Bayern 2 - Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache

Sozusagen! Bemerkungen zur deutschen Sprache

Statt sich zu mokieren über den falschen Apostroph in "Anke's Bierstüberl", befasst sich "Sozusagen!" lieber mit Thomas Manns eigenwilliger Verwendung dieses Satzzeichens, die kein Duden ihm durchgehen ließe. Oder fragt, warum wir uns mit französischen Fremdwörtern ohne Probleme "arrangieren", weshalb sich aber alles in uns sträubt, ein dem Englischen entlehntes Wort wie "recyceln" zu flektieren. Eine Sendung für Liebhaber und nicht für Rechthaber der deutschen Sprache.

Werner Müller, Sprachpfleger des Bayerischen Rundfunks | Bild: Werner Müller / Montage:BR zum Audio Sozusagen Weltlängste Burg

Hörer fragen Sozusagen! - Antworten vom Sprachpfleger des BR, Werner Müller [mehr]


Werner Müller, Sprachpfleger Bayerischer Rundfunk | Bild: Werner Müller / Montage:BR zum Audio Sozusagen Leipogramme als Programm

Hörer fragen Sozusagen! Antworten vom Sprachpfleger des BR, Werner Müller. In der Literatur ist es Kunst, im gesprochenen Wort eher Schlamperei: das Weglassen bestimmter Buchstaben. In jedem Fall ist das Leipogramm ein interessantes, ein spannendes, wenn nicht gar ein 'wahnsinnig spannendes' Sprachphänomen. [mehr]


Dr. med. Akram Malakzay vor Paschto-Schriftzeichen | Bild: Dr. A. Malazay / Montage:BR zum Audio Akram Malakzay Bringt Afghanen die deutsche Sprache näher

Ein in Hessen praktizierender Landarzt aus Afghanistan und seine Leidenschaft für die deutsche Sprache - Porträt von Dr. med. Akram Malakzay. Und: Øha - bei uns startet der dänisch-norwegische Buchstabe ø durch. [mehr]


13.03.2018, Großbritannien, Manchester: Fußball: Champions League, Manchester United - FC Sevilla, K.o.-Runde, Achtelfinale, Rückspiel: Die Spieler des FC Sevilla jubeln nach dem Tor von ihrem Spieler Yedder. Foto: Martin Rickett/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Martin Rickett zum Audio Sozusagen! Von Malmännern und Spielkaisern

Warum die Tore einst "Male" hießen, was Kritiker an der "Fußlümmelei" so störte und wie Herbert Zimmermann für seine Finalreportage 1954 nicht nur Lob, sondern eines einzigen Wortes wegen auch viel Ärger bekam: Eine Reise durch 140 Jahre Fußballsprache mit Christoph Marx, Autor des Buches "Der springende Punkt ist der Ball". [mehr]


Sozusagen! - W | Wissen | Bild: Bayern 2 zum Audio Sozusagen! Der Oscar der Sprachwissenschaftler

Einem Ausländer Deutsch beibringen: Wie macht man das eigentlich? Niemand kann das besser beantworten als die Fachleute vom Herder-Institut in Leipzig. Dort arbeitet auch Christian Fandrych, Professor für "Deutsch als Fremdsprache" und nun geehrt mit dem Konrad-Duden-Preis. [mehr]


Albert Einstein mit herausgestreckter Zunge vor blauem Hintergrund mit wissenschaftlichen Symbolen und Buchstaben | Bild: Colourbox/Montage:BR zum Audio Sozusagen! Wissenschaftssprache Deutsch

"Deutsch als Wissenschaftssprache" - Bericht von einer Tagung in der Tutzinger Akademie für Politische Bildung. [mehr]


Hans Magnus Enzensberger | Bild: BR zum Audio Zehn Jahre Sozusagen! Hans Magnus Enzensberger im Gespräch

Zehn Jahre Sozusagen! - Gespräch mit dem Dichter, Essayisten und Sprachkritiker Hans Magnus Enzensberger über Mohrenapotheken, "unsere Landessprache und ihre arthritischen Leibwächter", hypersensible Sprachwächter und seine Erfindung des Wortpaares "Ossie und Wessie" (sic) im Jahr 1987 [mehr]


