624

Kurz gemeldet Die Meldungen aus der Oberpfalz

Stand: 20.06.2018

Nach Rohrbrüchen: Haushalte haben wieder Trinkwasser, Schule fällt aus

Nabburg/Schmidgaden (Lkr. Schwandorf): Nach mehreren Wasserrohrbrüchen im Raum Schmidgaden und Nabburg im Landkreis Schwandorf haben die betroffenen Haushalte wieder Trinkwasser. Es soll jedoch weiterhin abgekocht werden. Arbeiter haben die Wasserversorgung am späten Dienstagabend wiederhergestellt. Am Morgen war es zu vier Wasserrohrbrüchen zwischen Diepoltshof und Brudersdorf bei Kadermühle, in Gösselsdorf und in Rottendorf gekommen. Die betroffenen Bürger mussten sich an Entnahmestellen Trinkwasser abholen. Feuerwehren versorgten Landwirte mit Wasser für die Tiere. Der Unterricht an der Rottendorfer Grundschule fällt am Mittwoch vorsorglich aus.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 20.06.18, 6.30 Uhr

Dogge beißt Kind ins Gesicht

Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach): Ein zehn Jahre alter Bub ist am Montagnachmittag beim Spielen mit einem gleichaltigen Kind von einer Dogge ins Gesicht gebissen worden. Dabei wurde der Zehnjährige erheblich verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er kam in ein Krankenhaus. Der Hund gehörte einer Familie, bei der der Bub gerade zu Besuch war. Die Polizei nahm Ermittlungen auf, außerdem wurden die zuständigen Behörden informiert.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 19.06.18, 13.30 Uhr

Charles Aznavour sagt Konzert in Regensburg ab

Regensburg: Als Folge eines im Mai erlittenen doppelten Armbruchs hat der Chansonnier Charles Aznavour seinen Auftritt bei den Thurn-und-Taxis-Schlossfestspielen am 21. Juli abgesagt. Auch alle anderen bis einschließlich August geplanten Konzerte fallen aus, wie das Management des 94-Jährigen mitteilte.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 19.06.18, 10.30 Uhr

Polizei sucht rabiaten Radfahrer

Regensburg: Die Polizei in Regensburg fahndet nach einem Radfahrer, der einen Fußgänger angegriffen haben soll. Weil wohl mehrere Fußgänger an einer Kreuzung den Radweg blockierten, war es am Wochenende zu einem Streit gekommen. Der Radfahrer soll einem Fußgänger dann ins Gesicht geschlagen und getreten haben. Der Fußgänger wurde schwer verletzt, er liegt im Krankenhaus. Der rabiate Radfahrer und seine Begleiterin flüchteten unerkannt.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.06.18, 9.30 Uhr

Scheunen in Brand

Pleystein (Lkr. Neustadt an der Waldnaab): Aus zunächst ungeklärter Ursache sind am Montagmorgen zwei Scheunen in Pleystein in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Die Gesamt-Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest. Allein an den Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der beiden Scheunen beträgt der Schaden laut Polizei aber schon rund 80.000 Euro.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.06.18, 6.30 Uhr

Warnstreik bei Netzsch in Tirschenreuth

Tirschenreuth: Im Februar ist das Unternehmen Netzsch Feinmahltechnik mit einer Niederlassung in Tirschenreuth aus dem Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie ausgestiegen. Die IG Metall strebt daher eine betriebliche Lösung mit der Geschäftsleitung an, die bislang aber keine Einigung erbrachte. Daher haben die Mitarbeiter in Tirschenreuth am Freitag ihre Arbeit niedergelegt. Am Standort Tirschenreuth waren rund 120 Beschäftigte betroffen. Die Netzsch-Gruppe ist in ganz Deutschland aus dem Tarifverband ausgestiegen, als Antwort auf die Tarifabschlüsse in der Metall- und Elektroindustrie im Februar. Nicht die steigenden Löhne oder Einmalzahlungen hätten den Ausschlag dafür gegeben, sondern die Bürokratie, die damit zusammenhänge, heißt es von Seiten des Unternehmens. Bei den Tarifverhandlungen wurde auch ein Anspruch der Arbeitnehmer erwirkt, dass sie für bis zu zwei Jahre ihre Arbeitszeit auf 28 Stunden reduzieren können, wenn sie Angehörige pflegen oder Kinder erziehen.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 15.06.18, 11.30 Uhr

Raser mit 191 km/h auf Staatsstraße unterwegs

Sulzbach-Rosenberg (Lkr. Amberg-Sulzbach): Als "Raser der Woche" bezeichnet die Polizei Sulzbach-Rosenberg einen Autofahrer, bei dem sie in dieser Woche eine Geschwindigkeit von 191 Kilometer pro Stunde gemessen hat - bei erlaubten 100. Die Beamten hatten sich am Mittwoch mit einem Lasermessgerät auf der Staatsstraße 2164 bei Pesenricht postiert, dem sogenannten Autobahnzubringer zur A6. Innerhalb von zwei Stunden wurden aber neun Verkehrsteilnehmer erwischt, die über 25 Kilometer pro Stunde zu schnell waren und mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen müssen. Der Spitzenreiter wurde um 18.15 Uhr gemessen. Der Mercedes hatte gerade ein anderes Auto überholt und das Display des Lasermessgeräts zeigte 191 Kilometer pro Stunde an. Der 50-jährige Fahrer aus Baden-Württemberg wurde angehalten. Ihn erwartet nun ebenfalls eine Anzeige mit 1.200 Euro Geldbuße, zwei Punkten in der Zentraldatei in Flensburg und einem dreimonatigen Fahrverbot.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 14.06.18, 15 Uhr

Betrieb von insolventer Seniorenresidenz geht vorerst weiter

Regensburg: Nach der Insolvenz der "Senioren-Residenz Schloss Thurn und Taxis GmbH" in Regensburg läuft der Betrieb vorerst weiter. Das hat die Münchner Anwaltskanzlei "Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen" bekannt gegeben. Anwälte der Kanzlei sind als vorläufige Insolvenzverwalter bestimmt worden – sowohl für die Senioren-Residenz als auch für die Betreibergesellschaft "Eustra Service GmbH". In der "Senioren-Residenz Schloss Thurn und Taxis" und der angeschlossenen Demenz-Wohngemeinschaft "Haus Kaiser-Friedrich" leben nach Angaben der Kanzlei etwa 40 Menschen. Sie seien informiert worden, "dass sich für sie nichts ändert und sie weiterhin gut versorgt werden", erklärte der vorläufige Insolvenzverwalter Stefan Debus. Die rund 80 Beschäftigten seien in Mitarbeiter-Versammlungen ebenfalls informiert worden. Ihr Gehalt für die Monate Mai bis Juli erhalten die Pflege- und Servicekräfte als Insolvenzgeld über die Bundesagentur für Arbeit.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 14.06.18, 13.30 Uhr

Wildpark Höllohe wieder geöffnet - Eichenprozessionsspinner beseitigt

Teublitz (Lkr. Schwandorf): Der seit einer Woche gesperrte Wild- und Freizeitpark Höllohe ist wieder geöffnet. Eine Fachfirma hat den Eichenprozessionsspinner beseitigt. Die wegen ihrer Brennhaare für den Menschen gefährliche Raupe hatte etliche Bäume in dem Waldgebiet befallen. Das Landratsamt hat die Sperrung der Höllohe in Teublitz auch für weitere Arbeiten genutzt. Unter anderem wurden morsche Bäume gefällt und die jährliche Sicherheitsprüfung auf den Spielplätzen durchgeführt.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 14.06.18, 11.30 Uhr

Krones will Umsatz steigern und internationaler werden

Neutraubling (Lkr. Regensburg): Die Krones AG aus Neutraubling will ihren Umsatz im laufenden Jahr um sechs Prozent steigern. Dieses Ziel formulierte der Vorstand des M-Dax-Unternehmens bei der Hauptversammlung am Mittwoch. Der Vorstandsvorsitzende Christoph Klenk kündigte laut Mitteilung an, die internationale Präsenz des Weltmarktführers für Getränkeabfüllanlagen ausbauen zu wollen. Derzeit errichtet Krones eine Fabrik in Ungarn, außerdem wird der Standort Taicang in China ausgebaut. Krones beschäftigt weltweit mehr als 10.000 Menschen. Mehr als die Hälfte von ihnen arbeiten am Hauptsitz in Neutraubling. 2017 machte der Konzern einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro. Vom Wachstum des Unternehmens sollen auch die Aktionäre profitieren. Die Hauptversammlung beschloss eine Anhebung der Dividende um fast zehn Prozent auf 1,70 Euro pro Aktie.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 14.06.18, 6.30 Uhr


624