Bayern 2 - Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sozusagen Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sprache ist der Kitt der Gesellschaft. Diesem unerschöpflichen Thema widmet sich Sozusagen. Interviews zu allen Bereichen, die Sprache ausmachen, finden Sie am neuen Sendeplatz im Kulturleben am Donnerstag ab 14:05 Uhr.

Statt sich zu mokieren über den falschen Apostroph in "Anke's Bierstüberl", befasst sich "Sozusagen" lieber mit Thomas Manns eigenwilliger Verwendung dieses Satzzeichens, die kein Duden ihm durchgehen ließe. Oder fragt, warum wir uns mit französischen Fremdwörtern ohne Probleme "arrangieren", weshalb sich aber alles in uns sträubt, ein dem Englischen entlehntes Wort wie "recyceln" zu flektieren. "Sozusagen" ist für Liebhaber und nicht für Rechthaber der deutschen Sprache.

ARD Aussprachedatenbank | Bild: ADB zum Audio Sozusagen - Bemerkungen zur deutschen Sprache Die ARD und ihre ADB

Wir laden heute zur Aussprache: Schirurgie oder Kirurgie, Gündogan oder Gündoan, Sophia Loreeen oder Sophia Loooren. Und wie hieß noch mal die israelische Sängerin beim ESC? Die tolle BR-Nachrichtensprecherin Julia Cortis unterhält sich mit uns über knifflige Begriffe, ungarische Nationalspieler, den Klang der Nachrichten und die segensreiche ADB - die AusspracheDatenBank der ARD. [mehr]


Robert Habeck, Bundeswirtschafts-und Klimaminister (Gruene) lachend im Portrait auf der Regierungsbank bei der hitzigen Debatte um das Erneuerbare-Energien-Gesetz (Solarpaket) bei der 167. Sitzung des Deutschen Bundestag in Berlin
| Bild: picture alliance / Flashpic / Jens Krick zum Audio Sozusagen! Staatstragende Flapsigkeit: Warum sprechen Habeck und Co. so und nicht anders?

Staatstragende Flapsigkeit, Idealistischer Konkretismus, Erweckter Liberalismus - sagt Ihnen nichts? Sollte es aber. Denn diese Begriffe beschreiben, wie im öffentlichen Raum aktuell kommuniziert wird. Die Politikwissenschaftlerin Astrid Séville und der Soziologe Julian Müller haben in einem sehr lesenswerten Essay "Politische Redeweisen" (Mohr Siebeck) zusammengetragen und dabei ganz ungewöhnliche Verbindungen aufgedeckt. Im Interview erklärt Séville unter anderem, was die Klimaaktivistinnen der "Letzten Generation" mit den Vertretern der "skeptischen" Nachkriegsgeneration gemein haben. [mehr]


Ortschild Wasserburg | Bild: BR zum Audio Sozusagen! Alte Ortsnamen - und wer sie jetzt rettet

Ortsnamen: Da unterscheidet sich die gesprochene Form oft ganz erheblich von der geschriebenen - und manchmal enthält die mundartliche Form noch eine Information, die in der geschriebenen Variante schon verloren gegangen ist. [mehr]


Zeichen auf Tuch | Bild: Wikimedia/Perezkelly/CC BY-SA 4.0 zum Audio Sozusagen Eskayan - oder: Die letzte Sprache der Welt

Eine Philippinen-Insel, ein Dschungelvolk, eine rätselhafte Plansprache: Eskayan. Mit uns spricht der australische Anthropologe und Linguist Piers Kelly - der seit 20 Jahren zu verstehen versucht, wie ein Volk, in dem die wenigsten schreiben und lesen konnten, zu einer eigenen, aufwändig konstruierten Sprache kam, mit eigenem Vokabular und vor allem: eigener Schrift. (Lesetipp: Piers Kelly - "The last language on earth", Oxford University Press) [mehr]


Marco Antonio Martínez von KUMOONTUN. Marco, ein Ayöök-Sprecher aus Oaxaca setzt sich mit seinem Kollektiv Kumoontun dafür ein, seine vom Aussterben bedrohte Muttersprache zu erhalten | Bild: (c) Max Wichmann zum Audio Sozusagen Ayöök-App: Wie sich Indigene in Mexiko für ihre Sprachen einsetzen

In Mexiko sind neben Spanisch auch 68 indigene Sprachen offiziell anerkannt - doch wirklich gleichgestellt sind sie nicht: In Schulen, Krankenhäusern oder vor Gericht läuft alles auf Spanisch. Das werde sich auch mit diesem Superwahljahr nicht ändern, meint Marco Antonio Martínez - denn die politischen Bestrebungen, indigene Sprachen zu stärken, seien immer halbherzig. Wir haben den jungen Ayöök-Sprecher in Oaxaca getroffen: Mit seinem Kollektiv Kumoontun setzt er sich dafür ein, seine vom Aussterben bedrohte Muttersprache zu erhalten. Dafür haben sie sogar eine Sprach-Lern-App entwickelt. [mehr]


Ludwig II.v.Bayern / Foto um 1870 | Bild: picture-alliance/akg-images zum Audio Sozusagen Könich Ludwich mag das gar nich

