Presse - Pressemitteilungen


3

Vilsmaier-Abend BR Fernsehen zeigt zwei Klassiker anlässlich des ersten Todestages von Joseph Vilsmaier

Der vielfach ausgezeichnete Filmemacher Joseph Vilsmaier ist am 11. Februar 2020 im Alter von 81 Jahren in München verstorben. Anlässlich seines ersten Todestages zeigt das BR Fernsehen am Samstag, den 20. Februar 2021, um 20.15 Uhr, die Bestseller-Verfilmung “Herbstmilch“ über das entbehrungsreiche Leben der Bäuerin Anna Wimschneider mit Dana Vávrová in der Hauptrolle. Um 22.15 Uhr folgt erstmals im BR Fernsehen der Publikumserfolg “Comedian Harmonists“ über den rasanten Aufstieg des populären Männersextetts und dessen Fall in der NS-Zeit.

Stand: 13.01.2021

Joseph Vilsmaier, Regisseur von "Herbstmilch". | Bild: BR/Raphaela Film

Die Filme im Einzelnen:

"Herbstmilch"

Samstag, 20. Februar 2021, 20.15 Uhr
"Herbstmilch"
Spielfilm, D 1989
Regie: Joseph Vilsmaier
Drehbuch: Peter Steinbach
Darsteller: Dana Vávrová, Werner Stocker, Claude-Oliver Rudolph, Eva Mattes, u.a.


Ein niederbayerisches Dorf zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Wie selbstverständlich muss die erst achtjährige Anna nach dem Tod ihrer Mutter den bäuerlichen Haushalt der neunköpfigen Familie versorgen. Es beginnen Jahre des Mühsals und der Entbehrung. Neun Jahre später lernt sie den Jungbauern Albert (Werner Stocker) kennen und lieben. Obwohl sie Krankenschwester werden wollte, zieht Anna (Dana Vávrová) nach der Hochzeit mit auf seinen Hof und wird Bäuerin. Ihre tyrannische Schwiegermutter (Renate Grosser) macht ihr von Anfang an das Leben zur Hölle, und schon bald wird Albert als Soldat in den Zweiten Weltkrieg eingezogen. Anna, die inzwischen schwanger ist, muss alleine die schwere körperliche Arbeit auf dem Hof bewältigen. Auch als ihr Kind geboren wird, stellt die Schiegermutter ihre Schikanen nicht ein. Anna bleibt nur die Hoffnung, dass Albert irgendwann zurückkehrt.

Joseph Vilsmaiers Regiedebüt nach dem autobiografischen Bestseller von Anna Wimschneider.

"Comedian Harmonists"

Samstag, 20. Februar 2021, 22.15 Uhr
Spielfilm, D 1997
Regie: Joseph Vilsmaier
Buch: Jürgen Büscher, Klaus Richter, Jürgen Egger
Darsteller: Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger, Meret Becker, Katja Riemann, Dana Vávrová, Otto Sander, u.a.

Berlin, 1927: Sechs ehrgeizige junge Männer (Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger) tun sich zusammen, um eine ganz eigene künstlerische Vision zu verfolgen. Mit Disziplin und harter Arbeit eignen sie sich ein Repertoire mitreißender A-cappella-Nummern an, mit Texten in einer Bandbreite von sentimental bis vollkommen albern. Schon bald haben sie nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland großen Erfolg. Ihr Leben wird ein einziges großes Fest, mit Frauen, Autos und jedem erdenklichen Luxus. Aber während sie die politischen Entwicklungen ignorieren, hat das NS-Regime sie im Blick. Drei der sechs Harmonists sind Juden und somit für die Nationalsozialisten nicht hinnehmbar: Die Gruppe wird zur Auflösung gezwungen. Was als eine der schönsten Erfolgsgeschichten der wilden Zwanziger begann, wird von einer barbarischen Ideologie zerstört. Die Nazis markieren das Ende der "Comedian Harmonists", aber ihre Stimmen klingen weiter …


Joseph Vilsmaier gelang mit „Comedian Harmonists“ einer seiner größten Kinoerfolge, der drei Millionen Zuschauer in die Kinos lockte und der 1998 beim Deutschen Filmpreis mit dem Filmband in Gold als Bester Film ausgezeichnet wurde.


3