Bayern 2


5

Sexuell übertragbare Infektionen

Von: Klaus Schneider

Stand: 27.05.2020

Nackter Mann hält sich die Hand vor sein Geschlecht. | Bild: picture-alliance/dpa

Sexuell übertragbare Infektionen (engl. sexually transmittable infections, kurz: STI) können jeden Menschen treffen, der ein aktives Sexualleben führt.

Experte:

Priv.-Doz. Dr. Christoph D. Spinner, Oberarzt der Infektiologie und Leiter des interdisziplinären HIV Zentrums IZAR am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Hat man sich "etwas eingefangen" ist das aber kein Grund, sich dafür schämen zu müssen. Vielmehr sollte man sich dann so bald wie möglich an seine Ärztin oder seinen Arzt des Vertrauens wenden. Denn STIs sind inzwischen gut, die meisten von ihnen sogar relativ leicht behandelbar - sofern sie rechtzeitig erkannt werden.

Dem Text liegt ein Interview mit Priv.-Doz. Dr. Christoph D. Spinner, Oberarzt der Infektiologie und Leiter des interdisziplinären HIV Zentrums IZAR am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, zugrunde.

Eine Liste mit bezahlpflichtigen individuellen Gesundheits-leistungen (IGeL), auf dem der Syphilis-Test angekreuzt ist. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Plagt Liebende seit Jahrhunderten Syphilis (auch Lues oder harter Schanker genannt)

Die Syphilis gilt als eine der ältesten Geschlechtskrankheiten überhaupt und verläuft (unbehandelt) in mehreren Erkrankungsphasen. Wird sie nicht behandelt, führt sie regelhaft zum Tod. [mehr]

Vergrößerte Aufnahme von Chlamydia trachomatis Erregern in Epithelzellen der Gebärmutterschleimhaut  | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wenn's juckt und brennt Chlamydien

Chlamydien sind die häufigste bakterielle sexuell übertragbare Erkrankung weltweit, somit also durchaus weit verbreitet. [mehr]

Mikroskopaufnahme: Hier haben sich zahlreiche Neisserien, die Erreger der Gonorrhoe (Tripper), an die Oberfläche einer Epithelzelle angeheftet; sie sind im Begriff, in die Zelle einzudringen.  | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wenn's tropft und wehtut Tripper (Gonorrhö)

Der Begriff Tripper leitet sich aus dem mittelhochdeutschen "drippen", also tropfen, ab und somit trägt die Krankheit eines ihrer häufigsten Symptome schon im Namen. [mehr]

Ein Trichomonas vaginalis Bakterium durch ein Elektronenmikroskop gesehen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel In erster Linie Frauen betroffen Trichomoniasis

Die Trichomoniasis ist eine Erkrankung, die im Wesentlichen eigentlich nur Frauen betrifft. Bei Männern gilt sie als Rarität. [mehr]

Humane Papillomaviren unter dem Mikroskop. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Erreger von Feigwarzen und Gebärmutterhalskrebs Humane Papillomaviren (HPV)

Die Humanen Papillomaviren (HPV) sind mit zwei Erkrankungen assoziiert: zum einen mit den eher harmlosen Feigwarzen, zum anderen aber mit Gebärmutterhalskrebs. [mehr]

Eine Frau hat sich eine rote Schleife an den Kragen geheftet, Symbol der Solidarität mit an AIDS erkrankten oder mit HIV infizierten Menschen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Noch nicht heil- aber gut behandelbar Humanes Immunschwäche-Virus, HIV

In den 1980er Jahren glich HIV noch einem Todesurteil. Inzwischen ist HIV sehr gut behandelbar. Wird HIV rechtzeitig entdeckt, können Menschen mit der Krankheit genauso lange leben, wie Menschen ohne HIV. [mehr]

Frau, die sich eine ausdruckslose Gesichtsmaske vor die nackte Brust hält. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Keine falschen Moralvorstellungen Bei Geschlechtskrankheiten zum Arzt gehen!

Neben der Erkrankung an sich schwingen bei Geschlechtskrankheiten oft moralisierende Vorstellungen sehr stark mit. Denn es geht in diesem Kontext immer auch um das moralbesetzte Thema Sexualität. [mehr]


5