Aufmerk- und empfindsamen Menschen macht sie schon länger zu schaffen: Die "Verluderung des südlichen Hochdeutschen" (FAZ 2012), oder etwas weniger polemisch: Die immer deutlicher zutage tretende Veränderung des "angestammten, heimatlichen Sprechens" (ebd.) in Bayern. Zu Gast bei Hendrik Heinze ist heute die Sprechwissenschaftlerin Stefanie Prochazka aus Fischbachau, die süddeutschen Sprachklang und süddeutsche Begriffe bewahren will - zusammen mit dem Bund Bairische Sprache und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege. [mehr]


Marcus Bornheim, Chefredakteur ARD-aktuell | Bild: picture alliance/dpa | Marcus Brandt zum Audio Sozusagen! Akademiker-Deutsch? Warum die Tagesschau "sprechsprachlicher" werden will

Die Tagesschau will umgangssprachlicher und damit nahbarer werden. Das verkündete ihr Chefredakteur Marcus Bornheim vor ein paar Tagen. Nicht allen gefällt das. Die Neue Züricher Zeitung warnt vor einer "erzwungenen Nähe" zum Publikum. Zu Recht? Im Sozusagen-Interview erklärt Marcus Bornheim, was er sich unter "sprechsprachlich" konkret vorstellt und warum er dieses Ziel ausgegeben hat. [mehr]


Baby | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen Babygesänge: Wie aus Weinen Sprache wird

Unser heutiger Gast ist die Würzburger Professorin Kathleen Wermke, die deutsche und französische Babies am "Gesang" unterscheiden kann. Wermke erforscht seit vielen Jahren das Singen, Gurren und Brabbeln von Babies - den melodischen Singsang also, aus dem dann irgendwann Sprache wird. Jetzt teilt sie ihr immenses Wissen: Mit den LeserInnen ihres neuen Buches "Babygesänge" (Molden Verlag) und mit uns. [mehr]


Ein Aufkleber mit der Aufschrift «*INNEN» ist in der Stuttgarter Innenstadt zu sehen | Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat zum Audio Sozusagen Context is King: Hat sich die Gender-Debatte entspannt?

Während der Bayerische Ministerpräsident das Gendern an Schulen und Behörden verbieten möchte, hat die Übersetzerin Olga Radetzkaja eher den Eindruck, dass der Streit um Doppelnennungen, Sterne und Binnen-Is abflaut. Zumindest im Privaten. Warum sie für einen flexiblen Umgang mit geschlechtersensiblen Formulierungen plädiert und dennoch eine Skeptikerin des Genderns bleibt, erklärt sie im Interview. [mehr]


Shanghai, Tag, Aussicht | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Chinas Sprache(n): Eine Expertin erzählt

Sprechen eigentlich alle Chinesen dieselbe Sprache? Wie grüßt man in Shanghai? Und wieviel tausend schwierige Schriftzeichen hat eine chinesische Smartphone-Tastatur? Unsere Shanghai-Korrespondentin Eva Lamby-Schmitt erzählt uns heute, was wir schon immer über Chinesisch wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten. [mehr]


Der Schriftzug «francais» ist in einem Wörterbuch zu sehen.
| Bild: picture alliance / dpa / Daniel Naupold zum Audio Sozusagen Französisch für Renaissancemenschen: Fremdsprachenunterricht in der Frühen Neuzeit

Fast jeder von uns beherrscht eine Fremdsprache - zumindest rudimentär. Vor 500 Jahren war das anders, denkt man. Dass das ein Vorurteil ist, das beweist ein neues Forschungsprojekt, das rund 1000 Sprachlehrbücher untersucht, die zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert im Einsatz waren. Welche Erkenntnisse man sich davon erhofft, erklärt die Germanistin und Projektleiterin Andrea Rapp im Sozusagen-Interview. [mehr]


Ein Schwein  | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Das erste Schwein werfen: Schiefe Sprichwörter

Wir satteln das Pferd heute von hinten auf, Fallstricke zäumen unseren Weg. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht in die Karten, und wer ohne Sattel ist, der werfe das erste Schwein. Redewendungen, mit denen sämtliche Gäule durchgegangen sind - und keine zehn Pferde können das Glück der Erde wieder herstellen, das kann nur unser Gast: Rolf-Bernhard Essig. [mehr]



Menschenmenge mit mehreren Demoschildern | Bild: picture alliance / NurPhoto | Ying Tang zum Audio Sozusagen! Rhetorisch gegen Rechtsextremismus?

