Bayern 2 - Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sozusagen! Bemerkungen zur deutschen Sprache

Statt sich zu mokieren über den falschen Apostroph in "Anke's Bierstüberl", befasst sich "Sozusagen!" lieber mit Thomas Manns eigenwilliger Verwendung dieses Satzzeichens, die kein Duden ihm durchgehen ließe. Oder fragt, warum wir uns mit französischen Fremdwörtern ohne Probleme "arrangieren", weshalb sich aber alles in uns sträubt, ein dem Englischen entlehntes Wort wie "recyceln" zu flektieren. Eine Sendung für Liebhaber und nicht für Rechthaber der deutschen Sprache.

Sprachschüler mit ihren Unterlagen | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Warum kaum jemand Chinesisch lernt

Das Adam-Kraft-Gymnasium in Schwabach etwa, oder das Leibniz-Gymnasium Altdorf: An lediglich zwölf Gymnasien in Bayern gibt es Chinesisch-Unterricht. Das chinesische Jahrhundert hat begonnen und in Bayern lernt kaum jemand die Sprache, die es dafür braucht - darüber sprechen wir mit Andreas Guder, Professor für die Fachdidaktik des Chinesischen in Göttingen. [mehr]


Sprachkritiker des frühen 17. Jahrhunderts, Christoph Schorer und ein Aussschnitt aus seinem sprachkritischen Buches | Bild: Unbekannt zum Audio Sozusagen! Der Unartig Teutscher Sprach-Verderber

"eine Schand ist es / und zuerbarmen / daß diese unsere Teutsche Haupt und Mutter-Sprach / [...] so schändlicher weise Verunreiniget wird" - so schreibt es der Memminger Christoph Schorer 1643 in seinem Brandbrief gegen die "Sprachmengerey". Was für ein interessanter Mann da vor 400 Jahren im Memminger Winter 1618 auf die Welt kam, das erzählt uns der Heimatforscher Reinhard Heuß. [mehr]


Buch-Cover "Gendern?!: Gleichberechtigung in der Sprache - ein Für und ein Wider" von Anne Wizorek und Hannah Lühmann | Bild: Duden; Montage: BR zum Audio Sozusagen! Gendern – Für und Wider

"Gendern?! Gleichberechtigung in der Sprache - Ein Für und Wider". Ein Gespräch mit den Autorinnen Anne Wizorek und Hannah Lühmann über ihr gleichnamiges neues Buch (Duden). In dieser Ausgabe von Sozusagen! wird mal wieder "geschlechtert", wie man das nicht leicht zu übersetzende Verb "gendern" notdürftig eindeutschen könnte. Es geht um den Gender Star, auch Asterisk genannt, und u.a. um die Frage, ob die Sprache vorhandene Ungerechtigkeiten korrigieren und die Wirklichkeit verändern kann. [mehr]


Gendersternchen | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Von Gendersternchen und Ehrenmännern

Liebe Hörer*innen, geehrte Zuhörende, geschätzte(r) Hörer_in_nen! Geschlechtergerechtes Schreiben und Sprechen ist das Thema der Stunde - heute hat auch der Rat für deutsche Rechtschreibung diskutiert, was er in Sachen "Gendersprache" offiziell empfehlen soll. Wir berichten - und sprechen mit Ratsmitglied Bernward Loheide. Außerdem: Das soll das Jugendwort des Jahres sein? Anmerkungen von Knut "Ehrenmann" Cordsen. [mehr]


rotes Werbeplaket für Mid Season Sale | Bild: Paul Zinken/dpa) zum Audio Sozusagen! Ich versteh‘ nur noch Bahnhof!