"Daniel Wisser", Schriftsteller und Musiker der österreichischen Band Erster Wiener Heimorgelorchester EWHO | Bild: Nurith Wagner-Strauss; Bearbeitung: BR zum Audio Daniel Wisser To googel or not to googel

#notgoogel und die Herkunft des Wortes "Google" - Gespräch mit dem österreichischen Schriftsteller und Musiker Daniel Wisser über seine Sprachspielereien, die sich auch auf dem jüngsten Album seiner Band "Erstes Wiener Heimorgelorchester" finden: "Die Letten werden die Esten sein" (Hoanzl/Broken Silence) [mehr]


Buchcover: "Richtig gendern!" (Duden) | Bild: Dudenredaktion (Herausgeber), Anja Steinhauer (Autor), Gabriele Diewald (Autor); Montage: BR zum Audio Prof. Gabriele Diewald Meinten Sie "kentern"?

"Gendern" - Für die einen ein Hasswort, Inbegriff des befürchteten Total-Umbaus von Sprache und Gesellschaft. Für die anderen: das Bemühen um ein Schreiben und Sprechen, das Männern UND Frauen gerecht wird. Gabriele Diewald zählt zu letzteren - die Professorin aus Hannover spricht mit uns über ihren Ratgeber "Richtig gendern" (Duden Verlag). [mehr]


Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch zum Anglizismus des Jahres 2017 "Influencer" | Bild: Anatol Stefanowitsch / Montage: BR zum Audio Anglizismus 2017 Von "Influencern" hüben und drüben

Warum es unter den vielen Anglizismen ausgerechnet der "Influencer" 2017 nach oben geschafft hat, erläutert Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch. Den umgekehrten Weg hat der deutsche "Kindergarten" genommen, ein Germanismus, der im eigenen Land nichts mehr gilt. [mehr]


Aufnahme Kaiser-Wilhelms-Land (Neuguinea) als Schutzgebiet des Deutschen Reiches 1885-1919. Der deutsche Kolonial-Dinesstellenleiter Hans August Lorenz Klink (li) mit indigener Begleitmannschaft und Ochsenkarren auf Expedition. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Donabeta! Deutsche Lehnwörter im Südpazifik

Die deutschen Kolonialbeamten sind lange weg, die deutschen Wörter aber immer noch da: Wenn sich die Einwohner Papua-Neuguineas in ihrer Verkehrssprache "Tok Pisin" unterhalten, dann sagen sie "boksen", "spaisesima" und "pasmalauf". Wir sagen: "donabeta!" - und sprechen mit Stefan Engelberg, der diese Lehnwörter zusammenträgt und erforscht. [mehr]


Scrabble mit dem Wort "Alternative Fakten" | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Unwort des Jahres 2017 "Alternative Fakten" und andere Problemwörter

Gespräch mit Nina Janich über das "Unwort des Jahres 2017" - "alternative facts", "Babycaust" sowie "Yolocaust" und die Frage, ob man prophylaktisch problematische Begriffe zum Unwort küren kann, damit sie sich in der Kommunikationspraxis nicht breitmachen. [mehr]


Buchcover "Grüezi, Moin, Servus! - Wie wir wo sprechen, Rowohlt Verlag | Bild: Rowohlt Verlag, Montage: BR zum Audio Stephan Elspaß Scherzl, Ranftl, Knust und Küppchen

Hochsprache schön und gut - aber viel interessanter sind doch die sprachlichen Besonderheiten, die uns ausmachen. Unser Studiogast Stephan Elspaß erforscht und kartiert seit vielen Jahren die Alltagssprache(n) der Deutschen. Nun präsentieren er und seine Kollegen die schönsten Sprachkarten in einem sehr kurzweiligen Buch: "Grüezi, Moin, Servus: Wie wir wo sprechen" (Rowohlt) [mehr]


Buchcover: Ungemein eigensinnige Auswahl unbekannter Wortschönheiten aus dem Grimmschen Wörterbuch | Bild: Verlag Das Kulturelle Gedächtnis, Montage BR zum Audio Peter Graf Deuteldürftige Reindünkler

"Eine ungemein eigensinnige Auswahl unbekannter Wortschönheiten aus dem Grimmschen Wörterbuch" - Gespräch mit dem Herausgeber Peter Graf (Verlag Das kulturelle Gedächtnis). Einen "Schöneraritätenkasten" (Goethe) hat der Berliner Verleger Graf da zusammengestellt - und nebenbei herausgefunden, dass viele Quellenbelege im Grimmschen Wörterbuch bis heute aus der Nazi-Zeit stammen (von Hitler bis Rosenberg). [mehr]


Buch-Cover "Erwachsenensprache" von Robert Pfaller | Bild: S. Fischer Verlag GmbH; Montage: BR zum Audio Robert Pfaller Vorsicht, adult language!

"Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur" - Gespräch mit dem österreichischen Philosophen Robert Pfaller über die Folgen des "Saubersprechens" und "kindlichen Sprechens" (S. Fischer Verlag) [mehr]


Katzenkopf als Strichzeichung mit Sprechblase. "Great Idea" | Bild: colourbox.com zum Audio Sprachexperimente Was will mir meine Katze sagen?

Experimente, wohin man schaut: In Schweden hat die Phonetikerin Susanne Schötz jetzt "die geheime Sprache der Katzen" erforscht (Ecowin Verlag). Und: In Frankreich wehren sich Premierminister und Sprachwächter gegen eine geschlechtergerechte Schreibweise - in der "écriture inclusive" heißt es nicht "les Français", sondern "les Français·e·s". [mehr]


Buchcover "Das Buch der leider vergessenen Wörter" | Bild: riva Verlag; Montage: BR zum Audio Petra Cnyrim Graf Koks in der Mulus Zeit

Nachdannig nahmen wir ein Gabelfrühstück: Gespräch mit Petra Cnyrim über "Das Buch der leider vergessenen Wörter" (riva). Die Münchner Autorin holt nach ihrem Bestseller "Das Buch der fast vergessenen Wörter" einmal mehr Begriffe hervor, die im allgemeinen Sprachgebrauch kaum mehr anzutreffen sind. [mehr]


Markus Kunzmann, Sprachwissenschaftler und Jury-Mitglied "Jugendwort des Jahres" | Bild: Markus Kunzmann zum Audio Jugendwort des Jahres "I bims" - "Nur für Tinderjährige"?

Ahnma, Deine Noicemail ist voll unfly - zur Wahl des Jugendwortes 2017 Gespräch mit dem Münchener Linguisten Markus Kunzmann, Juror des heute gekürten Jugendwort des Jahres [mehr]


Willy Nachdenklich, Autor | Bild: BR zum Audio Willy Nachdenklich 1 tip top Sendumg - vong Sprache her

I bims, der Radio-Mann! Wir berichten über 1 neues Phämonem vong Sprache her. Studiogast Willy Nachdenklich erklärt uns den um sich greifenden Internetslang "Vong", in dem jetzt sogar Bücher geschrieben werden. Außerdem: Vielsprachler unter sich - unser Reporter war beim "München Language Exchange". [mehr]


Prof. Dr. Wolfgang Klein, Hrg. "Vielfalt und Einheit der deutschen Sprache" (Stauffenburg Verlag). | Bild: BR zum Audio Schlechtgeredet? Wie's der Sprache wirklich geht

Geht's der deutschen Sprache gut? Eine Frage, die wir mit Professor Wolfgang Klein besprechen, einer der führenden Linguisten hierzulande und maßgeblich beteiligt an einem jetzt veröffentlichten, großen Bericht zur Lage des Deutschen. Titel: "Vielfalt und Einheit der deutschen Sprache" (Stauffenburg Verlag). [mehr]


Lachendes Pony mit Schnittlinie am Pony | Bild: colourbox.com; Montage: BR zum Audio Peter Littger Please cut my pony!

Dem Kellner fallen zum "mirror egg" nur ratlose Blicke ein, der Friseur lehnt jede Arbeit am "pony" ab ... Wer nicht derart missverstanden durch die englischsprachige Welt stolpern will, der halte sich an Peter Littger. Drei Jahre nach seinem erfolgreichen Denglisch-Ratgeber gibt's von ihm jetzt noch mehr Anekdoten und Sprachtipps (The devil lies in the detail, Kiepenheuer & Witsch). [mehr]


Buchcover: "Duden - Da ist noch Luft nach oben" von Stephan Porombka | Bild: Duden-Verlag / Montage: BR zum Audio Prof. Dr. Stephan Porombka Schöner floskeln