Bundesweit demonstrieren Hunderttausende gegen Rechtsextremismus ? und auch in der Politik wird nach den Enthüllungen von Deportationsplänen über ein Verbot der AfD diskutiert. Doch von Slogans auf Demos über Hashtags bis hin zu politischen Stellungnahmen: So manche Wendung, die man dieser Tage liest oder hört, eignet sich so gar nicht für den Kampf gegen Rechtsextremismus, analysiert Knut Cordsen. Außerdem: Fünf Jahre "Aachener Vertrag" ? wie steht es um den Deutschunterricht in Frankreich? Und: Auf den Spuren der letzten Dialektsprechenden des Texasdeutschen. [mehr]


Achtung, Ausrufezeichen, Gelb | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Das Ausrufezeichen: Florence Hazrat erzählt

Dieser Tage erscheint ein ganzes Buch allein über das Ausrufezeichen. Geschrieben hat es die Berliner Literaturwissenschaftlerin Florence Hazrat. Bei uns erzählt sie, warum Trump das Ausrufezeichen so gerne mag, wie es im 14. Jahrhundert erfunden wurde - und warum es bei dem Thema zwar auch um Interpunktion geht, vor allem aber um: Gefühle!!! Außerdem exklusiv für unsere Stream- und Podcast-HörerInnen noch mal ein Blick auf einen sehr eigenartigen Begriff, der bei der Wahl zum "Unwort des Jahres" auf Platz 2 ins Ziel kam: "Sozialklimbim". Wer sagt denn sowas? Knut Cordsen berichtet, was er herausgefunden hat. [mehr]



Gebärdensprache in Theaterstücken - wie normal ist das inzwischen? Ein Treffen mit den Die Die Münchner Theatermacher Jochen Strodthoff und Dominik Nimar, kurz vor der Premiere ihres Stückes „Traummaschinenträume“.
| Bild: @ Jochen Strodthoff zum Audio Sozusagen Wenn der Roboter Gebärdensprache lernt

Gebärdensprache in Theaterstücken - wie normal ist das inzwischen? Ein Treffen mit den Münchner Theatermachern Jochen Strodthoff und Dominik Nimar, kurz vor der Premiere ihres Stückes "Traummaschinenträume". [mehr]


Rufendes Kamel in den Sanddünen am Erg Chegaga in der Sahara-Wüste bei Mhamid, Marokko, Afrika | Bild: picture alliance / imageBROKER | Stefan Kiefer zum Audio Sozusagen Je wärmer, desto lauter: Wie das Klima die Sprache beeinflusst

Natur bestimmt Kultur? Klima und Sprache hängen zusammen, behauptet der Linguist Søren Wichmann, der an der Universität in Kiel forscht. In einer neuen Studie hat er gezeigt, dass Sprachen umso "sonorer" werden, je näher man dem Äquator kommt. Was das genau meint und wieso das so ist, erklärt er im Interview. [mehr]


Buchcover "Redt er Bairisch oder is er a Breiß? von Johann Rottmeir | Bild: Volk Verlag, Montage: BR zum Audio Sozusagen Von der "Boazn" bis zum "Strizzi": über die Wurzeln des bairischen Wortschatzes

Dass die Grußformel "Servus!" aufs Lateinische zurückgeht, ist wohl den meisten bekannt. Aber wussten Sie, welche bairischen Begriffe noch aus der Römerzeit stammen? Und welche Einflüsse das Jiddische auf das Bairische hatte? - Ob Kelten, Römer, Franzosen oder die unvermeidlichen Preußen: Sie alle haben ihre Spuren im bairischen Dialekt hinterlassen; doch es finden sich dort auch Relikte aus anderen Sprachen. In seinem neuen Buch "Redt er Bairisch oder is er a Breiß?" ergründet Johann Rottmeir die Wurzeln vieler bairischer Begriffe. - Ein Gespräch über die Verflechtungen der Mundart mit anderen Sprachen. [mehr]


Sprechen, Buchstaben, Mund | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! "Krisenmodus" - Anmerkungen zum Wort des Jahres 2023

Deutschland im "Krisenmodus"!? Die Sendungsmacher Hendrik Heinze und Knut Cordsen sprechen über das frisch gekürte Wort des Jahres 2023, am Telefon äußert sich Lutz Kuntzsch von der Gesellschaft für deutsche Sprache. Und über das "Wort des Jahres" lässt es sich ja immer gut diskutieren - ob es nun "Bundeskanzlerin" lautete (2005 - im Ernst?), "Klimakatastrophe" (2007 - so früh!) oder "Heißzeit" (2018 - wer verwendet das?). [mehr]


Ein Prototyp des Layouts der Zeitung Tagesspiegel | Bild: picture alliance /dpa | Britta Pedersen zum Audio Sozusagen! Schluss mit "Gendersprache"? Der Tagesspiegel passt seine Schreibregeln an

"Tagesspiegel stoppt das Gendern" war dieser Tage in der WELT zu lesen. Die BILD berichtete sogar von einem "Anti-Gender-Befehl" beim Berliner Traditionsblatt. Und bei der FAZ war man sich offenbar selbst nicht einig. Dort war wahlweise von der Abschaffung der "Gendersprache" oder aber des "Gendersternchens" die Rede - kein unwesentlicher Unterschied. Grund genug, beim Tagesspiegel selbst nachzufragen: Was hat das Blatt in Sachen geschlechtergerechter Sprache wirklich vor? Ganz gewiss nicht das, was BILD, FAZ oder WELT schreiben, erklärt Chefredakteur Lorenz Maroldt im Bayern 2-Interview. [mehr]


Edmund Stoiber | Bild: Picture Alliance zum Audio Sozusagen! Fabelhafte Floskel: Mehr "Äh" wagen!