Denglisch, wohin das Auge blickt: Der Bioladen wirbt mit "Take bio, go lucky", der Schlussverkauf heißt längst "Sale" - und wer zu "Vintage” immer noch Antiquität sagt, ist womöglich selber eine. Unser Studiogast Peter Littger hat die schönsten Denglisch-Fundstücke zusammengetragen und nun als heiteres Bilderbuch veröffentlicht: "Lost in Trainstation - wir versteh'n nur Bahnhof" (KiWi). [mehr]


Buchcover "Was nicht mehr im Duden steht" von Peter Graf | Bild: Duden, Montage: BR zum Audio Sozusagen! Was nicht mehr im Duden steht

"Was nicht mehr im Duden steht" - Gespräch mit dem Buch-Autor und Verleger Peter Graf über seine kleine Sprach- und Kulturgeschichte, die einmal nicht nach den Neuzugängen fragt, sondern danach, welche Wörter wieder herausgefallen sind. Eine aufschlussreiche Kompilation von Wörtern, die im Laufe der Zeit aus dem Duden gestrichen worden sind - vom "Nuditätenschnüffler" über das "Nebelbild" und "Nirgendland" bis hin zum "Nachgenuß", um nur ein paar Beispiele beim Buchstaben N aufzuführen. [mehr]


Josef Kraus | Bild: picture alliance/ Eventpress Stauffenberg zum Audio Sozusagen! Deutscher Sprachpreis geht nach Ergolding

Eigentlich verwunderlich, dass Sprachpreise so selten an Lehrer gehen - sind sie es doch, die ganzen Generationen das Deutsche bei- und nahebringen. Nun aber ist mal ein Pädagoge an der Reihe, ein prominenter noch dazu: Josef Kraus aus Ergolding war 30 Jahre lang Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, ist nun Träger des Deutschen Sprachpreises und berichtet aus einem Bildungssystem, das es mit der Sprache nicht immer gut meint. [mehr]


Robert Habeck nach der Landtagswahl in Bayern - Bündnis 90/Die Grünen | Bild: dpa-Bildfunk/Jens Büttner zum Audio Sozusagen! Robert Habeck: „Wer wir sein könnten“

"Wer wir sein könnten" - Gespräch mit Robert Habeck, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen und Autor, im Gespräch über sein neues Buch, in dem er der Frage nachgeht, "Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht" (Kiepenheuer & Witsch) [mehr]


Konzert der Fantastischen Vier in der Olympiahalle München | Bild: BR zum Audio Sozusagen! Hausmarke Deutsch - Michi Beck von den Fanta 4

Der Muttersprache immer troy geblieben, jede Menge "Lauschgift" geliefert und mit Songs wie "MfG" auf ihre Weise Sprachkritik geübt: Gespräch mit dem Musiker Michael Beck von den "Fantastischen Vier", die für ihren Sprechgesang am 13.10. in Kassel den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache überreicht bekommen. [mehr]


Buchcover "Volkes Stimme" von Thomas Niehr und Jana Reissen-Kosch | Bild: Duden, Montage: BR zum Audio Sozusagen! Zur Sprache des Rechtspopulismus

Dort: Die Fremden. Hier: Wir! Das deutsche Volk, bedrängt, aber entschlossen zum Widerstand. Die Sprachwissenschaftlerin Jana Reissen-Kosch hat diese Argumentationsmuster der Rechten untersucht - und stellt uns ihr neues, zusammen mit Thomas Niehr verfasstes Buch vor: "Volkes Stimme? Zur Sprache des Rechtspopulismus" (Duden Verlag) [mehr]


Buchcover: Historisch-Kritisches Wörterbuch des Marxismus | Bild: Argument Verlag; Montage: BR zum Audio Sozusagen! Historisch-Kritisches Wörterbuch des Marxismus

"Maschinerie bis Mitbestimmung" - Auch im 200. Geburtsjahr von Karl Marx ist ein neuer Band des "Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus" erschienen (Band 9/I). Ein Gespräch über den Wortschöpfer Karl Marx mit dem 82-jährigen Herausgeber des Wörterbuchs, dem Philosophen Wolfgang Fritz Haug (Argument Verlag) [mehr]


Indische Kuh liegt im Sand. Kuhreiher steht daneben. | Bild: Tim Graham, picture alliance/robertharding zum Audio Sozusagen! Talk on the wild side

"Mach dir keine Sorgen um die Sprache! Sie ist robust und stark. Sie braucht keine Hilfe, keine Sprachpolizei, kein Reinheitsgebot." Das sagt der Londoner Lane Greene, der die Sprache(n) liebt und über sie schreibt. Wir unterhalten uns mit ihm über sein neues Buch "Talk on the wild side", über sein deutsches Lieblingswort und über den "Sprachverfall", den schon der alte Cicero beklagte. [mehr]


