber an Text- und Musik-Experimente heranwagen.

Jeden Samstag auf BR Heimat von 13.05 bis 14.00 Uhr und eine Woche bei uns im Netz zum Nachhören.

Klick-Tipps

Max-Joseph-Platz 1968 | Bild: Wolfgang Schellhorn zur Bildergalerie München in alten Bildern "Mei München, mei Blues"

Der Blues-Poet Schorsch Hampel ist im Münchner Stadtteil Neuhausen aufgewachsen. Der Musiker zeigt, wie das Viertel 1968 ausgesehen hat. [mehr]