BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


56

Ein tierischer Hof Die 'Krumbacher Viecherei'

"Die Krumbacher Viecherei" - so nennen Andrea und Thomas Kaufmann ihren Bauernhof in Niederbayern nahe Kirchroth bei Straubing. Pferde, Ziegen, Schafe, Hühner & Co. genießen dort ihr Leben in dem kleinen Paradies für Mensch und Tier.

Stand: 08.11.2014 | Archiv

Vor über zehn Jahren sind die studierten Landwirte Andrea und Thomas Kaufmann nach Niederbayern gezogen und haben langsam ihr kleines Paradies geschaffen, für sich, ihre Familie und für ihre Tiere. Das ganze Repertoire an Nutztierrassen ist auf ihrem Hof beheimatet: Ziegen, Schafe, Hühner usw. Hier können die Tiere Freiheit genießen, die Nutztieren oftmals versagt ist. Und das "viechernarrische" Paar genießt das Leben auf dem Lande.

Andrea Kaufmann hat den Umgang mit Pferden von Kindesbeinen an gelernt

Andrea Kaufmann, die von Kindesbeinen den Umgang mit Pferden gelernt hat, ist von der Regierung von Niederbayern öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige und Gutachterin für Pferde, Zucht, Haltung und Bewertung. Damit verdient sie ihr Geld. Früher war sie auch Trabrennfahrerin. Da ist es selbstverständlich, dass sie sich mit der Pferdezucht beschäftigt. Aber auch Thüringer Waldziegen und alpine Steinschafe und die seltenen Lachshühner sind am Hof beheimatet.

Alte Nutztierrassen – ein Kulturgut

Andrea Kaufmann beim Füttern ihrer Tiere

Besonders liegen Andrea und Thomas Kaufmann der Erhalt alter Nutztierrassen am Herzen, die im Zeitalter der Intensivierung der Landwirtschaft im Vergleich zu den modernen Hochleistungsrassen  einen schweren Stand haben.  

"Alte Nutztierrassen sind mit ihren 'Leistungen' wie Genügsamkeit, Langlebigkeit, Robustheit usw. nicht nur wertvolles Genmaterial, welches mit ihrem Verschwinden unwiederbringlich verloren ginge, sie sind auch ein Kulturgut, das es wie ein altes Bauwerk zu schützen gilt."

Andrea Kaufmann.

Thomas und Andrea Kaufmann auf ihrem Hof

Andrea Kaufmann ist die Woche über meist allein mit den Tieren auf dem Hof, denn Ehemann Thomas arbeitet in Frankfurt. Er ist in der Futtermittelindustrie beschäftigt. Beide sehen ihr Tun als modern ausgebildete diplomierte Landwirte realistisch. Überall ging es nicht so, wie sie wirtschaften. Wenn sie ihre Bilanz mit einer schwarzen Null schreiben, sind sie zufrieden. So genießen sie ihr Leben auf ihrem Hof, der eine kleine Arche Noah ist.


56