Buchcover "Worte der Kindheit" von Norbert Golluch | Bild: riva Verlag zum Audio Sozusagen! Worte der Kindheit

"Worte der Kindheit" - Gespräch mit dem Autor Norbert Golluch über sein Buch, in dem er zeittypischen deutschen Wörtern und Redewendungen nachspürt: von 1950 bis 2000, von der "Wuchtbrumme" bis zur "Vokuhila"-Frisur, von Wendungen wie "Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt" über "Hau doch den Hörer nicht so auf die Gabel" bis hin zu "Geh mal aus dem Internet, ich will telefonieren" (riva) [mehr]


Buchcover: Dunja Ramadan "Khalid und das wilde Sprachpferd" | Bild: Duden Verlag zum Audio Sozusagen! Die wahre Heimat ist eigentlich die Sprache

"Die wahre Heimat ist eigentlich die Sprache": Wie zutreffend von Humboldts Feststellung ist, zeigt das neue, zum "Tag der deutschen Sprache" erscheinende Buch "Khalid und das wilde Sprachpferd" (Duden Verlag). Darin erzählt Autorin Dunja Ramadan, wie geflüchtete Syrer zwischen den Sprachen leben: Hier das vertraute Arabisch, dort das fremde, oft abweisende und immer herausfordernde Deutsch. [mehr]


Buchcover "Tote Metaphern und andere Wortbilder" von Jörg Dommel | Bild: Jörg Dommel zum Audio Sozusagen! Wortbilder von Jörg Dommel

"Tote Metaphern und andere Wortbilder" - Gespräch mit dem Grafik-Designer und "staatlich geprüften Provinzillustrator" Jörg Dommel aus Wassertrüdingen über unfreiwillig komische Bilder unserer Sprache / Buch-Tipp "Ich kenn doch meine Pappenheimer" - Rolf-Bernhard Essig erzählt wunderbare Geschichten hinter sprichwörtlichen Orten (Duden Verlag) [mehr]


Viertklässlerinnen in Tunika gekleidet und mit römischer Frisur | Bild: Frank Mächler/dpa zum Audio Sozusagen! Mama, darf ich bitte Latein lernen?

Lebt Latein? Ein Gespräch über innovativen Unterricht, rückläufige Schülerzahlen und eine nur vermeintlich tote Sprache. Im Studio: Michael Stierstorfer, Lateinlehrer aus Regensburg. [mehr]


Buchcover "Die Sprachen der Tiere" von Eva Meijer  | Bild: Verlag Matthes & Seitz Berlin zum Audio Sozusagen! Die Sprachen der Tiere

"Die Sprachen der Tiere" - und was die niederländische Philosophin Eva Meijer darüber in ihrem neuen Buch zu erzählen hat (Matthes & Seitz). Von Hendrik Heinze / Willkommen in Babylon! Berichten in totaler Sprachverwirrung. Allein in Kenia gibt es über 40 Sprachen, und in den anderen Ländern Ost- und Zentralafrikas sieht es nicht anders aus. Was die Berichterstattung oft zum Stille-Post-Spiel werden lässt... Von unserer Ostafrika-Korrespondentin Linda Staude [mehr]


Autoren HoGeSatzbau | Bild: Kunstmann Verlag zum Audio Sozusagen Hooligans gegen Satzbau

"Triumph des Wissens" - Die Initiative "Hooligans gegen Satzbau" (HoGeSatzbau) amüsiert sich über das Stümperdeutsch der rechten Internet-Pöbler. Ein Gespräch mit den Machern des Buches (Kunstmann Verlag) Mod.: Knut Cordsen [mehr]


Professor Dr. Henning Lobin  | Bild: T. W. Klein zum Audio Sozusagen! Digital und vernetzt – das neue Bild der Sprache

Die Digitalisierung verändert auch die Sprachwissenschaft: LinguistInnen greifen für ihre Forschung immer häufiger auf riesige, digital gespeicherte Textmengen zurück. Ein ausgewiesener Experte für solche "Korpora" ist Professor Henning Lobin - er ist neuer Direktor am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim und will dessen Sprachdaten-Sammlung nun noch weiter ausbauen. [mehr]


Buchcover "Da haben wir den Salat. In 80 Sprichwörtern und die Welt" von Rolf-Bernhard Essig | Bild: Hanser Verlag zum Audio Sozusagen! In 80 Sprichwörtern um die Welt