"Da ist noch Luft nach oben" - Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Stephan Porombka über seinen Duden "Schöner floskeln". Außerdem: Preiskrönende Fußball-Linguistik: Heute Abend wird in Nürnberg der beste Fußballerspruch 2017 prämiert [mehr]


Buchcover "No Sports" von Martin Rasper | Bild: ecowin, Montage: BR zum Audio Martin Rasper "No Sports" hat Churchill NIE gesagt

Luthers Rülps- und Furz-Frage, Goethes "Mehr Licht" oder Lübkes Ansprache an die "lieben Neger". Zitate, die berühmt sind - aber nicht belegt. Was wirklich gesagt wurde und was nur erfunden, das zeigt jetzt der Münchner Martin Rasper in einem mit viel Witz und Wissen geschriebenen Buch (Ecowin Verlag). [mehr]


Zwei bayerische Trachtler führen zwei Dackeln an der Leine | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Sarah Torres "Dog Talk on Walk"

"Dog Talk on Walk" - Gespräch mit der Linguistin Sarah Torres über ihre Erforschung von "Gassigesprächen", die Hundehalter beim Ausführen ihrer Haustiere führen. Die Sprachwissenschaft ist bei der Erkundung unserer Alltagskommunikation im Wortsinne auf den Hund gekommen. [mehr]


Übersetzerin Rosemarie Tietze | Bild: Rosemarie Tietze zum Audio Ausgezeichnet Übersetzerin Rosemarie Tietze erhält Preis

Deutscher Sprachpreis 2017 - Erstmals erhält eine literarische Übersetzerin die von der Henning-Kaufmann-Stiftung vergebene Auszeichnung "zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache": Rosemarie Tietze. Ein Gespräch mit der Münchnerin über ihre "Pfadfinderei an der Sprachgrenze" zwischen Russisch und Deutsch. [mehr]


Prof. Thomas Niehr mit gezeichneten Sprechblasen | Bild: Thomas Nier; Montage: BR zum Audio Prof. Thomas Niehr Vor der Wahl: Politolinguistik

Der Wähler hat das Wort - aber welche Sprache pflegt die Politik? Gespräch mit dem Aachener Politolinguisten Thomas Niehr über die Kunst der Analyse des politischen Wortes kurz vor der bevorstehenden Bundestagswahl [mehr]


Buchcover: Bullshit.Sprech von Armin Nassehi | Bild: Murmann Verlag zum Audio Armin Nassehi "Kursbuch" Bullshit.Sprech

"Bullshit.Sprech": Der Münchner Soziologe Armin Nassehi ist der Mitherausgeber der Zeitschrift "Kursbuch", die sich in ihrer jüngsten Ausgabe mit allen Spielarten modernen Hohlsprechs auseinandersetzt - ein Gespräch. [mehr]


Alphabet auf einer Schiefertafel | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio 8.9. ist Alphabetisierungstag Ich lerne jetzt lesen

Wer dies leicht lesen kann, hat's gut. Einige Millionen Deutsche aber hätten an diesen Zeilen zu tüfteln: Sie sind Analphabeten - und können mit Buchstaben nur wenig anfangen. Zum Weltalphabetisierungstag sprechen wir mit zwei Frauen über das Pauken mit 65, über Schreiblerner mit Uni-Diplom und über Väter, die ihren Kindern endlich vorlesen wollen. [mehr]


Emil Krebs | Bild: Gemeinfrei zum Audio Zum Staunen 68 Sprachen! Das Sprachgenie Emil Krebs

Der Diplomat Emil Krebs (1867-1930) war ein Sprachgenie, eine Jahrhundertbegabung - und doch weiß das heute kaum noch jemand. Eckhard Hoffmann ist der Großneffe des Genies. Er hat jahrelang recherchiert und zeigt nun in einem Buch, was Krebs für ein Mensch war - und welche Sprachen er tatsächlich beherrschte (Harrassowitz Verlag) [mehr]


Auswahl von Emojis auf einem Handy | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Sprachmittler gesucht Name: Keith. Beruf: Emoji-Übersetzer

Die am schnellsten wachsende Sprache? Emojis! So sieht es die Firma "Today Translations" - das Londoner Übersetzerbüro hat jetzt einen Spezialisten nur für die Bildersprache angeworben. Noch auf der Suche ist man beim Bundesamt für Migration: Die Nürnberger Asylbehörde braucht dringend Dolmetscher für Sprachen wie Tigrinya und Oromo. [mehr]


