BR Fernsehen - Wir in Bayern


7

Pflanzen Läuse, Spinnmilben und andere Schädlinge effektiv bekämpfen

Haben sich Schädlinge wie Läuse, Spinnmilben oder Thripsen erst mal auf einer Pflanze angesiedelt, bekommt man sie häufig nicht mehr so ohne Weiteres los. Pflanzenexperte Andreas Modery hat einfache und effektive Tipps, wie Sie Schädlinge sowohl an Zimmerpflanzen als auch an Kübelpflanzen, die Sie über die kalte Jahreszeit nach drinnen geholt haben, dauerhaft loswerden können.

Published at: 3-11-2022

Schildläuse | Bild: BR/Brigitte Goss

Gesunde und vitale Pflanzen am richtigen Standort werden selten von Schädlingen befallen. Trockene Heizungsluft in der kalten Jahreszeit macht die Pflanzen jedoch anfällig für Schädlinge. Erhöhen Sie zur Vorbeugung daher die Luftfeuchtigkeit, indem Sie Wasserschalen aufstellen und die Pflanzen regelmäßig mit Wasser besprühen.
Und falls Ihre Pflanzen dennoch von Schädlingen befallen werden: Verzichten Sie auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel.

Blatt- und Schildläuse erkennen und bekämpfen

Läuse sind wenige Millimeter groß, sitzen immer auf der Blattunterseite und treten in verschieden Farben auf: grün, gelb, braun oder schwarz.
Sie scheiden Honigtau aus, wodurch die Blätter und die Fensterbank klebrig werden. Durch die Speichelsubstanz rollen sich die Blätter ein oder kräuseln sich.

So bekämpfen Sie Blatt- und Schildläuse

  • Blätter abbrausen
  • Schildläuse mit einer ausgemusterten Zahnbürste vorsichtig wegbürsten
  • Lauge aus 20 g Kernseife, 1 L Wasser und 1 TL Schnaps oder Spiritus herstellen und die befallenen Blätter damit besprühen

Wichtig: Die mit Seife besprühten Blätter nach zwei Tagen mit klarem Wasser abbrausen

Thripse (Fransenflügler) erkennen und bekämpfen

Thripse sind 1 bis 2 mm große, gelbe
oder braune, stäbchenförmige
Insekten.Der Befall macht sich durch
silbriges Schimmern auf der
Blattoberseite
bemerkbar. Die silbrigen
Flecken sind leere Zellen, denn Thripse
zapfen die Pflanzenzellen an und
saugen den Zellsaft aus.

So bekämpfen Sie Thripse

  • kräftiges Abbrausen
  • die betroffenen Stellen mit Lavendel- oder Neemöl besprühen oder betupfen 

Trauermücken erkennen und bekämpfen

Trauermücken sind 2 bis 4 mm lange, schwarze, fliegende Insekten, die auf der Topferde sitzen. Sie lieben feuchte, humusreiche Erde. Beim Gießen steigen die Trauermücken in kleinen Schwärmen von der Topferde auf. Sie sind für die Pflanze unschädlich.
Ihre Larven hingegen, die in der Erde leben, fressen an den Wurzelspitzen. Sie sind 6 bis 7 mm lang und glasig weiß mit dunklem Kopf.

Trauermücken vorbeugen: weniger gießen

So bekämpfen Sie Trauermücken

  • Abfangen der Mücken durch Gelb-Sticker
  • Sand auf die Topferde ausbringen

Weiße Fliegen erkennen und bekämpfen

Weiße Fliegen sind etwa
2 mm groß, die Larven
weißlich bis durchsichtig.
Bei Berührung der Pflanze
fliegen die weißen Fliegen auf.
Die Blattoberseiten der
betroffenen Pflanzen sind mit
gelben Flecken gesprenkelt
und klebrig.

So bekämpfen Sie weiße Fliegen

  • Gelbtafeln anbringen
  • eine Mischung aus 1 L Wasser, 19 ml Rapsöl und 1 Tr. Spülmittel herstellen und die Pflanze damit über einen längeren Zeitraum wöchentlich besprühen

Wichtig: Die mit Öl besprühten Blätter nach zwei Tagen mit klarem Wasser abbrausen

Gemeine Spinnmilbe (Rote Spinne)

Die Spinnmilbe bildet sehr feine, teilweise sehr dichte Gespinste. Die Blätter der befallenen Pflanze werden dadurch zunächst fein gesprenkelt, dann verfärben sie sich gelb bis graubraun und vertrocknen schließlich. Die Schadensentwicklung ist von der Zimmertemperatur abhängig. Je wärmer es ist, desto schneller wird die Pflanze geschädigt.

So bekämpfen sie Spinnmilben

  • stark befallene Pflanzenteile herausschneiden
  • kleine Pflanzen nach dem Gießen für ein paar Tage in durchsichtige Kunststoffbeutel einhüllen. Spinnmilben vertragen keine hohe Luftfeuchtigkeit.

Viel Erfolg bei der Pflanzenpflege wünschen Andreas Modery und "Wir in Bayern"!


7