In der Politik fürchtet man sie wie die Pest, im Rundfunk schneidet man sie einfach raus: Füllwörter wie "Äh" und "Ähm" haben einen ziemlich besch... eidenen Ruf. Zu Unrecht. Die Sprachwissenschaft hat Häsitationen längst rehabilitiert. Woran das liegt, erklärt die Linguistin Prof. Kerstin Fischer im Gespräch. Außerdem: Warum "Äh"-Sagen beim Absagen unerlässlich ist. Und: Wieso sogar Roboter mehr Mut zum "Äh" haben sollten. [mehr]


Aufschrift Griaß Eich | Bild: BR BILD zum Audio Sozusagen! Gscheid boarisch schreibn?!

Wir wagen uns in dieser Sendung gehörig auf dünnes Eis - denn Bairisch ist eine MUNDart und hat keine Regeln für eine einheitliche Schreibweise. Trotzdem: Viele Menschen schreiben auf Bairisch SMS oder Hochzeitseinladungen, auch in Restaurants oder Hotels finden sich oft Texte im Dialekt - manchmal haarsträubend falsch (von "Schmanker'l" bis "lossds eich schmegga" alles dabei!). Worauf muss man also achten, wenn man möglichst wenig Fehler machen will? - Empfehlungen vom Dialektforscher Professor Ludwig Zehetner. [mehr]


Buchstabe B | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen Für mich ist es ein Wohlfühlbuchstabe

Ein Strich, zwei Rundungen. Der Klang harmonisch, die Aussprache weich. "Das B ist für mich ein Wohlfühlbuchstabe", sagt unser Gast Irene Leser. "Ich habe mich immer mehr in ihn verliebt." Leser ist Herausgeberin des Buches "Bedeutende Berliner Begriffe" (BeBra Verlag). Und oh Wunder: Alle bedeutenden Berliner Begriffe fangen mit B an. Berichtenswert! [mehr]


Karl Valentin | Bild: @ Bayern 2 zum Audio Sozusagen Es heißt Semmelnknödeln!

"Wortezerklauberer": So wurde Karl Valentin einmal genannt, weil er die Sprache sezierte, um so ihren Wider- und Doppelsinn aufzudecken. Wir blicken auf den legendären Wortakrobaten und machen Lust auf den Valentin-Podcast von Bayern 2. Außerdem bei uns: Die Cité internationale de la langue française - Frankreichs Mammutprojekt zu Ehren seiner Sprache. [mehr]


Bei Grabungen in Boğazköy-Hattuša – der früheren Hauptstadt des Hethitischen Reichs - haben deutsche Forscherinnen und Forscher eine mehr als 3000 Jahre alte Keilschrift-Tafel entdeckt | Bild: @ Andreas Schachner/ Deutsches Archäologisches Institut zum Audio Sozusagen Neue alte Sprache ausgegraben

Bei Grabungen in Boğazköy-Hattuša - der früheren Hauptstadt des Hethitischen Reichs - haben deutsche Forscherinnen und Forscher eine mehr als 3000 Jahre alte Keilschrift-Tafel entdeckt, in die eine Textpassage in einer bislang völlig unbekannten Sprache eingraviert ist. Sofort schickte der Ausgrabungsleiter, Andreas Schachner (Deutsches Archäologisches Institut), dem Keilschrift-Spezialisten Daniel Schwemer (Uni Würzburg) eine Whats-App-Nachricht mit einem Foto der Tafel - und schnell war klar: Es ist ein Sensationsfund. In Sozusagen! erzählen die beiden Wissenschaftler, warum man davon ausgeht, dass es sich um eine eigene, indogermanische Sprache handelt, welche Hinweise die Hethiter selbst lieferten und wie man am Fundort in der Türkei nun nach weiteren Relikten dieser vergessenen Sprache sucht. [mehr]


Gala "Kulturpreis Deutsche Sprache", die Geehrten: Das Digitale Wörterbuch Deutsche Gebärdensprache (DW-DGS), das Deutsche Gymnasium Tallinn (Estland) und die Moderatorin, Chemikerin und Wissenschaftsvermittlerin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim | Bild: @ Kulturpreis Deutsche Sprache zum Audio Sozusagen! Ein kultivierter Mensch spricht jedoch Deutsch

Wir berichten von einer Gala, bei der kürzlich gleich drei Sprachen im Mittelpunkt standen: Gutes Deutsch, gelegentliches Estnisch und die Deutsche Gebärdensprache DGS. Um den "Kulturpreis Deutsche Sprache" geht es, und um die mit ihm Geehrten: Das Digitale Wörterbuch Deutsche Gebärdensprache (DW-DGS), das Deutsche Gymnasium Tallinn (Estland) und die Moderatorin, Chemikerin und Wissenschaftsvermittlerin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim. [mehr]


Der Journalist, Sprachkritiker und Sachbuch-Autor Wolf Schneider | Bild: picture-alliance/ ZB / Thomas Schulze zum Audio Sozusagen! Schöner schreiben mit Schneider: Macht uns eine KI zu besseren Journalisten?