Buchcover: stefan-winterstein-frueher-war-mehr-rechtschreibung | Bild: Limbus Verlag, Montage BR zum Audio Sprechen Sie Dothraki? Wie man in Game of Thrones spricht und deutsch richtig schreibt

"Dothraki" klingt wie ein Mix aus Spanisch und Arabisch. Game of Thrones-Fans sind mit dieser Kunstsprache bestens vertraut. An der Universität Berkeley bietet der Erfinder nun den Kurs "Die Sprache von Game of Thrones und die Kunst der Spracherfindung" an. Doch auch im Deutschen heißt es weiterlernen, denn: "Früher war mehr Rechtschreibung", sagt Stefan Winterstein in seinem lesenswerten Essay zur Orthographie (Limbus Verlag) [mehr]


Ausschnitt aus einer historischen Flurkarte - Gebiet Eining an der Donau in Niederbayern | Bild: Bayerische Vermessungsverwaltung zum Audio Namen aus Wald und Flur Vom Brotjacklriegel zum Affenberg

Äcker und Wälder, Berge und Häuser - all diese Orte haben Namen. Und jeder dieser Namen erzählt eine Geschichte. "In Bayern gibt es zehn Millionen Orts- und Flurnamen", sagt Reinhard Bauer. Sein Verband erforscht sie - und wurde dafür sogar von der UNESCO ausgezeichnet. [mehr]


De Taalstaat - NPO Radio 1 | Bild: De Taalstaat - NPO Radio 1 zum Audio Aus den Niederlanden Sprachmagazin "De Taalstaat" - ein Porträt

Sozusagen! hat in der öffentlich-rechtlichen Rundfunklandschaft der Niederlande ein Pendant: das wöchentliche Radio-Magazin "De Taalstaat". Jeden Samstag befasst man sich dort mit allen möglichen Aspekten der niederländischen Sprache, die in den Niederlanden, Belgien und Südafrika gesprochen wird: drei Länder, die eine Sprachfamilie, einen Sprachstaat bilden, der der Sendung den Titel verleiht: "De Taalstaat". [mehr]


Abbildung aus dem Buch"Lost in Translation: Unübersetzbare Wörter aus der ganzen Welt" - Beispiel: das griechische Wort "Meraki", DuMont | Bild: DuMontVerlag,Montage: BR zum Audio "Lost in Translation" Unübersetzbar, aber nicht unsagbar

Eine Frau, die nur von hinten schön ist - wie nennt man die? Zwei neue Bücher stellen Unübersetzbares aus anderen Sprachen vor (D. Tripolina, rava Verlag / E. F. Sanders, DuMont). Außerdem: Kinderlieder sind sein Leben - der Liedermacher und Liederforscher Fredrik Vahle ("Anne Kaffeekanne") wird 75. [mehr]


Abbildung aus dem Buch: Walter Bohatsch: "Typojis - Einige neue Zeichen - A Few More Glyphs" (verlag hermann schmidt), die Leonhard Cohen und das Typoji für "Sympathie" zeigt | Bild: verlag hermann schmidt zum Audio Die Zeichen der Zeit Emojis waren gestern, Typojis sind heute

Punkt, Komma, Strich ... sind in Zeiten von digital texting nicht genug. 2015 bereits kürten die Oxford Dictionaries mit dem Heul-vor-Glück-Smiley ein Emoji zum "Wort des Jahres".  In ihrem Buch "Typojis: Einige neue Zeichen" (verlag hermann schmid) stellen Walter Bohatsch und Gabriele Reiterer 30 neue Satzzeichen vor. [mehr]


Buchcover "Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?" von Peter Krauss (Matthes & Seitz) | Bild: Matthes & Seitz, Naturkunden, Montage: BR zum Audio Peter Krauss Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er?

Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er? Gespräch mit dem Germanisten, Romanisten, Sinologen und Vogelgesangs-Sprachforscher Peter Krauss über sein "Handwörterbuch der Vogellaute" Wie kaum eine andere Sprache verfügt das Deutsche über einen ungeheuren Reichtum an Ausdrücken für die lautmalerischen Entsprechungen von Vogelrufen und -gesängen: vom "Ächzen" bis zum "Zinzelieren". [mehr]


Skyline von Bratislava/Slovakei  | Bild: colourbox.com zum Audio Babylon Bratislava Polyglot Gathering

Babylon Bratislava: Europas Vielsprachler treffen sich zum "Polyglot Gathering" in der Slowakei [mehr]


Online-Sprachatlas Niederbayern der Bayerischen Staatsbibliothek München | Bild: Bayerische Staatsbibliothek, München zum Audio Prof. Rüdiger Harnisch Sprachatlas von Niederbayern

Was Bayern ausmacht! Klar: Die Dialekte. Erfasst und erforscht wird dieser Sprachschatz im "Bayerischen Sprachatlas". Zu Gast ist Professor Rüdiger Harnisch, er hat in ganz Niederbayern bemerkenswerte Begriffe gesammelt - und sie nun zum Anhören ins Netz gestellt. [mehr]


Buchcover "Wörterbuch der Unruhe" von Ralf Konersmann | Bild: S. Fischer Verlag, Montage: BR zum Audio Ralf Konersmann Wörterbuch der Unruhe

Knut Cordsen im Gespräch mit dem Kieler Philosophen Ralf Konersmann über sein außergewöhnliches Dictionnaire mit lauter "Begriffsreportagen" von "Entschleunigung" über "Gelassenheit" bis hin zu "Veränderung" (S. Fischer). Ralf Konersmann geht der Frage nach, warum in unserer Kultur die Unruhe so geliebt wird: Unruhe als moderner Fetisch. [mehr]


Buchcover "Geheimsprachen" von Christian Efing und Bruno Arich-Gerz | Bild: marix Verlag, Montage: BR zum Audio Geheimsprachen Löffelsprache und Louchébem

"Geheimsprachen" - Christian Efing und Bruno Arich-Gerz im Gespräch mit Knut Cordsen über "Geschichte und Gegenwart verschlüsselter Kommunikation". [mehr]


Bücher von Matthias Zimmermann | Bild: be.bra verlag, Montage: BR zum Audio Matthias Zimmermann Verfluchtes Europa!

Am 5. Mai ist "Europatag" - aber wer den Zustand der Union sieht, der will nicht feiern, der will fluchen. Da hilft Matthias Zimmermann: In seinen Sprichwort-Büchern (be.bra verlag) versammelt der Potsdamer die witzigsten und die bösesten Redensarten unserer europäischen Nachbarn. [mehr]


Gerald Huber, Redakteur Bayerischer Rundfunk und Verfasser von Hubers Bairische Wortkunde | Bild: Christoph A. Hellhake zum Audio Neu aufgelegt Hubers Bairische Wortkunde

Wer Bayern 2 hört, kennt ihn schon: Gerald Huber ist Experte für die bairische Sprache. In seiner neu aufgelegten Wortkunde (Volk Verlag) erklärt er jetzt, warum Bairisch das wahre Hochdeutsch ist - und wieso ein Schweinsbraten niemals "lecker" schmeckt. [mehr]

Hörer fragen Sozusagen!

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: Montage: BR zum Artikel Wuchernde Wortfamilien Viel Gewese um allerlei Wesen

Das 'Wesen' ist ein Alleskönner, hängt sich gerne an andere Substantive und ist vor allem in der Amtssprache beliebt. Doch im Anfang war das Verb ... ein sprachgeschichtlicher Spaziergang. [mehr]

Sozusagen! Fragen? | Bild: BR zum Artikel Über das Erinnern Sprachliches Nord-Süd-Gefälle

Der Bayer erinnert sich gerne auf die reflexive Weise an etwas, der zum Anglophilen neigende Hanseate hingegen bevorzugt die transitive Variante: "I beg you pardon but I remember this to be wrong". Wer hat nun recht? [mehr]

Hörer fragen Sozusagen! | Bild: BR zum Artikel Fragwürdige Bezüge Auf die richtige Präposition kommt es an

Wer mit wem? Wer für wen? Was die Beziehungsprobleme im Zwischenmenschlichen, sind die Bezugsprobleme im Sprachlichen. Hilft bei ersterem die gegenseitige Aussprache, hilft bei letzterem die richtige Präposition. [mehr]