Presse - Pressemitteilungen


4

Pilotprojekt zur Vernetzung öffentlich-rechtlicher Online-News Neu auf BR24: "Europäische Perspektiven"

Mit dem Fenster "Europäische Perspektiven" in seinem Online-Newsangebot BR24 startet der Bayerische Rundfunk zur Klimakonferenz COP26 ein Pilotprojekt, das Online-News von öffentlich-rechtlichen Partnern aus ganz Europa vernetzt und somit einen Blick über den Tellerrand ermöglicht. Bei Themen von länderübergreifender Bedeutung werden Inhalte anderer Sender über Empfehlungsboxen in den BR24-Artikel integriert und mithilfe einer Software ins Deutsche übersetzt.

Published at: 5-11-2021

Screenshot von Europäische Perspektiven | Bild: BR

Wie blicken unsere Nachbarinnen aus Europa auf den Klimawandel und die drängenden Herausforderungen unserer Zeit? Das beantwortet der Bayerische Rundfunk künftig mit einem neuen europäischen Fenster auf BR24. Unter dem Motto "Europäische Perspektiven" bietet BR24 eine Auswahl an aktuellen Beiträgen anderer europäischer öffentlich-rechtlicher Sender aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in deutscher Sprache. Möglich wird dies durch die Beteiligung am Pilotprojekt "European Recommendation Box" der Europäischen Rundfunkunion (EBU).  

Das Beispiel COP26 zeigt: Wie in anderen europäischen Ländern über die großen Fragen der Zeit diskutiert wird, ist auch für Menschen in Bayern interessant. Bisher hindern Sprachbarrieren daran, direkte Informationen aus einer Originalquelle zu bekommen. Für das Vernetzungs-Projekt “Europäische Perspektiven” haben sich deshalb zehn öffentlich-rechtliche Partner-Anstalten über die EBU zusammengetan. Der Bayerische Rundfunk ist als deutscher Pilotpartner aus der ARD seit der Gründung dabei.

"Mit diesem Angebot werden wir in einer einzigartigen europäischen Allianz für öffentlich-rechtliche Qualitätsinhalte aktiv. Was wir seit Jahrzehnten schon in Radio und Fernsehen im EBU-Programm-Austausch tun, transformieren wir mit diesem Projekt und probieren es für digitale News neu aus."

Informationsdirektor Thomas Hinrichs.

Unter der Leitung der Europäischen Rundfunkunion (EBU) ist das Projekt nun mit Partnern aus Belgien (RTBF), Finnland (YLE), Frankreich (France Télévisions), Deutschland (BR/ARD), Irland (RTÉ), Italien (RAI), Portugal (RTP), Spanien (RTVE) und der Schweiz (swissinfo/SWI), sowie dem deutsch-französischen Sender ARTE gestartet.

"Wir überwinden Sprachbarrieren und kombinieren öffentlich-rechtliche Technologien mit journalistischen Qualitäts-Checks. Herausgekommen ist ein einzigartiges Produkt, das den Menschen in der eigenen Sprache einen Blick über den Tellerrand ermöglicht."

BR-Projektleiter Jonas Bedford-Strohm.

Die Nutzerinnen und Nutzer von BR24 können mit dem Angebot auf geprüfte und vertrauenswürdige Quellen aus ganz Europa zugreifen. Sie bekommen Zugang zu Geschichten, die Europa in seinen vielen Facetten erlebbar machen. Möglich wird dies durch die gemeinsam entwickelte Übersetzungstechnologie EuroVOX, das gemeinsame Empfehlungssystem EBU PEACH sowie die redaktionelle Kuratierung der Themen in der "European Recommendation Box".

Der Bayerische Rundfunk bringt eigene Inhalte in den gemeinsamen Inhalte-Pool ein und verifiziert jeweils die englische Übersetzung, bevor sie für die Partner freigeschaltet werden. Damit ist eine Qualitäts-Sicherung in den Austausch stets mit eingebaut.

Immer dann, wenn bei einem Thema der europäische Vergleich interessant sein könnte, kuratiert die BR24-Redaktion eine Themenbox mit ausgewählten Artikeln zum Thema – auf Deutsch übersetzt (Beispiel hier). Die Anzahl der Boxen wird vom BR24-Team ständig erweitert. Bei großen Themen wie der Klimakrise werden die Boxen fortlaufend aktualisiert.

Mehr Informationen unter BR24.


4