"Da haben wir den Salat" - ein Gespräch mit dem Bamberger "Sprichwort-Papst" Rolf-Bernhard Essig über sein neues Buch, in dem er "In 80 Sprichwörtern um die Welt" reist (Hanser) [mehr]


Straßenszene im Dritten Reich | Bild: Heinz-Jürgen Göttert/dpa zum Audio Sozusagen! Sprachalltag in der Nazi-Zeit

Die Sprache DES Nationalsozialismus ist längst erfasst, die Sprache IM Nationalsozialismus aber noch nicht - eine Forschungslücke, die Heidrun Kämper nun schließen will. Die Mannheimer Professorin erforscht, wie in den Jahren 1933 bis 1945 gesprochen und geschrieben wurde - von der Mehrheitsgesellschaft genauso wie von den Gegnern des Systems. [mehr]


Besucherinnen und Besucher der Ausstellung „Hannes Egger: How to do things with Words“ | Bild: Axel Städter zum Audio Sozusagen! Hannes Egger in Memmingen

"How To Do Things With Words": Wie der Künstler Hannes Egger John L. Austins 1955 entwickelte Theorie der "Sprachhandlung" in der Memminger MEWO-Kunsthalle in Audio-Performances illustriert (Von Hendrik Heinze) / "Was fremde Sprachen anders machen" - Eine Ausstellung im Berliner Museum für Kommunikation (Von Maria Ossowski) [mehr]


Buchcover "Dunkle Zungen" von Daniel Heller-Roazen | Bild: S. Fischer Verlag zum Audio Sozusagen! Geheime Sprachen

Was Gauner und Dichter gemeinsam haben? Daniel Heller-Roazen sagt: Beide interessieren sich für geheime Sprachen. In seinem Buch "Dunkle Zungen" (Verlag S. Fischer) wirft der US-Professor einen Blick auf Techniken der Verschlüsselung - bei Räubern UND Romanciers (Rezension von Knut Cordsen). Außerdem: Erst eskalieren, dann seehofern - Anmerkungen zu den Verben der Woche. [mehr]


Linguist Rudolf Muhr, Gründer und Leiter des Forschungszentrums Österreichisches Deutsch | Bild: Colourbox und Wiki Commons CC-BY-SA 4.0": Montage BR zum Audio Sozusagen! Austriakisches

Wohl kaum jemand weiß über das Deutsch der Österreicher so viel wie der Grazer Linguist Rudolf Muhr. Ein ganzes Wissenschaftlerleben lang hat er das österreichische Deutsch beharrlich erfasst und mit Liebe gehütet. Doch jetzt reißt ihm die Hutschnur: Zwischen Bregenz und Wien gibt es fast nur noch Kinderbücher aus deutschen Verlagen! Immer nur Tomaten, nie mehr Paradeiser - ein Gespräch. [mehr]


Sozusagen! - W | Wissen | Bild: Bayern 2 zum Audio Sozusagen! Russkij jazyk

Bemerkungen zur deutschen Sprache Zur Fußball-WM schaut die Welt nach Russland. Das Russische aber bleibt den meisten ein Rätsel. Leider, sagt die Lehrerin Andzhela Klos-Golovanova - und verrät uns einige Geheimnisse ihrer Sprache. Außerdem: "Asylwende" - Anmerkungen von Knut Cordsen. [mehr]


Buchcover: "Die Poesie des Fußballs" von Stefan Krankenhagen und Heiko Rothenpieler, Blumenbar Verlag | Bild: Blumenbar zum Audio Sozusagen! Die Poesie des Fußballs

Schönspieler und Schwalbenkönig, Tikitaka und Taktiktafel - wer über Fußball spricht, kommt an bestimmten Begriffen nicht vorbei. Deren Geschichte(n) erzählt jetzt der Sammelband "Die Poesie des Fußballs" (Blumenbar Verlag). Herausgeber und Fußball-Fan Stefan Krankenhagen hat sich trotz WM die Zeit für ein Gespräch genommen. [mehr]


