BR Fernsehen - Wir in Bayern


2

Pflanzen Balkon- und Kübelpflanzen für den Schatten

Sobald die Bäume wieder Blätter tragen, tauchen auch schattige Plätzchen auf. Die sind bei Hitze für uns zwar angenehm, aber nicht für jede Pflanze der geeignete Standort. Welche Balkon- und Kübelpflanzen Schatten gut vertragen, verrät Ihnen Gartenexpertin Brigitte Goss. Außerdem zeigt sie, welche Pflanzen sich wunderbar miteinander kombinieren lassen.

Published at: 4-6-2024 4:40 nachm.

Pflanzen: Balkon- und Kübelpflanzen für den Schatten

Balkonblumen zu pflanzen ist wie "Malen nach Pflanzen". Mit den richtigen Kombinationen schaffen Sie farbige Pflanzenbilder. Das geht auch im Schatten, denn dort blühen auch einige traditionelle Balkonblumen.

Diese Pflanzen sind wahre "Blütenstars" im Schatten:

Begonien

Die Begonie glänzt durch ihre enorme Blühleistung im Schatten und ihre vielen Varianten: hängend, stehend, starkwachsend, kleinwüchsig. Sie steht gerne halbschattig bis schattig und sollte gleichmäßig feucht gehalten werden, verträgt es aber auch, wenn der Topfballen mal abtrocknet. Gießen Sie am besten von unten oder so, dass das Herz der Pflanze trocken bleibt. Wie Sie Begonien und Dahlien vorziehen, erfahren Sie hier.

Überwinterung:

Es ist einen Versuch wert, Begonien frostfrei zu überwintern. Manche Sorten bilden Knollen, die im Frühjahr wieder austreiben.

Fuchsien

Nachdem Fuchsien einige Jahre kaum mehr zu bekommen waren, sind sie jetzt wieder da. Sie wachsen hängend und stehend.
Fuchsien mögen es nicht ganz schattig. Sie brauchen einige Sonnenstunden, damit sie blühen können. Die kleinwüchsigen Sorten, mit kleinen Blättern und kleinen Blüten, sind für sonnigere Standorte gezüchtet worden.
Wie Sie Fuchsien und Geranien überwintern, erfahren Sie hier.

Tipp:

Damit Fuchsien immer weiter neue Blüten bilden, sollte Sie nicht nur Verblühtes, sondern auch den Fruchtansatz entfernen.

Fleißiges Lieschen, Impatiens walleriana

Das Fleißige Lieschen ist absolut unproblematisch und wächst wirklich schnell. Sie ist so fleißig wie kaum eine andere Balkonpflanze. Im Schatten ist sie sehr wüchsig, sie kann aber auch an die volle Sonne gewöhnt werden.

Tipp:

Zum Ausputzen reicht es oft schon, die Pflanze einmal gut durchzuschütteln. Sieht das Fleißige Lieschen nach einer Regenperiode etwas mitgenommen aus, können Sie faulige Triebe abschneiden oder einkürzen, sie treiben dann schnell wieder aus.

Das sind passende Begleitpflanzen:

Purpurklee, Oxalis triangularis

Ein Platz mit Morgen- oder Abendsonne wäre für den Purpurklee, der auch dreieckiger Glücksklee genannt wird, ideal. Der Topfballen sollte nicht trocken werden, sonst zieht die Pflanze ein. Am Abend klappt der Glücksklee seine Blätter nach oben. Im Herbst können Sie ihn vor dem ersten Frost ins Haus nehmen. Er ist auch eine hübsche Zimmerpflanze, zieht aber im Laufe des Winters ein. Er ist nicht giftig.

Kombinationstipp:

Das dunkle Laub des Purpurklees wirkt edel zu rosa Kombinationspartnern und kraftvoll zu Orangetönen.

