Bayern 1


20

Speiseeis Stiftung Warentest testet Vanilleeis

Wer stand nicht schon einmal vor dem Kühlregal und wusste nicht, welches Eis er kaufen sollte? Stiftung Warentest hat Vanilleeis getestet und mehr als jedes zweite als gut empfunden. Doch in welchem Vanilleeis steckt wirklich Vanille und mit welchen Tipps kann man gutes Speiseeis im Supermarkt erkennen.

Stand: 24.07.2019

Eine junge Frau kauft im Supermarkt Speiseeis ein. | Bild: mauritius-images

Mehr als hundert Kugeln Eis verputzt jeder Deutsche pro Jahr im Durchschnitt. Laut der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. waren das 2018 beinahe acht Liter Speiseeis. Einer der Klassiker dabei ist und bleibt das Vanilleeis.

Stiftung Warentest: Mehr als jedes zweite Vanilleeis ist gut

In der neuen Ausgabe der Stiftung Warentest werden Vanilleeishersteller unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Mehr als jedes zweite Vanilleeis ist gut. Testsieger im Geschmackstest ist Häagen-Dazs. Laut Stiftung Warentest schmeckt dieses Vanilleeis nicht nur süß, sondern vor allem deutlich nach Vanille und frischer Sahne. Der Geschmacksträger ist dabei natürlich das Fett. Auf 100 Gramm Eiscreme kommen bei Häagen-Dazs rund 17 Gramm Fett. Trotzdem ist dieses Geschmackserlebnis jeden Löffel wert. Das Häagen Dazs Eis ist auch eines der teureren Produkte im Test - 15 Euro kostet das Kilogramm Vanillieeis.

Aldi-Eis hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Billiger als Hägan Dazs Eis sind Möwenpick, Landliebe oder Alnatura. Preisleistungs-Sieger ist das Grandessa Eis von Aldi Süd. Viele Eishersteller verwenden neben Vanille auch andere Armonastoffe, die den Vanillegeschmack nachahmen. Deshalb schneiden auch zwei Produkte im Test mangelhaft ab: Das Vanille Bourbon Eis vom Lieferdienst Eismann und das vegane Lupinen Eis "Made with LUVE". Tatsächlich gibt es keine Leitsätze dafür, wie viel Vanille in einem Eis enthalten sein muss, damit dieses als Vanilleeis bezeichnet werden darf. Allerdings geben die Leitsätze für Speiseeis des Deutschen Lebensmittelbuchs vor, dass Vanilleeis seinen Geschmack nach Vanille ausschließlich durch gemahlene Vanilleschoten, Vanilleextrakt oder natürliches Vanillearoma erhält.

Wie erkenne ich gutes Vanilleeis?

Mit blosem Auge kann man leider nicht erkennen, ob das Vanilleeis gut oder schlecht ist. Die schwarzen Pünktchen im Eis bedeuten nicht, dass dort echte Vanille einthalten ist. Die Punkte sind gemahlene Vanilleschoten, die in der Regel vorher schon zur Aromaherstellung verwendet wurden. Sie sind also schon ausgelaugt und tragen gar nicht mehr viel Geschmack in sich. Die Punkte sind meist nur wegen der Optik im Eis. Stiftung Warentest gibt den Tipp: Werfen Sie beim nächsten Kauf einen Blick ins Zutatenverzeichnis. Wenn dort Vanilleextrakt steht, dann stammt das Vanille zu 100% aus einer Vanilleschote. Wenn dort natürliches Vanillearoma steht muss es nur zu 95% aus Vanille stammen und wenn auf der Packung "Eis mit Vanillegeschmack" steht, dann darf auch sythetisches Vanillin enthalten sein.

Neben normalem Vanilleeis wurden auch vegane Sorten getestet. Diese schneiden im Durschnitt eher schlecht ab. K-Take it veggie von Kaufland beispielsweise ist zwar gut im Geschmack, enthält jedoch eine deutliche Menge Fremdaroma und mehr als viermal so viel Zucker, als auf der Verpackung steht.

Drei Tipps woran Sie gutes Speiseeis im Supermarkt erkennen können

1. Achten Sie auf den Namen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in den Leitsätzen für Speiseeis eine klare namentliche Unterscheidung festgelegt. Denn die Zusammensetzung des Speiseeis' ist für den Namen des Produkts entscheident. So wird unter anderem zwischen Eis und Eiscreme unterschieden. Wenn auf einer Verpackung Eiscreme vermerkt ist, dann muss das Produkt mindestens 10% Milchfett enthalten. Für Produkte, die nur als Eis ausgezeichnet sind, gilt das nicht. Diese dürfen auch aus pflanzlichem Fett hergestellt werden.

"Bei Verwendung pflanzlicher Fette wird das Speiseeis als Eis bezeichnet. Auch für diese Speiseeissorten werden in der Regel Milch und Milcherzeugnisse verwendet. Der Einsatz von Milchfett ist möglich."

Leitsätze für Speiseeis, BmEL

Ähnlich verhält es sich mit den unterschiedlichen Eissorten. So darf zum Beispiel Vanilleeis nur so genannt werden, wenn es mit Vanilleextrakt oder Vanillearoma versehen wurde. Eis mit Vanillegeschmack hingegen darf künstliches Vanillin enthalten.

2. Lesen Sie die Zutaten

Das führt zum nächsten Merkmal: die Zutaten. Entscheiden Sie sich für Eis, achten Sie auf die Zutaten. Häufig wird darin nur wenig Milchfett verwendet, wenn überhaupt. Das ist in sofern interessant, da der Einsatz von Kokosfett oder anderen pflanzlichen Fetten günstiger ist, als Milch oder Milcherzeugnisse.

2. Entscheidend ist das Gewicht

Auch das Gewicht kann ein Wegweiser für gutes Speiseeis aus dem Supermarkt sein. Manche Marken fügen dem Eis Luft hinzu, um das Volumen des Eis zu erhöhen. Denn der Eispreis der Verpackungen wird nach Volumen angegeben. Achten Sie also beim Kauf deshalb nicht nur auf die Literangabe sondern auch auf das Gewicht des angebotenen Speiseeis. Häufig befinden sich 2500ml in großen Packungen, die dabei gerade mal 1250g wiegen.

Auch Farbe und Geschmack geben Auskunft über die Qualität des Eis. Intensive Farben lassen auf die Verwendung von Farbstoffen rückschließen. Und auch beim Geschmack kann man davon ausgehen, dass Verstärker hinzugefügt wurden, wenn das Eis besonders dominant nach dem vorgegebenen schmeckt.


20