Buchcover: "Letzter Schultag in Kaiser-Wilhelmsland: Wie der Erste Weltkrieg die deutsche Sprache für immer veränderte" von Matthias Heine, Verlag Hoffmann und Campe | Bild: Hoffmann und Campe Verlag zum Audio Sozusagen! Matthias Heine im Gespräch

"Letzter Schultag im Kaiser-Wilhelmsland. Wie der Erste Weltkrieg die deutsche Sprache für immer veränderte" Gespräch mit Matthias Heine über sein neues Buch, erschienen im Hoffmann & Campe Verlag [mehr]


Johann Jakob Spreng (um 1740/45) | Bild: Wikimedia Commons zum Audio Sozusagen! Allgemeines Deutsches Glossarium

Mangels Interesse ungedruckt: Johann Jakob Spreng verfasste das größte deutsche Wörterbuch des 18. Jahrhunderts - das 20-bändige "Allgemeine Deutsche Glossarium". Eine Ausstellung in der Baseler Uni-Bibliothek erinnert an ihn aus Anlass seines 250. Todestags. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Heinrich Löffler [mehr]


Mund aus dem Vögel in einen bunten Himmel fliegen  | Bild: colourbox.com; Bearbeitung: BR zum Audio Sozusagen Endlich nicht mehr stottern

Flüssiger sprechen, freier leben: Im nordhessischen Nirgendwo lernen Stotterer das Sprechen noch einmal neu - mit einer erstaunlichen Methode, der "Kasseler Stottertherapie". Von Hendrik Heinze. [mehr]


Bundeswehrsoldat und Bundesadler | Bild: picture-alliance/dpa; Montage: BR zum Audio Sozusagen! Was macht das Bundessprachenamt?

Deutschlands unbekannteste Behörde? Vielleicht das Bundessprachenamt. Etwas mehr Ruhm hätte es allerdings verdient, tut es doch mehr für die Sprachenvielfalt, als mancher weiß. Wir sprechen mit Referatsleiter Hermann Roder über Deutsch lernende Oberstleutnante aus Westafrika, über die Unterschiede zwischen Großsyrisch und Mesopotamisch und über den "Institutionenpreis Deutsche Sprache", den sein Amt nun bekommt. [mehr]


Bücherstapel mit der Aufschrift "Esperanto" | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Zwei Esperantisten erzählen Bonvenon al nia revuo "Sozusagen"

Esperanto - gibt's das eigentlich noch? Die Geschwister Emma und Karl Breuninger sagen: Ja! Und erzählen, warum sie die bekannteste aller Plansprachen lernten und was sie seither mit ihr erleben - in München und Neu-Ulm, in Tromsø und Yokohama. [mehr]


Fußstapfen und Sprechblasen  | Bild: Colourbox/Montage:BR zum Audio Deutschland, deine Dialekte Infospaziergang zu den Dialektforschern

Ein Besuch beim "Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas" in Marburg (Reportage von Hendrik Heinze) / Zwischenspeicher: Sei gut zum Fußvolk - der "Info-Spaziergang" und andere Spielarten der politischen wie auch gänzlich unpolitischen Peripatetik [mehr]


Markus Reiter zu Gast im alpha-Forum | Bild: BR zum Audio Sozusagen Stil-Ratgeber, neurowissenschaftlich

Neuro-Rhetorik: Warum Stil-Ratgeber wie der von Wolf Schneider oder jener von Ludwig Reiners auch aus neurolinguistischer Sicht bestens funktionieren, hat der Kommunikations- und Schreibtrainertrainer Markus Reiter in einer Masterarbeit beim Hirnforscher Gerhardt Roth zu ergründen versucht - ein Gespräch. [mehr]


Werner Müller, Sprachpfleger des Bayerischen Rundfunks | Bild: Werner Müller / Montage:BR zum Audio Sozusagen Weltlängste Burg

Hörer fragen Sozusagen! - Antworten vom Sprachpfleger des BR, Werner Müller [mehr]


Werner Müller, Sprachpfleger Bayerischer Rundfunk | Bild: Werner Müller / Montage:BR zum Audio Sozusagen Leipogramme als Programm

Hörer fragen Sozusagen! Antworten vom Sprachpfleger des BR, Werner Müller. In der Literatur ist es Kunst, im gesprochenen Wort eher Schlamperei: das Weglassen bestimmter Buchstaben. In jedem Fall ist das Leipogramm ein interessantes, ein spannendes, wenn nicht gar ein 'wahnsinnig spannendes' Sprachphänomen. [mehr]


