BR Fernsehen - Wir in Bayern


10

Ernährung Kardamom: tolle Rezepte und Tipps für die Verarbeitung

Aus der indischen Küche ist Kardamom nicht wegzudenken, er kommt aber auch in vielen anderen Speisen und Getränken zum Einsatz. Und er wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus, indem er unter anderem den Blutdruck senkt. Ernährungsexpertin Jutta Löbert gibt Tipps, was Sie beim Kauf und der Verarbeitung beachten sollten und verrät zwei ihrer Lieblingsrezepte mit Kardamom.

Published at: 30-1-2023

Kardamom | Bild: picture-alliance/dpa/Zoonar/Andreas Berheide

Kardamom gehört botanisch zur Familie der Ingwergewächse und wird aus den Kapseln der Kardamomstauden gewonnen. Geerntet werden nur die noch unreifen Fruchtkapseln, da sie sich sonst öffnen und die Samen verlieren würden. Anschließend werden die Kapseln getrocknet.
Der Grund für den hohen Preis von Kardamom ist seine aufwendige Ernte. Die Fruchtkapseln müssen per Hand gepflückt werden - und das auch noch in einem kurzen Zeitraum, nämlich bevor sie aufspringen und ihre Samen verlieren.

Kardamom-Sorten

Das eigentliche Gewürz sind die in den Fruchtkapseln steckenden Samen. Man unterscheidet Kardamom in zwei Sorten – je nach Farbe der Fruchtkapseln:

  • Schwarzer Kardamom (dunkelbraune Fruchtkapseln): Dieser aus Nepal stammende Kardamom schmeckt eher herb, erdig und rauchig. Er ist ausschließlich in deftigen und pikanten Speisen zu finden und Bestandteil der indischen Küche. Schwarzer Kardamom ist auch ein Bestandteil von Garam Masala, einer Gewürzmischung für indische Gerichte.
  • Grüner Kardamom (grüne Fruchtkapseln): Dieser Kardamom wird bei uns überwiegend verwendet und hat ein würziges, süßlich-scharfes Aroma. Er eignet sich auch für süße Backwaren, Soßen und Getränke.
  • Weißer Kardamom: ist gebleichter, grüner Kardamom. Er hat den gleichen Geschmack wie der grüne.

Einkaufstipps für Kardamom

  • Frische Kardamomkapseln erkennen Sie daran, dass sie eine frische grüne und nicht blassgrüne Farbe haben.
  • Je größer und grüner die Kardamomkapseln sind, desto besser!
  • Richtig ausgereifte Samenkörner sind dunkelschwarz.
  • Kaufen Sie am besten immer nur kleine Mengen, da sich die ätherischen Öle schnell verflüchtigen.

Aufbewahrung:

Kardamom sollten Sie am besten in einem Glas mit fest verschließbarem Schraubdeckel aufbewahren.

Verwendung von Kardamom

  • Kardamom harmoniert besonders gut mit Feigen, Schokolade, Datteln und Erdbeeren.
  • Tee mit Kardamom ist gut gegen Kopfschmerzen und regt die Verdauung sowie den Kreislauf an.
  • Kaffee mit Kardamom ist vor allem in arabischen Ländern beliebt. Kardamom macht Mokka bekömmlicher, da die ätherischen Öle der Kardamomsamen die Nerven des Magen-Darm-Traktes beruhigen. Verwenden Sie ¼ bis ½ Teelöffel Kardamompulver für 375 ml Wasser oder geben Sie eine Kardamomkapsel vor dem Eingießen des Kaffees in die Tasse.
  • Samen pur: Das regelmäßige Kauen von Kardamomsamen soll gegen Mundgeruch helfen.
  • Kardamom kann auch als Gewürzmittel in Reis verwendet werden. Dazu kochen Sie die Kardamomsamen einfach mit.
  • Kardamom wird auch für Gebäck wie etwa Kardamomplätzchen oder schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) verwendet.

