Presse - Pressemitteilungen


5

Bayerischer Rundfunk Umfangreiches Angebot rund um die Ausstrahlung des Fernsehfilms "Play"

Der Fernsehfilm "Play" feiert am Mittwoch, 11. September 2019 um 20.15 Uhr seine TV-Premiere im Ersten. Rund um diese Ausstrahlung greift der BR das Thema des Films, Computerspielsucht, auf allen Ausspielwegen auf: ARD-alpha gibt mit dem "alpha-thema: Computerspielsucht" am 9. September 2019 ab 20.15 Uhr einen Überblick, das BR Fernsehen behandelt das Thema in mehreren Sendungen, im Hörfunk läuft u.a. ein ausführliches Interview mit Schauspieler Oliver Masucci auf Bayern 2, PULS veranstaltet vor der Ausstrahlung eine Preview und nimmt das Thema im Programm auf.

Stand: 06.09.2019

Jennifer Reitwein (Emma Bading) schaut sich die virtuelle Waffe in ihrer Hand an. | Bild: ARD Degeto/BR/SAPPRALOT Productions/Alexander Fischerkoesen

Audiodeskriptionsfassung

Der BR hat für "Play", wie bei jeder seiner Fernsehfilmproduktionen, eine Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen erstellt. Diese konnte schon bei der Premiere von "Play" auf dem Filmfest München via App heruntergeladen und synchron zum Film im Kino gehört werden. Fernsehzuschauer können die Audiodeskription auf dem zweiten Tonkanal nutzen.

ARD-alpha

Montag, 9. September 2019 ab 20.15 Uhr
"alpha-thema: Computerspielsucht" – Die Sendungen im Einzelnen

20.15 Uhr
Spiel oder Leben
"Ich und die anderen"
Dokumentation, SWR 2018
Céline, Mohammed und Gabriel sind drei junge Erwachsene, die schon in Kindertagen einen erheblichen Teil ihrer Lebenszeit mit Computerspielen verbracht haben. Sie sagen von sich, dass sie das Spielen zeitweise nicht mehr im Griff hatten. Was das Spielen für die drei bedeutet, in welcher psychischen Verfassung sie abhängig wurden und wie sie zurück in die Realität fanden – oder noch finden müssen, das erzählen sie mit großer Offenheit. 

20.45 Uhr
Die Generation Smartphone und der Suchtberater
"Ein Hessenreporter"
Dokumentation, HR 2019
Mediathek: nach Ausstrahlung bis 16. September 2019
Der Mediensucht-Berater Christian Tuhacek warnt davor, Gamen prinzipiell als suchtgefährlich zu bewerten. Es kann auch einfach ein Hobby sein. Nur: Wann ist es das eine, wann das andere? Luca,18 Jahre alt, hat bis zu 20 Stunden am Tag vor dem Rechner gesessen. Der Suchtberater spricht mit ihm über die Mechanismen, die dabei wirksam werden, z. B. die Belohnungssysteme im Spiel oder die Tatsache, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit Mitspieler zu finden sind. Beide arbeiten daran, dass Luca lernt, sich selbst Grenzen zu setzen.

21.15 Uhr
Mama-Shooter
"Panorama – Die Reporter"
Dokumentation, NDR 2014
Mediathek: nach Ausstrahlung bis 16. September 2019
Von den Spiele-Welten ihrer Kinder hat die Reporterin Gesine Enwaldt nur eine vage Vorstellung. Wie soll sie auf deren Computerleidenschaft reagieren? Und wie fühlt sich Spielen überhaupt an? Die Reporterin besucht eine nächtliche LAN-Party. Im Gespräch mit Experten, solchen aus der Spielerszene wie auch Ärzten und Therapeuten, sucht die Dokumentation der Faszination der Spiele und ihren möglichen Folgen auf die Spur zu kommen.  

21.45 Uhr
nacht:sicht
Zum Thema: "Digitale Spielsucht"
Gespräch, 2016
Gäste: Martin Lorber, PR-Direktor und Jugendschutzbeauftragter bei Electronic Arts Köln, und Dr. Klaus Wölfling, Leiter der Ambulanz für Spielsucht am Universitätsklinikum Mainz
Moderation: Andreas Bönte
Mediathek: nach Ausstrahlung bis 9. September 2020
Moderator Andreas Bönte bringt zwei höchst unterschiedliche Positionen zur digitalen Spielsucht an einen Tisch: Seine Gäste sind Martin Lorber, PR-Direktor und Jugendschutzbeauftragter bei Electronic Arts Köln, einem weltweiten Computerspiele-Hersteller, und Dr. Klaus Wölfling, Leiter der Ambulanz für Spielsucht am Universitätsklinikum Mainz. Der eine will Spiele verkaufen, der andere versucht, seine Patienten von ihrer Abhängigkeit zu befreien.

BR Fernsehen

Dienstag, 10. September 2019
Abendschau, 18.00 Uhr: Studiogast Dr. Julian Laufer, Computerspielesuchtexperte, dazu TV-Tipp "Play"

Gesundheit!, 19.00 Uhr: Anlässlich der Ausstrahlung des Mittwochsfilms “Play“ im Ersten am 11. September 2019 um 20.15 Uhr zum Thema “Computerspielsucht“, widmet sich auch "Gesundheit!" diesem Thema: Die Computerspielbranche boomt. Doch mit dem wachsenden Markt und den immer perfekter entwickelten Spielen steigen auch die Zahlen der Computerspielsüchtigen. Laut Experten sind bis zu vier Prozent der 14- bis 16-Jährigen akut suchtgefährdet. Computerspielsucht ist inzwischen als Krankheit anerkannt und kann, als letzte Möglichkeit, auch stationär behandelt werden. Wie eine solche Therapie aussieht und was sie bewirken kann, davon berichtet anonym ein junger Erwachsener. Ähnlich der jungen Jennifer im Film “Play” hat sich die Sucht auch bei ihm über einen längeren Zeitraum entwickelt.

BR Hörfunk

Bayern 1, Bayern 2, BAYERN 3, und PULS bringen TV-Tipps im laufenden Programm und greifen das Thema tagesaktuell auf.

Bayern 2
Mittwoch, 11. September 2019, 10.05 Uhr
Notizbuch: Gespräch mit Christian Schiffer, BR-Gaming-Experte

Mittwoch, 11. September 2019, 16.05 Uhr, Wh. um 22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk: Oliver Masucci im Gespräch mit Achim Bogdahn
Realität und Fiktion zu vermischen war schon immer seine Sache. Oliver Masucci hat 30 Jahre Theater gespielt, bevor er zum Film ging. Mit der Hitler-Satire "Er ist wieder da“ wurde er über Nacht berühmt. Sein aktueller Film "Play", über ein Leben, das sich im Virtuellen verliert, wird am 11. September im Ersten ausgestrahlt.

PULS
Dienstag, 10. September 2019
Preview in München mit anschließender Podiumsdiskussion
Vor der deutschen TV-Erstausstrahlung veranstaltet PULS am 10. September eine Preview mit anschließender Podiumsdiskussion mit den Produzenten des Films und Experten aus den Bereichen Spieleentwicklung und Psychologie, für die man Karten gewinnen konnte. Außerdem nimmt PULS das Thema im Programm auf. Informationen unter:


5