Presse - Pressemitteilungen


4

Bayern 2 und BR Fernsehen Bernd Eichinger zum 10. Todestag

Wenn es unter den deutschen Produzenten seit den 1980er-Jahren eine echte Ausnahmepersönlichkeit gegeben hat, dann ist es Bernd Eichinger. Er steht für einige der größten Kinoerfolge von "Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" über "Der Name der Rose" bis "Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders". Zum 10. Todestag am 24. Januar porträtiert Bayern 2-Autor Markus Metz in seinem Feature für das Bayerische Feuilleton am Samstag, 23. Januar, um 8.05 Uhr, Bernd Eichinger als eine faszinierende Persönlichkeit, die für ein Kapitel der deutschen Filmgeschichte steht.

Stand: 15.01.2021

Der deutsche Filmproduzent, Drehbuchautor und Film-Regisseur Bernd Eichinger (11. April 1949, Neuburg an der Donau -  24. Januar 2011, Los Angeles). | Bild: BR/Constantin Film Produktion GmbH/Karin Rocholl

Das BR Fernsehen sendet "Der Bernd", die Hommage von Carlos Gerstenhauer aus dem Jahr 2012 am Mittwoch, 20. Januar, um 22.45 Uhr und am Samstag, 23. Januar, um 20.15 Uhr Bernd Eichingers Regie-Debüt "Das Mädchen Rosemarie".

Die Sendungen in der Übersicht:

Bayern 2

Samstag, 23. Januar 2021, 8.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton: "Bernd Eichinger – Der Licht-Spielmacher"
Von Markus Metz, BR 2020
BR Podcast: nach Ausstrahlung für ein Jahr
Bernd Eichinger steht für Kino-Versionen populärer Vorlagen, die auch ein internationales Publikum erreichen. Gleichzeitig ist sein Name verbunden mit der Abkehr von den cineastischen Wagnissen und Eigenheiten des Neuen Deutschen Films. Er war ein Wanderer zwischen den Welten, zwischen München und Hollywood, zwischen Kunst und Kommerz, zwischen Politik und Blockbuster – ein begeisterter Licht-Spielmacher, der wider alle Widerstände seine Projekte zu realisieren wusste.

BR Fernsehen

Mittwoch, 20. Januar 2021, 22.45 Uhr
"Der Bernd"
Dokumentarfilm, Deutschland, 2012
Regie: Carlos Gerstenhauer
Carlos Gerstenhauer zeichnet gemeinsam mit Eichingers Freunden und Weggefährten ein Porträt des deutschen Filmemachers auf seinem Schaffensweg: von seinem Debüt an der HFF bis hin zu seinen internationalen Erfolgen. "Der Bernd" zeigt einen Mann, dessen Existenz untrennbar verquickt war mit seinem Werk, es ist eine Geschichte über die Sehnsucht nach Anerkennung, die Überwindung tradierter Grenzen, über phänomenale Triumphe und bittere Niederlagen im Leben des großen deutschen Filmproduzenten der Nachkriegszeit.

Samstag, 23. Januar 2021, 20.15 Uhr
"Das Mädchen Rosemarie"
FSK 12
Spielfilm, Deutschland, 1996
BR Mediathek: nach Ausstrahlung bis 29. Januar
Mit Nina Hoss, Heiner Lauterbach, Mathieu Carrière, Horst Krause, Hannelore Elsner, Katja Flint, Heinrich Schafmeister und Til Schweiger
Regie: Bernd Eichinger
Die hübsche Rosemarie wird die Geliebte eines wohlhabenden Geschäftsmannes. Als sie dann einen französischen Industriespion kennenlernt, macht dieser sie mit weiteren Unternehmern bekannt und gelangt so an wichtige Interna.

Hintergrundinfo: Der Film "Das Mädchen Rosemarie" (1996) ist ein aufwendiges Remake von Rolf Thieles gleichnamigem Klassiker aus dem Jahr 1958. Wie die Erstverfilmung ist Eichingers Neufassung eine opulente Leinwandbiografie der 1957 in Frankfurt am Main ermordeten Prostituierten Rosemarie Nitribitt, zu deren Kundenkreis angeblich prominente Industrielle gehörten. Der Fall sorgte im Deutschland der Wirtschaftswunderära für viel Aufsehen, blieb jedoch ungeklärt.


4