Bayern 2 - Das Kalenderblatt


1

18. März 1965 Die Beatles geben ihr einziges Konzert in Österreich

1965 kamen die Pilzköpfe für die Dreharbeiten zum Film "HELP!" in die Salzburger Skiregion Obertauern kamen. Im Hotel Marietta gaben sie ihr einziges Österreichkonzert. Autor: Hartmut E. Lange

Stand: 18.03.2021 | Archiv

18 März

Donnerstag, 18. März 2021

Autor(in): Hartmut E. Lange

Sprecher(in): Christian Baumann

Illustration: Tobias Kubald

Redaktion: Frank Halbach

Was für ein Foto! Ein Teeny steht auf einem weißgedeckten Tisch, der Bildausschnitt zeigt nur ein Stückchen vom Rock und die dünnen Beine, bzw. das linke: weißer Kniestrumpf, schwarzer Ballerina-Schuh, das rechte steckt in einem Gipsverband. Hinter dem Tisch sitzen die vier berühmtesten jungen Engländer, George Harrison schreibt gerade sein Autogramm auf den Gips. Paul McCartney schaut misstrauisch nach oben, der kessen Göre ins Gesicht. Ahnt er vielleicht, was sich später herausstellen wird? Das Bein der Schönen ist gar nicht gebrochen! Tja, als Beatles-Fan muss man sich was einfallen lassen, wenn man so dicht an seine Idole rankommen, und ein ganz besonderes Autogramm ergattern will. Das Foto entsteht im März 1965 während der Pressekonferenz der Beatles in einem Salzburger Hotel.

Nun ist aber Österreich dran

Endlich sind sie da! Wurde ja auch langsam Zeit! 130 Konzerte haben sie im Jahr davor gegeben. In Amerika, in Canada, sogar in Australien waren sie. Auch in Frankreich, in Holland, und in Schweden. Sogar im kleinen Dänemark! Aber was ist mit Österreich? Vielleicht verkündet ja Manager Brien Epstein gleich  – surprise, surprise! – meine Jungs spielen am Montag in Wien, am Dienstag in Graz, danach kommt Linz... Verkündet er aber nicht.

Die Presse erfährt stattdessen, dass die Maschine, mit der die vier Liverpooler eingeschwebt sind, keine Musikinstrumente an Bord hat. Aber Filmequipment, und eine 60-köpfige Crew. Gedreht wird im 1700 Meter hoch gelegenen... wie heißt das Nest noch mal? Kurzer Blick auf den Spickzettel...  ah ja: Obertauern.

Es geht um Aufnahmen im Schnee für ihren Film HELP! Keiner der Beatles hat jemals auf Brettern gestanden, Doubles müssen ran. Skilehrern werden Pilzkopf-Perücken verpasst, und schon rasen John, Paul, George und Ringo die Pisten runter wie Super-Ösi Toni Sailer.

Doch Regisseur Richard Lester ist manchmal kurz vorm Verzweifeln. Nach der Mittagspause geht kaum noch was, seine Hauptdarsteller blödeln nur rum, bringen keinen zusammenhängenden Satz mehr über die Lippen. Wir haben ziemlich viel Hasch geraucht, gesteht Ringo später grinsend beim Rückblick auf die Dreharbeiten.

Vier Weltstars rocken den Schistall

Und jeden Abend wird gefeiert, besonders am 18. März 1965. Der Regie-Assistent hat Geburtstag, da wollen sie ihm natürlich ein Ständchen singen. Kurz vor Mitternacht steigen die Fab Four im Hotel Marietta auf die kleine Bühne im Schistall. Die Bar bietet normalerweise Platz für 80 Gäste, doch normal ist in dieser Nacht nichts mehr. Vor über 300 Leuten rocken die Beatles das Hotel. Los geht’s mit Coverversionen: Summertime und Fly Me To The Moon. Danach versetzen sie mit eigenen Hits die Fans und Schihaserl in Ekstase. An der Rezeption beschweren sich ein paar Spießer im Nachthemd über Ruhestörung. Nach knapp zwei Stunden gibt die Musikanlage den Geist auf, die Session ist zu Ende. Zurück bleiben ein paar gerissene Klaviersaiten und geplatzte Schlagzeugfelle. Als der Hausherr über Schadenersatz reden will, meint der clevere Beatles-Manager, dann müsse man auch über eine Gage reden – damit ist das Thema vom Tisch.

Was damals noch niemand ahnt: Der spontane Gig im verschneiten Obertauern bleibt das einzige Konzert der Beatles in Österreich.


1