Bayern 2 - radioWissen


3

Fragile Lebensräume Fragen & Antworten

Published at: 30-6-2011 | Archiv

Clownfisch | Bild: picture-alliance/dpa

Fragen 1 bis 4

Frage 1

Das Great Barrier Reef ist etwa 2.500 Kilometer lang. Wo liegt es?

Antwort 1

Es erstreckt sich vom südlichen Wendekreis bis nach Papua Neuguinea. Und liegt dabei vor der Ostküste Australiens.

Frage 2

Wie viele Quadratkilometer ist das Great Barrier Reef groß?

Antwort 2

Etwa 345.000 Quadratkilometer – fast so groß wie die Bundesrepublik Deutschland.

Frage 3

Sind Korallen Pflanzen oder Tiere?

Antwort 3

Korallen sind Tiere – sie gehören zum Stamm der Nesseltiere. D.h. sie haben so genannte Nesselzellen, die manchmal sogar hochgiftig sind. Mit Pflanzen werden sie verwechselt, weil sie oft blumenartig aussehen. Und weil in ihrem Gewebe einzellige Algen leben. Die gehören zu den Pflanzen und betreiben Photosynthese. Dazu brauchen sie das Sonnenlicht.

Frage 4

Wovon ernähren sich die Korallen-Polypen?

Antwort 4

Sie ernähren sich von Planktonteilchen, Algen und kleinen Krebsen, die sie mit ihren Tentakeln aus dem Wasser herausfangen.

Fragen 5 bis 8

Frage 5

Welchen Tieren kann man beim Tauchen am Great Barrier Reef begegnen?

Antwort 5

Im Riff leben u.a. Korallen, Seegurken, See-Anemonen, Stachel- und Mantarochen, Langusten und Haie. Man kann aber auch bunten Fischschwärmen begegnen. Über 1.500 Fischarten leben dort.

Frage 6

Wodurch unterscheiden sich Weich- und Hartkorallen?

Antwort 6

Hart- oder Steinkorallen bilden ein festes Kalkskelett aus – Weichkorallen dagegen nicht. Sie erhalten ihre Steifigkeit u.a. durch den Wasserdruck.

Frage 7

Worauf wachsen die sichtbaren bunten Korallen?

Antwort 7

Sie wachsen auf grauen, toten Kalk-Skeletten. Diese verkalkten Korallenreste erweitern das Riff und dienen als Grundstock für neue Polypen-Kolonien.

Frage 8

Wer war Larry?

Antwort 8

Ein Wirbelsturm, der im Jahr 2006 eine breite Schneise ins Great Barrier Reef geschlagen hat.

Fragen 9 und 10

Frage 9

Was kann ein Korallenriff schädigen, bzw. kaputt machen?

Antwort 9

U.a. Wirbelstürme, tauchende Touristen, Ölreste aus Booten, Anker, Düngemittel, Schleppnetze und gefräßige Seesterne (die Dornenkronen). Viel schlimmer ist wohl aber der Treibhauseffekt. Das Meer wird wärmer, zu warm für die Korallen – und sie bleichen aus.

Frage 10

Warum ist die Korallen-Blüte etwas ganz Besonderes?

Antwort 10

Sie findet nur einmal im Jahr statt. Dabei geben die Korallen ihre Eier und Spermien ins Wasser ab und pflanzen sich so geschlechtlich fort. Solche Eier und Spermien sind freilich sehr nährstoffreich. Das lockt viele andere Tiere an, ein großes Festessen beginnt.


3