BR Fernsehen - Wir in Bayern


9

Haushalt So waschen Sie Ihre Daunenjacke richtig

Daunenjacken halten selbst bei eisigen Temperaturen kuschelig warm und sind deshalb nicht nur unter Modefans ausgesprochen beliebt. Bei der Pflege sollten Sie allerdings ein paar Dinge beachten, denn sonst ruinieren Sie Ihr teures Stück. Hauswirtschaftsexpertin Elke Sommer weiß, wie Sie Ihre Daunenjacke richtig waschen und dafür sorgen, dass das Volumen und der "Kuschelfaktor" erhalten bleiben.

Stand: 02.11.2023

Daunenjacke | Bild: BR / stock.adobe.com

Daunen halten warm, sind atmungsaktiv und sehr leicht. Allerdings verkleben sie bei Nässe schnell, und dann ist nicht nur die Optik, sondern auch die Isolationswirkung dahin. Waschen und trocknen Sie Kleidungsstücke, die mit Daunenfedern gefüllt sind, nicht wie normale Wäsche. Beachten Sie ein paar wichtige Punkte, damit die Füllung nicht zusammenfällt und verklumpt.

Gut zu wissen

Daunen sind das feine Untergefieder unter dem sichtbaren Federkleid von Gänsen und Enten. Sie können besonders viel Luft umschließen und so die Körperwärme speichern. Wenn Sie eine Daunenjacke neu kaufen, achten Sie bitte auf die Verwendung von nachhaltig zertifizierten Daunen, die das Tierwohl berücksichtigen.

Das sollten Sie beim Waschen von Daunenjacken beachten

Daunen können Sie zwar prinzipiell gut waschen, dennoch sollten Sie das nicht zu häufig tun. Waschen Sie Ihre Daunenjacke nur, wenn es aufgrund von Verschmutzungen oder unangenehmem Geruch wirklich nötig ist. Jede gesparte Wäsche schont Ihre Winterjacke und die Umwelt. Vielleicht hilft Ihrer Jacke bereits ein gutes Auslüften an der frischen Luft?

In den Pflegehinweisen auf dem Etikett sehen Sie, ob Ihre Daunenjacke professionell gereinigt werden muss. Wenn sie in die Waschmaschine darf, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Das richtige Waschmittel: Verwenden Sie ein spezielles Daunenwaschmittel. Denn Daunen bestehen aus Keratin, einem Eiweiß, das von normalen Waschmitteln herausgelöst wird!
  • Verwenden Sie keinen Weichspüler, der fördert die Verklumpung.
  • Entfernen Sie vor der Wäsche Flecken, zum Beispiel Fett- und Make-up-Ränder am Kragen. Tragen Sie etwas flüssige Gallseife, die auch für Seide und Wolle geeignet ist, auf den Fleck auf, lassen sie einwirken und spülen die betreffende Stelle mit klarem, lauwarmem Wasser aus.
  • Waschen Sie die Daunenjacke einzeln und geben Sie keine weiteren Textilien in die Maschine. Die Jacke braucht während der Wäsche ausreichend Platz. Am besten eignen sich Waschmaschinen mit einer Trommelgröße ab 6 Kilogramm.
  • Drehen Sie die Jacke auf links, das schont das Material. Zudem sollten alle Reißverschlüsse verschlossen sein. Prüfen Sie auch, ob alle Jackentaschen leer sind.
  • Wählen Sie das richtige Waschprogramm: Für Daunenjacken kommen Fein- oder Wollprogramme infrage, die Temperatur sollte maximal 30 Grad betragen und der Wasserstand hoch sein.
  • Starten Sie nach dem Waschprogramm einen extra Spülgang, um alle Waschmittelreste und Rückstände zu entfernen.
  • Schleudern Sie die Jacke bei maximal 400 bis 600 Umdrehungen.
  • Wringen Sie die Daunenjacke nach dem Waschen nicht aus, auch wenn sie sich noch nass anfühlt.

Beim Herausholen der Daunenjacke ist besondere Sorgfalt geboten. Wegen des schonenden Schleuderns ist die Jacke noch sehr schwer. Bei unvorsichtigem Umgang kann es zu Rissen an den Nähten oder Kammerabteilungen kommen.

Achtung: Geben Sie beim Waschen keine Tennisbälle in die Maschine!

Tipp

Bringen Sie Ihre Daunenjacken (oder -mäntel und -schlafsäcke) in einen Waschsalon. Die Waschmaschinen dort haben ein größeres Fassungsvermögen als die Haushaltsmaschinen zuhause. Auch die Trockner sind größer und verfügen außerdem über ein spezielles "Daunen-Trocknungsprogramm".

Das sollten Sie beim Trocknen von Daunenjacken beachten

Das richtige Trocknen ist bei der Pflege Ihrer Daunenjacke entscheidend. Sie sind im Vorteil, wenn Sie einen großen Wäschetrockner besitzen. Denn die mit Daunen gefüllten Kleidungsstücke brauchen Platz und sanfte, fortwährende Bewegung, um wieder die vorherige Fülle zurückzubekommen.

  • Geben Sie die Daunenjacke nach dem Waschen einzeln und möglichst bald in den Trockner, damit sich die Verklumpungen nicht verfestigen.
  • Stellen Sie den Trockner auf eine niedrige Temperatur von 30 bis maximal 60 Grad ein.
  • Geben Sie 2-3 saubere Tennisbälle oder Trocknerkugeln dazu, die den Lockerungseffekt verstärken.
  • Aufschütteln: Nach dem ersten Trockenvorgang ist die Jacke meist innen noch feucht. Schütteln Sie die Jacke jetzt vorsichtig per Hand auf, um Daunenklumpen aufzulösen.
  • Wiederholen: Geben Sie die Jacke erneut in den Trockner und schütteln Sie sie danach auf. Das wiederholen Sie gegebenenfalls noch weitere Male, so lange, bis die Jacke kaum mehr Restfeuchte hat.
  • Nachtrocknen: Schütteln Sie die trockene Jacke ein letztes Mal gut auf und lassen Sie sie über Nacht auf einem Wäscheständer durchtrocknen.

Tipp

Geben Sie nicht zu früh auf. Trockner-Sensoren erkennen den feuchten Zustand von Textil-Füllungen oft nicht richtig. Das Gerät hört mit dem Trocknen auf, obwohl Restfeuchte das Isoliermaterial weiterhin verklebt.

Trocknen einer Daunenjacke ohne Wäschetrockner

Sie können Ihre Daunenjacke notfalls auch alternativ trocknen, das ist allerdings aufwändiger und nicht so effizient. Dafür breiten Sie die Jacke vollständig auf einem Wäscheständer aus und schütteln sie in regelmäßigen Abständen immer wieder gut auf.

Viel Erfolg mit den Tipps wünschen Elke Sommer und "Wir in Bayern"!


9