BR Fernsehen - Wir in Bayern


1

Physiotherapie Übungen bei Rheuma

Die häufigste Form von Rheuma ist die rheumatoide Arthritis, eine schmerzhafte, chronische Entzündung der Gelenke. Diese kann zwar nicht geheilt, die Beschwerden jedoch gelindert werden, u. a. durch spezielle Übungen. Physiotherapeutin Andy Sixtus zeigt, welche Übungen die Beweglichkeit der Gelenke verbessern und Schmerzen lindern können.

Stand: 30.11.2018

Übungen bei Rheuma: Lockerung der Bauch- und Hüftmuskulatur | Bild: Carolin Nyhuis

Physiotherapeutische Rheuma-Behandlung

Rheumatoide Arthritis wird medikamentös behandelt. Daneben spielt aber auch die Physiotherapie eine große Rolle. Werden die schmerzenden, geschwollenen Gelenke nicht bewegt, verschlimmern sich die Beschwerden. Mit speziellen Übungen hingegen können die Beweglichkeit der Gelenke verbessert und die Schmerzen gelindert werden.

Übung 1: Schultern und oberen Rücken mobilisieren (Ball)

Arme seitlich ausstrecken und den Ball über dem Kopf von der einen in die andere Hand geben. Oben ausatmen.

Alternativ/zusätzlich: Ball mit beiden Händen greifen und mit ausgestreckten Armen vor dem Körper kreisen (Kreise oder Achter machen).

Übung 2: Gesäß und Oberschenkel mobilisieren (Stuhl)

Gerade auf der Stuhlkante sitzen. Hände seitlich ablegen. Ein Bein anheben und senken, ohne es auf dem Boden abzusetzen. Mehrmals wiederholen, dann das andere Bein.

Übung 3: Fingergelenke mobilisieren

Hände vor der Brust falten und langsam auseinanderziehen. Dann wieder falten und das Ganze mehrmals wiederholen.

Übung 4: Lockerung der Bauch- und Hüftmuskulatur

In der Rückenlage beide Beine aufstellen. Das rechte Knie zur Seite absenken lassen und wieder in die Grundstellung zurückführen. Dann mit dem anderen Bein.


1