BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


17

Räume für Träume Wohnungsbummel in Sommerhausen

Sie war Deutschlands erster weiblicher Schaufenster-Dekorateurs-Lehrling. Mit ihrem Haus in Sommerhausen hat sich die Kunstmalerin Annadora Diller-Köninger ihre Träume von vergangenen Zeiten und fernen Ländern erfüllt.

Stand: 28.04.2017 | Archiv

Dass es die gebürtige Würzburgerin Annadora Diller-Köninger in den 1970er Jahren wie magisch nach Sommerhausen zog, ist kein Wunder: Das Städtchen am Main galt damals als das "Ibiza Deutschlands", mit einer Menge Staraufgebot. Im Zentrum stand Veit Relin, der damalige Ehemann von Maria Schell, der in Sommerhausen sein Torturmtheater betrieb. Annadora Diller-Köninger ist heute selbst eine Art Star in Sommerhausen - sie ist sogar Ehrenbürgerin der Stadt.

1976 kaufte Annadora Diller-Köninger den ‚Mönchshof 29‘, ehemals Teil eines Klosters, und richtete sich dort Wohnhaus und Atelier ein. Die alten Klostermauern regten ihre Phantasie an –  am liebsten würde sie auch heute noch im Mittelalter leben. In ihrem Haus, das sie in jahrzehntelanger Arbeit größtenteils selbst wieder hergerichtet hat, träumt sie sich in vergangene Zeiten und ferne Länder – als erster weiblicher Dekorateurslehrling Deutschlands weiß sie eben, ihre Träume ganz handfest in Wohnräume umzusetzen.


17