607

Kurz gemeldet Die Meldungen aus der Oberpfalz

Stand: 20.04.2018

Ehrlicher Finder gibt Tasche mit 5.000 Euro ab

Sulzbach-Rosenberg (Lkr. Amberg-Sulzbach): Ein ehrlicher Finder hat in Sulzbach-Rosenberg eine Tasche mit 5.000 Euro Bargeld abgegeben. Das Geld gehörte einer 62-Jährigen, die sich damit eine Einbauküche kaufen wollte. Sie hatte es am Donnerstag auf der Bank abgehoben, aber ihre Tasche dann im Bus vergessen. Eine Person fand die Tasche und gab sie in einem Einkaufsmarkt ab - mit dem kompletten Inhalt. Es fehlte kein Euro. Der oder die Finderin ist allerdings nicht bekannt. Aber der Respekt aller ist ihm oder ihr wohl sicher, so die Polizei.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 20.04.18, 14.30 Uhr

Studentinnen belästigt - Verdächtiger festgenommen

Regensburg: Die Regensburger Polizei hat den Mann festgenommen, der vermutlich in den vergangenen Tagen mehrfach Studentinnen auf dem Gelände der Universität belästigt hat. Am Mittwochabend hatten sich die ersten beiden jungen Frauen bei der Polizei gemeldet. In beiden Fällen fragte der Täter zunächst nach dem Weg und berührte die Studentinnen anschließend am Gesäß. Kurz darauf beschrieb eine weitere Studentin in einem sozialen Netzwerk einen ähnlichen Fall. Am Donnerstagabend wurde dann ein Mann auf einen erneuten Vorfall aufmerksam, verfolgte den mutmaßlichen Täter und rief die Polizei, die diesen festnahm. Den Angaben zufolge handelt es sich um einen 24 Jahre alten Studenten aus dem Landkreis Regensburg. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 20.04.18, 13.30 Uhr

Feierstunde an Chamer Berufsschul-Kompetenzzentrum

Cham: In Cham ist der Neubau am Berufsschul-Kompetenzzentrum eingeweiht worden. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) betonte dabei, dass damit auch in Zukunft Fachkräfte bestens ausgebildet werden,die die bayerische Wirtschaft brauche. Der Landkreis Cham baut die neue Berufsschule für rund 40 Millionen Euro, direkt neben dem Technologiecampus. Zwei Module sind bereits fertig, auch der Schulbetrieb läuft schon. Den Neubau hat der Freistaat mit sieben Millionen Euro bezuschusst, Spatenstich für den rund elf Millionen Euro teuren letzten Teil ist im Mai. Aktuell werden rund 2.600 Schüler in der "Werner-von-Siemens-Berufsschule Cham" unterrichtet. Aufgrund des Wechsel- und Blockunterrichts sind täglich etwa 1.200 Schüler vor Ort. Unterrichtet werden die Fachbereiche Kfz und Elektromobilität, Metall, Anlagenmechanik und Erneuerbare Energien.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 20.04.18, 10.30 Uhr

"Sea-Eye"-Crew rettet 164 Menschen

Regensburg: Beim ersten Großeinsatz dieses Jahres hat die Crew des privaten Rettungsschiffes "Sea-Eye" 164 Menschen im Mittelmeer gerettet. Nach Angaben der Regensburger Organisation wurde die Crew am Donnerstag von der italienischen Leitstelle informiert, dass rund 30 Seemeilen vor der libyschen Küste ein überfülltes Schlauchboot gesichtet worden sei. Darin befanden sich 164 Menschen, darunter sechs Frauen und auch zwei Babys. Nach einer Erstversorgung wurden die Menschen an ein Rettungsschiff übergeben, das sie nach Italien brachte. Der Verein Sea Eye ist seit April 2016 im Mittelmeer engagiert. Nach eigenen Angaben wurden seitdem mehr als 13.000 Menschen in Seenot geholfen.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 20.04.18, 11 Uhr