Generationen von Journalistenschülerinnen und -schülern lernten von Wolf Schneider, was guter Stil ist. Letztes Jahr verstarb der legendäre Sprachkritiker. Jetzt ist er wieder da - in Form einer KI, die Texte redigiert und umschreibt. Funktioniert das? Wir haben es ausprobiert - und mit Cordt Schnibben gesprochen, Leiter der Reporterfabrik, einer Schule für Onlinejournalismus. Er hatte die Idee zur Wolf-Schneider-KI und war maßgeblich an ihrer Entwicklung beteiligt. [mehr]


Sachsen, Leipzig: Das Klingelbrett eines Altbaues im Stadtteil Lindenau | Bild: picture alliance / dpa | Sebastian Willnow zum Audio Sozusagen! Deutscher Familiennamenatlas: Warum wir heißen, wie wir heißen

Über 850 000 verschiedene gibt es im deutschen Sprachraum: Nachnamen wie Müller, Gruber, Cordsen, Schoeß, Held, Meierfrankenfeld, Sippenauer, Inan und und und. Ein ziemlich unübersichtliches Feld. Damaris Nübling hat sich dennoch raufgewagt. Jahrelang hat die Mainzer Linguistin zusammen mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die hiesige Familiennamenlandschaft kreuz- und quervermessen. Was sie herausgefunden hat über Herkunft, Verbreitung und Bedeutung unserer Namen, das erzählt sie im Interview. [mehr]


Verzweifelt sitzt Lisa, die Müllerstochter (Julie Engelbrecht), vor einem Berg Stroh, den sie zu Gold spinnen soll. - Schafft sie es nicht, soll sie sterben, hat der goldgierige König bestimmt | Bild: BR/WDR/Hardy Spitz zum Audio Sozusagen! Ach, wie gut: Sprichwörter aus der Märchenwelt

Knusper, knusper, knäuschen, wer kommt da in mein Häuschen? Rolf-Bernhard Essig ist's, der Sprichwortexperte aus Bamberg. Und im Gepäck hat er sein neues Buch: "Ach, wie gut, dass niemand weiß... Sprichwörtliche Redensarten aus dem Märchenreich" (Duden, 12 Euro). Denn was uns manchmal nicht so klar ist: Einige der schönsten Redewendungen verdanken wir den Märchen. [mehr]


Abya Yala | Bild: @ Dekoloniales Glossar/Aliza Yanes/Santiago Calderón zum Audio Sozusagen! „Abya Yala“ oder „Lateinamerika“? - Das (de)koloniale Glossar gibt Rat

Der argentinische Schriftsteller Martín Caparrós hat vorgeschlagen, die spanische Sprache künftig als "ńamericano" zu bezeichnen. Schließlich lebe die absolute Mehrheit der Sprechenden in Amerika, außerdem sei "Spanisch" die Bezeichnung der Sprache der Kolonisatoren. Die Real Academia Espańola in Madrid lehnt diesen Vorschlag ab. - Auch die Kunstvermittlerin Aliza Yanez und ihr Kollege Santiago Calderón wollen Begriffen, die von kolonialen und eurozentristischen Ideen geprägt sind, etwas entgegensetzen und haben für das Berliner Humboldtforum ein (de)koloniales Glossar entwickelt: https://vimeo.com/showcase/10668870 Was die Bezeichnung "Abya Yala" bedeutet, warum der Begriff "Eingeborene" problematisch ist und was sie meinen, wenn sie ein "Pachakuti" fordern, erklären sie im Gespräch. [mehr]


Eine Kundin geht mit einem Eimer von Käse-Maik über den Altmarkt in Plauen
| Bild: picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild / Hendrik Schmidt zum Audio Sozusagen! Ein Eimer Käse - Lateinische Lehnwörter im Deutschen

Heute bindet sich der Autor Klaus Mackowiak die Schürze um und backt mit uns "Pizza Latina" - mit Thunfisch, Oliven, Zwiebeln und extraviel Käse. Alles Lehnwörter aus dem Lateinischen, sagt Mackowiak. Sein Buch heißt "Kann Spuren von Latein enthalten" und ist ein "Kleines Lexikon deutscher Wörter lateinischer Herkunft" (C.H.Beck, 21. September). Was wir da außerdem lernen: Es gibt nicht nur den Eimer, es gibt auch den Zweimer... [mehr]


Deutschland, NRW, Transport und Verkehr, Logistik, Ernährung, Vegetarier, LKW mit Albert Einstein Foto und dessen Zitat: Nichts
wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern, wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung, vegetar | Bild: picture alliance/D. Kerlekin/Snowfield Photograph zum Audio Sozusagen Was Einstein NIE gesagt hat: Ein Zitatforscher im Gespräch

Ein gutes Zitat mag jeder gern: So treffend! So klangvoll! So klug! Problem nur: Vieles von dem, was ihnen zugeschrieben wird, haben Einstein und Freud, Konfuzius und Twain NIE gesagt. Der Wiener Zitatforscher Gerald Krieghofer hat schon 700 falsche Zitate entlarvt - wir sprechen mit ihm über sein neues Buch "Die besten falschesten Zitate aller Zeiten". Sehr vergnüglich! [mehr]


Mehrere Herr der Ringe Monster die aussehen als würden Sie gleich Kämpfen | Bild: picture alliance/United Archives zum Audio Sozusagen! Einmal (fast) alles über Lautsymbolik

