BR Fernsehen - Wir in Bayern


33

Haushalt So stellen Sie Reinigungsmittel selbst her

Hatten Sie auch so viel Sahara-Staub an Ihren Fenstern kleben? Wenn Sie schon dabei sind, die Fenster zu putzen, machen Sie sich doch gleich an den Frühjahrsputz! Aber mit selbstgemachten Reinigungsmitteln. Denn wozu extra Putzmittel kaufen, wenn wir sie auch ganz einfach und nachhaltig selbst herstellen können? Wir haben Hauswirtschaftsexpertin Elke Sommer gebeten, uns ihre fünf besten selbstgemachten "Wundermittel" für den Hausputz zu verraten.

Published at: 17-4-2024 | Archiv

Ein Mann putzt seine Fenster. | Bild: BR/Julia Müller

Ob Dusche, angebrannte Pfannen, Küchenschränke, WC oder Abflüsse - alles will regelmäßig gereinigt werden. Dafür empfiehlt Hauswirtschaftsexpertin Elke Sommer diese fünf selbstgemachten Reinigungsmittel:

Spray mit Lotuseffekt für die Duschwand

Duschwände, ob aus Kunststoff oder Glas, sind sehr anfällig für Kalk. Mit diesem Spray können Sie auf das Abziehen der nassen Duschwände verzichten. Sie können es aber auch gegen Fingertapper an Glastüren, Fenstern oder Spiegeln einsetzen. Das selbstgemachte Spray ist sehr effektiv und dabei ganz einfach gemacht.

Das brauchen Sie:

  • Klarspüler (Alternative: einige Tropfen Weichspüler)
  • alte Sprühflasche

So stellen Sie es her:

Mischen Sie Klarspüler und Wasser im Verhältnis 1:5 und füllen Sie die Mischung in eine alte Sprühflasche.

Anwendung:

  • Zunächst die Dusche reinigen und von Ablagerungen befreien.
  • Nach der Reinigung das Spray mit Lotuseffekt auftragen beziehungsweise die Duschwand damit besprühen und anschließend abwischen.

Lotuseffekt von Klarspüler

Lotuseffekt bedeutet, dass eine Oberfläche so wenig Feuchtigkeit wie möglich aufnimmt. Das Wasser perlt ab und bleibt nicht haften.
Die Eigenschaften von Klarspüler für die Geschirrspülmaschine sind auch die ideale Lösung gegen Kalkflecken auf der Duschwand. Sie sorgen dafür, dass Seifenreste und Wasser nicht sofort wieder Verschmutzungen verursachen.

Lesen Sie hier Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer.

Lauge gegen Fett und Staub auf Küchenschränken

Die Oberschränke in der Küche werden bei der Reinigung gerne vernachlässigt. Vermutlich, weil sie schwer zu erreichen sind. Allerdings setzen sich dort oben schnell Fett und Staub ab. Bei der Reinigung hilft ein spezielles Mittel:

Das brauchen Sie:

  • Spülmittel
  • Speiseöl
  • Mikrofasertuch

So stellen Sie es her:

  • Mischen Sie Spülmittel und Speiseöl zu gleichen Teilen.

Anwendung:

Wischen Sie mit einem Mikrofasertuch, das Sie in dieser Lauge getränkt haben, über die Oberflächen. Die Fett-Staub-Schicht lässt sich damit einfach entfernen. Außerdem befindet sich auf der Schrankoberfläche nun eine Art Schutzfilm, sodass sich Fett und Staub nicht mehr so schnell festsetzen.

Extra-Tipp:

Zum Schluss können Sie oben auf dem Küchenschrank Zeitungspapier oder Küchentücher auslegen, um diesen in Zukunft besser vor dem Fettfilm zu schützen. So können Sie nächstes Mal einfach das Zeitungspapier entfernen, anstatt die Oberschränke zu putzen.