Zierklee, Trifolium repens

Der Zierklee ist eine farbige Variante des Weißklees und äußerst robust. Im Topf macht er sich etwas breit. Pflanzen Sie ihn daher besser auch nicht in Beete. Zwischen andere Pflanzen fügt er sich gut ein. Er ist äußerst winterhart, kann im Herbst im Balkonkasten bleiben und treibt im Frühjahr wieder aus. Juni bis Juli zeigen sich weiße Blüten, die viele Insekten anlocken. Er ist anspruchslos, austrocknen sollte er aber nicht.

Kombinationstipp:

Pflanzen Sie den Zierklee nicht mit schwach wachsenden Pflanzen zusammen. Er kann aber aufgrund seines hängenden, dichten Wuchses unschöne Balkonkästen und Töpfe verdecken.

Lobelien, Lobelia erinus

Das klare Blau von Lobelien ist eine erfrischende Ergänzung zu allen Rot bis Rosa-Tönen. Lobelien wachsen kissenförmig. Sie brauchen mindestens Halbschatten. Im völligen Schatten oder wenn sie von anderen Pflanzen bedrängt werden, geben sie schon mal komplett auf. Wichtig ist den Lobelien, dass die Erde nicht austrocknet.

Kombinationstipp:

Das Blau der Lobelien entfaltet seine erfrischende Wirkung zu Balkonblumen mit hellen Blüten.

Schneegestöber, Chamaesyce hypericifolia

Diese weißblühende Pflanze ist vielseitig einsetzbar. Sie blüht in der Sonne, aber auch im Halbschatten. Im Schatten blüht das Schneegestöber weniger, entfaltet dennoch mit den zarten Blüten einen zauberhaften Charme. Wichtig ist, dass die Pflanze von anderen nicht zu dicht bedrängt wird und der Wurzelhals abtrocknen kann.

Allgemeine Pflegetipps

Alle genannten Balkonpflanzen gedeihen an einem Platz im Halbschatten. Wählen Sie ausreichend große Gefäße mit guter, lockerer Erde und einem Wasserabzug.

Putzen Sie Verblühtes regelmäßig aus: Die Pflanzen danken es Ihnen mit einem stetigen Nachschub an neuen Blüten. 

Gießen:

Verlassen Sie sich beim Gießen nicht auf das Aussehen der Pflanzen, denn "schlappe" Pflanzen sind nicht immer ein Hinweis auf Wassermangel! Stehen die Pflanzen ständig im Wasser, sterben die Wurzeln ab. Sie können kein Wasser mehr aufnehmen und die Pflanzen sehen welk aus. Da nützt auch kein weiteres Gießen. Andererseits leiden die Pflanzen sehr, wenn sie immer wieder zu stark austrocknen. Kontrollieren Sie also regelmäßig den Feuchtigkeitsgehalt der Erde.

Düngen:

Üblicherweise werden die Balkonblumen nach der Anwachsphase (vier bis sechs Wochen) ein- bis zweimal pro Woche mit Flüssig- oder Nährsalzdünger versorgt. Flüssige Blumendünger haben sich aufgrund ihrer unkomplizierten Handhabung in den letzten Jahren durchgesetzt. Pflanzen im Schatten und Halbschatten wachsen nicht sehr stark, deshalb reicht es, wenn sie einmal die Woche mit Flüssigdünger gedüngt werden.

Schon beim Bepflanzen können sogenannte Langzeitdünger in die Erde eingearbeitet werden. Besonders bewährt haben sich Schafwollpellets, die wie ein Schwamm auch gut Wasser halten können, so dass die Pflanzen nicht so leicht austrocknen.

Wichtig!

Düngen Sie Balkonpflanzen nie auf trockenen Topfballen. Bei Trockenheit gießen Sie erst mit Wasser, warten Sie mindestens zwei Stunden und verabreichen die Düngergabe, wenn die Pflanzen sich vollgesogen haben.

Viel Freude mit den Pflanzen wünschen Brigitte Goss und "Wir in Bayern"!


2