Schon Platon hat sich mit ihr beschäftigt - und trotzdem fristet sie in der modernen Sprachwissenschaft ein Nischendasein: die Lautsymbolik, also die Lehre von der Verbindung einzelner Laute mit bestimmten Bedeutungen. Hat z.B. das 'a' einen Sinn? Und wie steht's um das 'i'? Jemand der, sich solche Fragen gestellt hat, ist z.B. der "Herr der Ringe"-Schöpfer J. R. R. Tolkien. Anlässlich seines 50. Todestages am 2. September wiederholen wir ein Interview mit der Linguistin Hilke Elsen, einer Spezialistin in Sachen Lautsymbolik. [mehr]


Ludwig Gerhardt, Verfasser der Biographie des Sprachwissenschaftlers Carl Meinhof  | Bild: Wallstein Verlag zum Audio Sozusagen 25.08.23 Autodidakt, Afrikanist, Rassist: Der Sprachwissenschaftler Carl Meinhof

Er hat die Afrikanistik in Deutschland zu einer akademischen Disziplin gemacht, hat die Komplexität afrikanischer Sprachen demonstriert - und blieb doch zeitlebens Rassist: der Sprachwissenschaftler Carl Meinhof. 1909 wurde er an der Uni Hamburg zum ersten Ordinarius seines Fachs. Wir sprechen mit Ludwig Gerhardt, seinem Nachfolger und Biografen. [mehr]


Ein Graffiti bildet die Buchstaben ADHS, aufgenommen am 10.12.2017 in Berlin. ADHS ist die Bezeichnung für eine im Kindesalter beginnende, psychische Störung. | Bild: @ picture alliance / Wolfram Steinberg zum Audio Sozusagen "Dieser Narzisst triggert mich!" – Psychologische Begriffe in den Sozialen Medien

Von ADHS, Autismus und Burnout über Narzissmus bis hin zu Depression: Öffnet man soziale Medien wie TikTok oder Instagram, wimmelt es von Begriffen aus dem Bereich der Psychologie. Allein zum Hashtag #adhd (engl. Abkürzung für ADHS) gibt es mehr als 28 Milliarden Beiträge - mal humorvoll gemeinte Videos, mal didaktischere Erklärstücke. Eine positive Entwicklung, die zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen führt? Oder eine Verharmlosung derselben, weil durch den inflationären Gebrauch der Begriffe plötzlich scheinbar jeder ADHS hat? Und: Inwiefern führt der häufige Sprachgebrauch zu einem Bedeutungswandel? - Ein Gespräch mit Susanne Kabatnik, Professorin für digitale Lexikografie im Bereich Computerlinguistik und Digital Humanities an der Universität Trier. [mehr]


Mann, Aufgeregt, Auto | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Scheiße, dieses wunderschöne, magische Wort

Kinder sagen es bitte nie, Erwachsene sagen es leider dauernd: Scheiße. Und auch, wenn das "Fuck!" ins Deutsche drängt - noch weiß sich unser guter alter Fäkalfluch zu behaupten. Wir widmen ihm eine ganze Sendung, die bei Lady Gaga beginnt, in Schmellers Bayerischem Wörterbuch vorbeischaut und auch die Spielplätze nicht auslässt. [mehr]


Die superpolyglotten Zwillinge Matthew und Michael Youlden mit einem Schild auf dem "Super Polygl@t Bros" steht. Im HIntergrund sind regale zu sehen | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Sozusagen! Superpolyglotte Zwillinge: Warum und wie wir (kleine) Sprachen lernen sollten

Matthew und Michael Youlden beherrschen mehr als 20 Sprachen, die Hälfte davon fließend. Und die beiden Sprachwissenschaftler sind überzeugt: "Wenn zwei Engländer es schaffen, andere Sprachen zu lernen, kann das jeder." Wichtig sei: Nicht nur trocken Vokabeln pauken, sondern die neue Sprache in den Alltag integrieren - aktiv und passiv. Ein Gespräch mit den "Superpolyglot Bros" über 7-Tage-Herausforderungen, kuriose Ähnlichkeiten - und die Gründe, insbesondere Minderheitensprachen zu lernen. [mehr]


Moshtari Hilal und Sinthujan Varatharajah  | Bild: @ Zain Ali zum Audio Sozusagen! Englisch in Berlin: Moshtari Hilal über blinde Flecken des Kosmopolitismus

Kann jeder, versteht jeder - Englisch ist inklusiv, oder? Nö, sagen Moshtari Hilal und Sinthujan Varatharajah in ihrem Gesprächsband "Englisch in Berlin". So einfach ist es nicht. Im Sozusagen-Interview spricht die Künstlerin und Autorin Hilal darüber, wie sich Englisch in gewissen Räumen als selbstverständliche Alternative zum Deutschen etablieren konnte - und vor allem für wen. [mehr]


Titelbild Sozusagen 21.07.23 | Bild: Edition bi:libri zum Audio Sozusagen! Der Hahn kräht ukrainisch: Zweisprachige Kinderbücher

Zweisprachige Kinder gibt es längst in jedem Kindergarten und jeder Schule, zweisprachige Kinderbücher aber sind immer noch die Ausnahme - und werden bis heute fast nur von kleinen, engagierten Verlagen angeboten. Einen von ihnen stellen wir vor, die Edition bi:libri aus München. Verlegerin Kristy Koth erzählt uns, warum ihr Team die Texte immer ganz besonders akkurat übersetzen muss, wieso ein weiterer Wettbewerber ihr willkommen wäre - und wie der Hahn auf ukrainisch kräht. [mehr]