20 Gaffer müssen nach Unfall bezahlen

Regensburg: 20 Gaffer hat die Regensburger Verkehrspolizei zur Kasse gebeten, die bei dem schweren LKW-Unfall am Dienstag auf der A3 mit ihrem Handy Aufnahmen gemacht haben. Die Autofahrer müssen knapp 130 Euro zahlen und erhalten einen Punkt in Flensburg. Bei dem Unfall mit mehreren Lastwagen wurde einer der Fahrer schwer verletzt. Es kam zu langen Staus auf der A3 und großräumigen Verkehrsbehinderungen im Raum Regensburg.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.04.18, 11.30 Uhr

Begrüßungsappell für Soldaten der Panzerbrigade 12 in Cham

Cham: Die Stadt Cham hat am Mittwoch die neuen Bundeswehrsoldaten begrüßt, die aus Amberg in die Stadt verlegt worden sind. Auf dem Chamer Marktplatz war am Nachmittag der offizielle Begrüßungsappell für die Panzerbrigade 12. Der Umzug war bei der Bundeswehrreform 2011 beschlossen worden. In der Chamer Kaserne wurden rund neun Millionen Euro für neue Gebäude investiert. Rund 600 Soldaten werden künftig in Cham Dienst tun.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.04.18, 6.30 Uhr

Fünf Verletzte bei Auffahrunfall mit vier Lastwagen

Regensburg: Bei einem Auffahrunfall mit vier Lastwagen sind am Dienstag auf der A3 in Regensburg fünf Menschen leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben ist der Fahrer eines Sattelschleppers am Morgen in Fahrtrichtung Passau auf einen Lastwagen aufgefahren, der wiederum auf den vor ihm fahrenden Lastwagen geschoben wurde. Der unfallverursachende Sattelschlepper prallte zudem gegen einen weiteren Lastwagen. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Die A3 war zwischen Kreuz-Regensburg und Regensburg-Universität zeitweise komplett gesperrt.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.04.18, 10 Uhr

Ehemaliger Oberpfälzer Regierungspräsident Wilhelm Weidinger gestorben

Regensburg: Wilhelm Weidinger, langjähriger Regierungspräsident der Oberpfalz, ist am 13. April gestorben. Das teilt die Regierung der Oberpfalz mit. Der 78-Jährige war von 1999 bis 2004 an der Spitze der Bezirksregierung gestanden. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften war Weidinger ab 1968 im Staatsdienst tätig. Regierungspräsident Axel Bartelt bezeichnete Weidinger als einen Mann der Entschlossenheit und Entscheidungskraft, dessen vorbildhaftes Wirken bis heute tiefe Spuren im Regierungsbezirk Oberpfalz hinterlassen habe. Für sein Wirken wurde Weidinger mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Auch nach seiner Amtszeit als Regierungspräsident blieb Weidinger dem Regierungsbezirk verbunden. Unter anderem war er langjähriger Präsident des Oberpfälzer Kulturbundes und Vorsitzender des Regionalmarketingvereins.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.04.18, 13.30 Uhr

Spatenstich für langersehnte Ortsumgehung von Lederdorn

Lederdorn (Lkr. Cham): Spatenstich in Lederdorn: Auf die rund 2,6 Kilometer lange Umgehung hat die Ortschaft mehr als 30 Jahre gewartet. Die ersten Vorplanungen gab es sogar schon in den 60er-Jahren. Hauptgrund für die Verzögerungen waren Klagen von betroffenen Grundstücksbesitzern, die eine andere Trassenführung verlangten. Es gab langwierige Prozesse durch mehrere Instanzen. Am Ende scheiterten die Klagen aber. Die meisten der rund 530 Lederdorner sehnten die Umgehung herbei. In den Gärten hingen jahrelang Protestplakate, die eine Umgehung forderten. Eine Bürgerinitiative veranstaltete sogar mehrere Demos mit Straßenblockaden. Der Ort leidet unter mehr als 7.000 Fahrzeugen, die täglich durchs Dorf brettern. Jetzt wird bis Herbst 2020 die neue Umgehung gebaut. Sie kostet rund neun Millionen Euro und führt den Verkehr künftig am Ortsrand vorbei. Durch Lederdorn führt die kürzeste Verbindung zwischen Bad Kötzting und der Kreisstadt Cham.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 16.04.18, 15 Uhr


607