Dr. med. Akram Malakzay vor Paschto-Schriftzeichen | Bild: Dr. A. Malazay / Montage:BR zum Audio Akram Malakzay Bringt Afghanen die deutsche Sprache näher

Ein in Hessen praktizierender Landarzt aus Afghanistan und seine Leidenschaft für die deutsche Sprache - Porträt von Dr. med. Akram Malakzay. Und: Øha - bei uns startet der dänisch-norwegische Buchstabe ø durch. [mehr]


13.03.2018, Großbritannien, Manchester: Fußball: Champions League, Manchester United - FC Sevilla, K.o.-Runde, Achtelfinale, Rückspiel: Die Spieler des FC Sevilla jubeln nach dem Tor von ihrem Spieler Yedder. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Martin Rickett zum Audio Sozusagen! Von Malmännern und Spielkaisern

Warum die Tore einst "Male" hießen, was Kritiker an der "Fußlümmelei" so störte und wie Herbert Zimmermann für seine Finalreportage 1954 nicht nur Lob, sondern eines einzigen Wortes wegen auch viel Ärger bekam: Eine Reise durch 140 Jahre Fußballsprache mit Christoph Marx, Autor des Buches "Der springende Punkt ist der Ball". [mehr]


Sozusagen! - W | Wissen | Bild: Bayern 2 zum Audio Sozusagen! Der Oscar der Sprachwissenschaftler

Einem Ausländer Deutsch beibringen: Wie macht man das eigentlich? Niemand kann das besser beantworten als die Fachleute vom Herder-Institut in Leipzig. Dort arbeitet auch Christian Fandrych, Professor für "Deutsch als Fremdsprache" und nun geehrt mit dem Konrad-Duden-Preis. [mehr]


Albert Einstein mit herausgestreckter Zunge vor blauem Hintergrund mit wissenschaftlichen Symbolen und Buchstaben | Bild: Colourbox/Montage:BR zum Audio Sozusagen! Wissenschaftssprache Deutsch

"Deutsch als Wissenschaftssprache" - Bericht von einer Tagung in der Tutzinger Akademie für Politische Bildung. [mehr]


Hans Magnus Enzensberger | Bild: BR zum Audio Zehn Jahre Sozusagen! Hans Magnus Enzensberger im Gespräch

Zehn Jahre Sozusagen! - Gespräch mit dem Dichter, Essayisten und Sprachkritiker Hans Magnus Enzensberger über Mohrenapotheken, "unsere Landessprache und ihre arthritischen Leibwächter", hypersensible Sprachwächter und seine Erfindung des Wortpaares "Ossie und Wessie" (sic) im Jahr 1987 [mehr]


"Daniel Wisser", Schriftsteller und Musiker der österreichischen Band Erster Wiener Heimorgelorchester EWHO | Bild: Nurith Wagner-Strauss; Bearbeitung: BR zum Audio Daniel Wisser To googel or not to googel

#notgoogel und die Herkunft des Wortes "Google" - Gespräch mit dem österreichischen Schriftsteller und Musiker Daniel Wisser über seine Sprachspielereien, die sich auch auf dem jüngsten Album seiner Band "Erstes Wiener Heimorgelorchester" finden: "Die Letten werden die Esten sein" (Hoanzl/Broken Silence) [mehr]


Buchcover: "Richtig gendern!" (Duden) | Bild: Dudenredaktion (Herausgeber), Anja Steinhauer (Autor), Gabriele Diewald (Autor); Montage: BR zum Audio Prof. Gabriele Diewald Meinten Sie "kentern"?

"Gendern" - Für die einen ein Hasswort, Inbegriff des befürchteten Total-Umbaus von Sprache und Gesellschaft. Für die anderen: das Bemühen um ein Schreiben und Sprechen, das Männern UND Frauen gerecht wird. Gabriele Diewald zählt zu letzteren - die Professorin aus Hannover spricht mit uns über ihren Ratgeber "Richtig gendern" (Duden Verlag). [mehr]


Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch zum Anglizismus des Jahres 2017 "Influencer" | Bild: Anatol Stefanowitsch / Montage: BR zum Audio Anglizismus 2017 Von "Influencern" hüben und drüben

Warum es unter den vielen Anglizismen ausgerechnet der "Influencer" 2017 nach oben geschafft hat, erläutert Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch. Den umgekehrten Weg hat der deutsche "Kindergarten" genommen, ein Germanismus, der im eigenen Land nichts mehr gilt. [mehr]


Aufnahme Kaiser-Wilhelms-Land (Neuguinea) als Schutzgebiet des Deutschen Reiches 1885-1919. Der deutsche Kolonial-Dinesstellenleiter Hans August Lorenz Klink (li) mit indigener Begleitmannschaft und Ochsenkarren auf Expedition. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Donabeta! Deutsche Lehnwörter im Südpazifik

Die deutschen Kolonialbeamten sind lange weg, die deutschen Wörter aber immer noch da: Wenn sich die Einwohner Papua-Neuguineas in ihrer Verkehrssprache "Tok Pisin" unterhalten, dann sagen sie "boksen", "spaisesima" und "pasmalauf". Wir sagen: "donabeta!" - und sprechen mit Stefan Engelberg, der diese Lehnwörter zusammenträgt und erforscht. [mehr]


Scrabble mit dem Wort "Alternative Fakten" | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Unwort des Jahres 2017 "Alternative Fakten" und andere Problemwörter

Gespräch mit Nina Janich über das "Unwort des Jahres 2017" - "alternative facts", "Babycaust" sowie "Yolocaust" und die Frage, ob man prophylaktisch problematische Begriffe zum Unwort küren kann, damit sie sich in der Kommunikationspraxis nicht breitmachen. [mehr]


Buchcover "Grüezi, Moin, Servus! - Wie wir wo sprechen, Rowohlt Verlag | Bild: Rowohlt Verlag, Montage: BR zum Audio Stephan Elspaß Scherzl, Ranftl, Knust und Küppchen

Hochsprache schön und gut - aber viel interessanter sind doch die sprachlichen Besonderheiten, die uns ausmachen. Unser Studiogast Stephan Elspaß erforscht und kartiert seit vielen Jahren die Alltagssprache(n) der Deutschen. Nun präsentieren er und seine Kollegen die schönsten Sprachkarten in einem sehr kurzweiligen Buch: "Grüezi, Moin, Servus: Wie wir wo sprechen" (Rowohlt) [mehr]

Hörer fragen Sozusagen!

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: BR zum Artikel Hörer fragen Sozusagen! Sag's mit Würde, aber ohne 'würde'

Was 'würden' Sie sagen: floskelhaft, formal oder einfach nur freundlich-höflich? Geschmackssache? Über Sinn und Unsinn des Wörtchens 'würde' in Fragesätzen und seine Rolle im Konjunktiv. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: Montage: BR zum Artikel Hörer fragen sozusagen! Humor ist, wenn man's trotzdem macht

"Seit die Menschheit existiert, versucht man zu definieren, was Humor ist. Es ist nicht gelungen", hat Ephraim Kishon einmal gesagt. Vielleicht hilft die Suche nach dem Gegenteil weiter - wenn man nur wüsste, wie dieses heißt. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: Montage: BR zum Artikel Wuchernde Wortfamilien Viel Gewese um allerlei Wesen

Das 'Wesen' ist ein Alleskönner, hängt sich gerne an andere Substantive und ist vor allem in der Amtssprache beliebt. Doch im Anfang war das Verb ... ein sprachgeschichtlicher Spaziergang. [mehr]

Sozusagen! Fragen? | Bild: BR zum Artikel Über das Erinnern Sprachliches Nord-Süd-Gefälle

Der Bayer erinnert sich gerne auf die reflexive Weise an etwas, der zum Anglophilen neigende Hanseate hingegen bevorzugt die transitive Variante: "I beg you pardon but I remember this to be wrong". Wer hat nun recht? [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: BR zum Artikel Fragwürdige Bezüge Auf die richtige Präposition kommt es an

Wer mit wem? Wer für wen? Was die Beziehungsprobleme im Zwischenmenschlichen, sind die Bezugsprobleme im Sprachlichen. Hilft bei ersterem die gegenseitige Aussprache, hilft bei letzterem die richtige Präposition. [mehr]