Gendersternchen auf Zeitungsseite
| Bild: picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde zum Audio Sozusagen! Stern oder nicht Stern? Rechtschreibrat stimmt über Gendersprache ab

Asterisk, Doppelpunkt oder Unterstrich: Das Gendern polarisiert und erhitzt die Gemüter im deutschen Sprachraum - nach wie vor. Umso gespannter wird erwartet, zu welchem Ergebnis der Rat für deutsche Rechtschreibung am Freitag kommt: In Eupen beraten die Ratsmitglieder zum Thema "geschlechtergerechtes Schreiben" und stimmen über die Verwendung von Sonderzeichen ab. Wie lautet die Empfehlung des Rechtschreibrats 2023 - und welche Bedeutung hat diese? - Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden, Dr. Josef Lange, und der Geschäftsführerin, Dr. Sabine Krome. [mehr]


Reichstagswahlen 1932 in Berlin
| Bild: picture-alliance/brandstaetter images/austrian archives zum Audio Sozusagen! Wahlentscheidend? Die NS-Rednerschule in Herrsching

1929 richtete der Nazi Fritz Reinhardt in Herrsching am Ammersee eine "Reichsrednerschule" ein, wohl auf Wunsch Hitlers - und mit großem Erfolg. Etwa 6.000 NSDAP-Funktionäre absolvierten in den folgenden Jahren die Ausbildung, wurden Kreis-, Gau- oder Reichsredner - und halfen den Nazis, auch die kleinsten Gemeinden für sich zu gewinnen. Friedrike Hellerer aus Herrsching hat Reinhardts Rednerschule erforscht. Mit Blick auf die erbittert geführten Wahlkämpfe Anfang der 1930er Jahre sagt sie: "Das hat einen großen Unterschied gemacht. Nur die NSDAP konnte ihre Veranstaltungen durchziehen - weil sie eben genügend Redner hatte." [mehr]


Die neue Rhetorik der Mitte | Bild: BR/ Maximilian Sippenauer zum Audio Sozusagen! Die neuen Radikalen? So rüsten die Mitte-Parteien rhetorisch auf

Hammer, Wahnsinn, Ideologie: Worum geht's? Na klar, um das Gebäudeenergiegesetz der Ampel. Politisch ist man mittlerweile auf der Zielgeraden angekommen, nächste Woche soll der Gesetzesvorschlag im Bundestag zur Abstimmung kommen. Uns beschäftigt, wie in den letzten Wochen und Monaten darüber diskutiert wurde. Wir interessieren uns also für die rhetorische Eskalation, die sich rund ums Heizen entsponnen hat, und die in einem vielzitierten Auftritt von Hubert Aiwanger in Erding mündete, bei dem der Bayerische Vizeministerpräsident sogar forderte, die "schweigende Mehrheit" müsse sich nun die "Demokratie zurückholen". Was hat es auf sich mit diesem rhetorischen Wahnsinn um den vermeintlichen Heizwahnsinn? Mit was für eine Art von Diskursstrategie haben wir hier zu tun? Und ist es nicht paradox, dass sich vor allem die politische Mitte rhetorisch radikalisiert, die doch eigentlich für Mäßigung steht, für den sprichwörtlichen "gesunden Menschenverstand"? Diese Fragen stellen wir Kersten Roth, Professor für Germanistische Linguistik und Leiter der Arbeitsstelle für linguistische Gesellschaftsforschung an der Universität Magdeburg. [mehr]


Religiöse Frau, die den Rosenkranz betet  | Bild: picture alliance / Zoonar / Oleksandr Latkun  zum Audio Sozusagen! Sprache in der Liturgie: Warum Gott mehr ist als "Herr und Vater"

"Gott ist queer" - diese Aussage des Pfarrers Quinton Ceasar sorgt derzeit für heftige Diskussionen. Wenn man einen Blick auf die Sprache der christlichen Liturgie wirft, wird aber schnell klar: Gott ist vor allem männlich. Herr, Vater, Schöpfer, der Allmächtige,... Die Aachener Theologin und Frauenseelsorgerin Annette Jantzen findet: Gott ist viel mehr als das; und bietet deshalb seit 2019 auf ihrem Blog "Gotteswort, weiblich" für jeden Sonntag im Kirchenjahr Gebetstexte, Fürbitten oder Segenssprüche in geschlechtersensibler Sprache an. Im Interview mit Sozusagen! erzählt sie, warum das wichtig ist, welche Reaktionen sie auf ihr Projekt bekommt - und warum der Satz von Quinton Ceasar zutrifft. [mehr]


Buch „Schimpfwörter, die es nicht auf Hochdeutsch gibt“  | Bild: Verlag Dumont zum Audio Sozusagen! Schimpfwort-Spaß mit Frau Schomburg

Sollte man sich öfter mit Schimpfwörtern beschäftigen? Unserer Gesprächspartnerin jedenfalls hat es großen Spaß gemacht. Andrea Schomburg heißt sie - und erzählt uns mehr von ihrem Buch "Schimpfwörter, die es nicht auf Hochdeutsch gibt" (Verlag Dumont, 20 Euro). Außerdem: Die deutsche Sprache, dein Plapperpartner? Ein Zwischenruf von Knut Cordsen. [mehr]


Björn Höcke, Vorsitzender der AfD in Thüringen spricht bei einer Kundgebung gegen die Energiepolitik der Bundesregierung und gegen Coronamaßnahmen.
| Bild: picture alliance/dpa / Bodo Schackow zum Audio Sozusagen Anklage gegen Höcke: Wie viel NS-Sprache steckt in den Reden der AfD?

