Presse - Pressemitteilungen


3

BR Fernsehen Martina Gedeck zum 60. Geburtstag

Der Bayerische Rundfunk gratuliert der beliebten Schauspielerin und Ehrenpreisträgerin des Bayerischen Filmpreises, Martina Gedeck, zu ihrem 60. Geburtstag am 14. September 2021. Das BR Fernsehen zeigt ab 6. September starke Filme mit der großen Schauspielerin.

Stand: 28.07.2021

Man sieht die prämierte Schauspielerin Martina Gedeck mit dem Bayerischen Filmpreis in Gestalt der Porzellanfigur Pierrot | Bild: Bayerische Staatskanzlei/Henning Schacht

Am Montag, 6. September, wird um 23.35 Uhr das TV-Drama "Herzjagen" ausgestrahlt, in dem sie eine Frau spielt, die sich nach einer Herz-OP zurück ins Leben kämpft. Am Mittwoch, 8. September 2021, ist Martina Gedeck zusammen mit Oscar-Preisträgerin Helen Mirren in István Szabós Literaturverfilmung "Hinter der Tür" zu sehen. Am 11. September zeigt das BR Fernsehen ab 20.15 Uhr alle drei Doppelfolgen von "Oktoberfest 1900". Die Event-Serie, in der Martina Gedeck die Brauereibesitzerin Maria Hoflinger spielt, erzählt vom erbitterten Kampf zweier Brauerei-Clans um die gesellschaftliche und wirtschaftliche Vormachtstellung im München des Jahres 1900.

Die Filme im Überblick

Herzjagen

Montag, 6. September, 23.35 Uhr
BR Mediathek: nach Ausstrahlung bis 13. September 2021
Fernsehfilm, A/D 2018
Drehbuch und Regie: Elisabeth Scharang
Darstellende: Martina Gedeck, Rainer Wöss, Anton Noori, Ruth Brauer-Kvam u.a.

Caroline Binder (Martina Gedeck) hat ein schönes Zuhause, eine funktionierende Ehe und ein chronisch krankes Herz. Herzspezialist Paul Hoffmann (Anton Noori) verspricht seiner Patientin Heilung durch eine neue OP-Methode – und er hält sein Versprechen. Caroline kann gesund werden und ein normales Leben führen; dann wären alle glücklich – außer Caroline selbst. Der Abschied von ihrem bisherigen Leben im Schongang ohne Aufregung und Verantwortung, das seit zwanzig Jahren ihren Alltag bestimmt, will ihr nicht gelingen. Caroline fühlt sich um ihre alte Identität betrogen. Schlimmer noch: Sie will weder ihr gesundes Herz, noch will sie ihr Leben. Und bringt dadurch ihr altes und neues in Gefahr.

Hinter der Tür

Mittwoch, 8. September, 00.30 Uhr
BR Mediathek: nach Ausstrahlung bis 15. September 2021
Spielfilm, D/H 2012
Regie: István Szabó
Drehbuch: István Szabó, Andrea Vészits nach dem Roman von Magda Szabó
Darstellende: Martina Gedeck, Helen Mirren, Károly Eperjes u.a.

Die Schriftstellerin Magda (Martina Gedeck) zieht mit ihrem Ehemann Tibor (Károly Eperjes) nach Budapest und bittet ihre Nachbarin Emerenc (Helen Mirren), für sie als Haushälterin zu arbeiten. Die beiden Frauen werden zunächst nicht warm miteinander, vor allem wenn es um die vier Wände von Emerenc geht. Sie lässt seit 20 Jahren nämlich keinen mehr zu sich nach Hause...

Oktoberfest 1900

Samstag, 11. September, ab 20.15 Uhr alle drei Doppelfolgen
BR Mediathek:
ab 10. September 2021 bis 9. März 2022
Regie: Hannu Salonen
Drehbuch: Ronny Schalk und Christian Limmer, nach einem Konzept von Alexis von Wittgenstein
Darstellende: Mišel Matičević, Martina Gedeck, Francis Fulton-Smith, Klaus Steinbacher, Mercedes Müller, Brigitte Hobmeier, Maximilian Brückner, Markus Krojer, Martin Feifel, Michael Kranz, Vladimir Burlakov, Eisi Gulp, Irina Wanka, Petra Berndt, Michael A. Grimm u.a.

München, 1900: Der Nürnberger Großbrauer und Gastronom Curt Prank (Mišel Matičević) plant, fünf aneinander liegende Budenplätze auf dem Oktoberfest zu übernehmen. Was er nicht mit Geld kaufen kann, wird mit Erpressung und Bestechung beschafft. Denn er hat ein größenwahnsinniges Ziel: eine Bierburg für 6.000 Gäste auf dem Oktoberfest zu errichten. Sein vermessener Plan drängt die kleinen Münchner Traditionsbrauereien, wie das Deibel Bräu der Familie Hoflinger (Francis Fulton-Smith, Martina Gedeck, Klaus Steinbacher, Markus Krojer), an den Rand der Existenz. Doch die unerwartete Liebe zwischen Curt Pranks Tochter Clara (Mercedes Müller) und dem Hoflinger-Sohn Roman (Klaus Steinbacher) bringt seine Machenschaften in Gefahr. Es beginnt ein brutaler Überlebenskampf, an dessen Ende alle Seiten schmerzhafte Opfer bringen müssen.


3