Tipps zur Verwendung von Kardamom

Gekauftes Kardamompulver ist weniger intensiv. Das liegt daran, dass bei der Herstellung häufig die geschmacksneutralen Hülsen mitvermahlen und das Pulver so gestreckt wird.
Verwenden Sie Kardamom möglichst frisch. Am besten ist es, wenn Sie die Kapseln erst kurz vor der Verwendung selbst mahlen, da sich die Aromen und Wirkstoffe im Pulver schneller verflüchtigen als bei den Kapseln. Dazu die Samen per Hand aus den Kapselhüllen lösen und im Mörser zerstoßen.
Achtung: Reinigen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit Kardamom gut und vermeiden Sie das Einatmen des Pulvers. Die enthaltenen Alkaloide können Schleimhautreizungen nach sich ziehen.

Deshalb ist Kardamom so gesund

Inhaltsstoffe:

  • Die meisten gesundheitlichen Wirkungen werden auf den hohen Gehalt an ätherischen Ölen zurückgeführt
  • Antioxidantien
  • Mangan (Bestandteil von Enzymen, für den Energiehaushalt wichtig sowie am Aufbau von Bindegewebe, Knorpeln und Knochen beteiligt)
  • Eisen

Gesundheitsfördernde Wirkung:

  • 3 g Kardamom täglich sollen blutdrucksenkend wirken.
  • Kardamom soll Mundgeruch entgegenwirken.
  • Kardamom wirkt zudem verdauungsfördernd und harntreibend.
  • Durch seine krampflösende Wirkung lindert er Menstruationsbeschwerden.
  • Zudem wirkt er beruhigend. Heiße Milch mit Kardamom soll das Einschlafen erleichtern.

Vorsicht bei Gallensteinen und Schwangerschaft

Schwangere sollten auf Kardamom verzichten, da der hohe Anteil an Kampfer die Durchblutung der Gebärmutter fördert und zu frühzeitigen Wehen führen kann.
Auch Patienten mit Gallensteinen sollten keinen Kardamom essen, denn dieser regt die Gallenproduktion an, wodurch sich Gallensteine lösen können.

Rezepttipps mit Kardamom

Yogi-Tee

Zutaten:

  • 1 EL Kardamomkapseln
  • 10 g frischer Ingwer
  • 1 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 500 ml Wasser
  • optional: 1 EL Honig und/oder Milch

Zubereitung:

Kardamomkapseln aufschneiden, mit einem Messer oder im Mörser zerdrücken und mit Wasser aufkochen. 10 Minuten bei mittlerer Temperatur ziehen lassen, dann in einen zweiten Topf absieben. Ist ein intensiverer Kardamomgeschmack erwünscht, Gewürz im Topf belassen.
Den Ingwer in feine Scheiben schneiden und mit dem Sternanis und der Zimtstange hinzugegeben und nochmals 5 bis 10 Minuten bei mittlerer Wärmezufuhr köcheln lassen. Abgießen und, wenn gewünscht, Milch und/oder Honig zufügen.
Tipp: Die abgesiebten Zutaten können für einen weiteren Aufguss verwendet werden.

Zimtschnecken (Kanelboller)

Zutaten:

  • 500 g  Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker + Zucker zum Bestreuen
  • 1 TL Kardamompulver
  • 75 g Butter + Butter zum Bestreichen
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • Zimt zum Bestreuen
  • Puderzucker für den Guss

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Salz, Zucker, Kardamom und Trockenhefe mischen. Die Butter schmelzen und zur lauwarmen Milch geben. Alles verkneten und eine halbe bis eine Stunde ruhen lassen.
Teig etwa auf Backblechgröße ausrollen, mit geschmolzener Butter bestreichen, mit Zimt und Zucker bestreuen und aufrollen. Die Rolle in etwa 2 bis 3 cm breite Stücke schneiden.
Die Schnecken etwa 20 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen.
Anschließend etwas abkühlen lassen und nach Belieben mit Zuckerguss begießen.

Gut zu wissen:

Falls Sie mal keinen Kardamom zur Hand haben, könnten Sie ihn auch durch Zimt und Ingwer ersetzen.
1 TL Kardamom = ½ TL Zimt + ½ TL Ingwer

Viel Erfolg mit den Tipps wünschen Jutta Löbert und "Wir in Bayern"!


10