Die Staatsanwaltschaft Halle hat Anklage gegen den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke erhoben - wegen "Verwendens von Kennzeichen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation". Der Vorwurf: Höcke soll im Mai 2021 während einer öffentlichen Rede in Merseburg die verbotene SA-Parole "Alles für Deutschland!" ausgesprochen haben. Es sei davon auszugehen, dass Höcke als ehemaliger Geschichtslehrer um Herkunft und Bedeutung dieser Formel gewusst habe. Der bestreitet das allerdings und spricht von einem "Fauxpas". - Wie viel NS-Vokabular wirklich in den Reden von Björn Höcke und anderen AfD-Mitgliedern steckt, erklärt Prof. Heidrun Kämper vom Leibniz-Institut für Deutsche Sprache. [mehr]


Aufgeregte Kinder , die Daumen hochhalten
| Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! So lernen Kinder spielend Deutsch

Kindergartenkinder aus Syrien, Afghanistan, der Ukraine - wie lernen die eigentlich am fröhlichsten, schnellsten und besten Deutsch? Und wie kann man sie zugleich ermutigen, auch ihre Familiensprachen weiter zu sprechen? Fragen die sich Edgardis Garlin schon ein ganzes Berufsleben lang stellt. Unser heutiger Studiogast hat vor 25 Jahren das "Kikus-Konzept" erfunden, nach dem an ihrem "Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit" in München bis heute gearbeitet wird: Mit Kinder-Kursen, Lehrmaterialien und vor allem auch mit Weiterbildungen für Erzieherinnen, Lehrer und Ehrenamtliche. [mehr]


Euro, Notes, Hände | Bild: Colourbox zum Audio Sozusagen! Was das wieder unkostet!

Bedeuten "kostenlos" und kostenfrei" dasselbe? Und wie ist es mit "Kosten" und "Unkosten"? Unser Hörer Werner M. aus Saarbrücken schließlich hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um uns seine Frage zu übermitteln: "In manchen Bezirken könnte neu gewählt werden müssen" - da fragt er uns, ob es mit ein paar Verbformen weniger nicht auch hätte getan sein können. [mehr]


The Phoenix a fabulous bird which at the end of life makes a nest which it sets on fire and burns
itself to ashes, then comes to life again. Woodcut from a 1669 edition of ''Historiae animalium' 'by Conrad
Gesner.' | Bild: picture alliance/United Archives/WHA zum Audio Sozusagen! Europa - wie ein "Phönix aus der Asche"?

Die Euro-Staaten verhalten sich oft "wie Hund und Katze", an der Sprache aber zeigt sich, dass sie "ein Herz und eine Seele" sind. Rolf-Bernhard Essig beweist in seinem Buch "Phönix aus der Asche" an Sprichwörtern, wie nah wir uns in Europa sind. [mehr]


Konvent, Roskilde Festival 2019
| Bild: picture alliance / Photoshot zum Audio Sozusagen! Vincenz Schwab beantwortet Fragen der Hörer:innen

Das Kopfschütteln gehört seit Jahrhunderten zur alltäglichen Verständigung. Doch der Nick-Schüttel-Code, wie es die Kommunikationswissenschaft nennt, kann für viele Missverständnisse sorgen, auch rein sprachlich betrachtet: Heißt es nun etwa "den Kopf schütteln" oder "mit dem Kopf schütteln"? Antworten von Vincenz Schwab von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. [mehr]


Soll unser Land wirklich mehrsprachig sein? So zumindest durfte es ja die Schriftstellerin Olga Grjasnowa neulich bei uns fordern. Wir schauen nun, was die Wissenschaft dazu sagt, genauer gesagt: Die Professorin Claudia Maria Riehl und ihre "Internationale Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit".  | Bild: Arno Burgi/dpa zum Audio Sozusagen! Türkisch-Kurse für alle

Soll unser Land wirklich mehrsprachig sein? So zumindest durfte es ja die Schriftstellerin Olga Grjasnowa neulich bei uns fordern. Wir schauen nun, was die Wissenschaft dazu sagt, genauer gesagt: Die Professorin Claudia Maria Riehl und ihre "Internationale Forschungsstelle für Mehrsprachigkeit". [mehr]

Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2023/2024: "Barock! Bayern und Böhmen" | Bild: Haus der Bayerischen Geschichte zur Übersicht "Barock! Bayern und Böhmen" Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2023/24

Historisches aus Bayern und Böhmen: Die aktuelle Landesausstellung findet länderübergreifend statt – von 10. Mai bis 3. Oktober 2023 im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg, von 8. Dezember 2023 bis 8. Mai 2024 geht's weiter im Nationalmuseum in Prag. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen