BR24 Logo
BR24 Logo
Netzwelt

Killers Security: Sicherheitsleck bei Bluetooth-Verbindung | BR24

© BR

Achim Killer

Per Mail sharen
Teilen

    Killers Security: Sicherheitsleck bei Bluetooth-Verbindung

    Bluetooth verbindet das Smartphone auf sehr komfortable Weise zum Beispiel mit drahtlosen Kopfhörern oder mit dem Auto. Forscher haben nun eine Lücke gefunden, über die Bluetooth-Verbindungen abgehört werden können. Von Achim Killer

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wissenschaftler der Technischen Universität Israels haben einen Fehler bei der Funktechnik Bluetooth entdeckt, einen, den viele Hersteller gemacht haben. Wer alles, weiß man noch nicht.

    Gefahr in 30 Meter Umkreis

    Wenn man zu ersten Mal zwei Geräte miteinander verbindet, also beim Pairing, dann kann sich ein schlimmer Finger, der gerade in der Nähe ist - so 30 Meter im Umkreis - der kann sich dann dazwischen schmuggeln und die Kommunikation abhören. Aber wenn die Verbindung steht, dann ist sie dicht, dann kommt kein Lauscher mehr rein, der nicht schon drin ist. Ja. Man sollte seine neuen Bluetooth-Ohrhörer fürs Android-Handy halt nicht unbedingt gleich in der Fußgänger-Zone zum ersten Mal ausprobieren.

    Apple und Windows nicht betroffen

    Apple hat die Sicherheitslücke bei iPhone und Mac mit den neuesten Betriebssystem-Versionen gestopft. Windows per se ist nicht betroffen. Aber Geräte-Treiber für PCs beispielsweise können fehlerhaft sein. Da muss man bei Gelegenheit mal nachschauen, ob’s neue gibt, und bis dahin halt aufpassen.

    Es ist ein zig-millionenfach auftretendes Problem. Aber es hört sich vielleicht schlimmer an, als es ist. Angreifer müssten sich schon richtig viel Mühe geben.