Scheuermittel aus Natron

Dieses einfach herzustellende und nachhaltige Scheuerpulver können Sie auf fast allen Oberflächen und Gegenständen einsetzen, zum Beispiel zur Beseitigung von:

  • hartnäckigen Kaffee- oder Teerändern
  • Angebranntem in Töpfen, Pfannen oder im Backofen
  • Schmutz auf Fliesen und Fugen
  • Schmutz auf Oberflächen aus Edelstahl oder Stein

Achtung:

Auf kalkhaltigen und säureempfindlichen Oberflächen wie Marmor oder Granit ist dieses Scheuerpulver nicht geeignet! Testen Sie das Mittel im Vorfeld an einer unauffälligen Stelle.

Das brauchen Sie:

  • 50 g Natron
  • 1 EL Zitronensäure
  • 1 TL Speisestärke als Rieselhilfe
  • Wasser

So stellen Sie es her:

Alle Zutaten in eine Schale oder ein Glas geben und gründlich miteinander verrühren.

Anwendung:

  • Das Scheuermittel auf die verschmutzte Stelle streuen und mit etwas Wasser anfeuchten. Alternativ können Sie dieses Pulver auch direkt auf einen feuchten Schwamm auftragen. Achten Sie darauf, dass die Mischung leicht schäumt, damit sich die Putzwirkung gut entfalten kann.
  • Handelt es sich um sehr eingetrocknete oder kalkhaltige Flecken, sollten Sie das Scheuermittel erst einige Zeit einwirken lassen.

WC-Reinigungstabs

Mit diesem Reiniger können Sie selbst hartnäckige Verschmutzungen in Ihrem WC entfernen.

Das brauchen Sie (für etwa 18 Tabs):

  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure-Pulver
  • etwas Wasser
  • nach Belieben 3 Tropfen ätherisches Öl, das desinfizierende Wirkung hat (beispielsweise Citronella, Lorbeer oder Thymian)
  • Handmixer
  • Schraubglas mit Deckel
  • Silikonformen für Eiswürfel
  • Unterlage

So stellen Sie es her:

  • Geben Sie das abgewogene Natron in eine hohe Schüssel.
  • Fügen Sie etwa einen halben Teelöffel Wasser hinzu, bei Bedarf etwas mehr.
  • Vermischen Sie Wasser und Natron mit einem Handmixer, bis ein leicht klumpiger, feuchter Sand entsteht.
  • Nach Belieben ätherisches Öl zugeben und nochmals mixen.
  • Das Zitronensäure-Pulver zugeben und nochmals gründlich mixen.
  • Diese Masse möglichst rasch in die Silikonformen füllen, etwas andrücken und auf eine Unterlage stürzen.
  • Die WC-Tabs für einige Stunden trocknen lassen und anschließend in ein luftdichtes Schraubglas füllen.

Gut zu wissen:

Halten Sie die genaue Reihenfolge ein, damit es nicht zu früh zu einer Säure-Basen-Reaktion zwischen Natron und Zitronensäure kommt. Diese Reaktion soll erst in der Toilette stattfinden und sie dadurch reinigen.

Anwendung:

  • Geben Sie 1-2 Tabs in die Toilettenschüssel und arbeiten Sie gegebenenfalls zusätzlich mit der Toilettenbürste.
  • Handelt es sich um hartnäckigere Verschmutzungen, empfiehlt es sich, die WC-Tabs über Nacht einwirken zu lassen.

Umweltfreundliche "Abflussbombe"

Dieses Reinigungsmittel aus verschiedenen Hausmitteln macht die Abflüsse frei und hilft gegen unangenehme Gerüche. Die Abflussbombe können Sie in der Toilette, im Wasch- und Spülbecken, in der Dusche oder Badewanne und bei allen anderen Abflüssen einsetzen.

Das brauchen Sie:

  • heißes Wasser (nicht kochend)
  • 2 EL Natron
  • 1 EL Spülmittel
  • 30 ml Zitronensäure (flüssig)

Anwendung:

Geben Sie alle Zutaten nacheinander in den Abfluss. Die Mittel reagieren miteinander und es entsteht ein Schaum. Dieser macht die Rohre frei von Verschmutzungen. Sie können mit einer Abflussbürste nacharbeiten. Abschließend mit heißem Wasser nachspülen.

Viel Erfolg mit den Tipps wünschen Elke Sommer und "Wir in Bayern"!


33