BR Fernsehen - Wir in Bayern


18

Physiotherapie Übungen mit der Faszienrolle

Faszien-Training liegt im Trend. Kein Wunder, denn Übungen mit der Fazienrolle können unter anderem bei Verspannungen oder Rückenschmerzen helfen, diese aber auch vorbeugen. Physiotherapeutin Andy Sixtus zeigt einfache Übungen mit der Faszienrolle für verschiedene Körperbereiche – vom Rücken bis zu den Waden.

Published at: 31-5-2023

Übung mit der Faszienrolle | Bild: picture-alliance/dpa/photothek/Ute Grabowsky

Faszien sind kollagenhaltiges Bindegewebe. Wie ein Netz durchziehen sie unseren Körper und verbinden sich mit anderen Strukturen wie Sehnen, Bändern und Gelenkkapseln. Sie sorgen für gleitfähige Bewegungen unserer Muskeln, also für Elastizität, Strapazierfähigkeit und Kraft.

Bewegungsmangel oder einseitige Belastung lassen Faszien verkleben

Durch Bewegungsmangel, Überlastung, einseitige Belastung, Fehlhaltung, Schlafmangel oder Stress können die Faszien verkleben. Da sie wie ein Spinnennetz zusammenhängen, verhärten die benachbarten Muskeln. Das kann zu Schmerzen im Bewegungsapparat, beispielsweise im Rücken führen.

Faszien können Geschmeidigkeit wieder bekommen

Mit gezieltem Training können aber selbst verklebte Faszien innerhalb von etwa sechs bis zwölf Monaten ihre ursprüngliche Geschmeidigkeit zurückgewinnen. Das funktioniert, weil in einem gesunden Organismus die Kollagenfasern immer wieder neu aufgebaut werden.
Zwei bis drei Mal wöchentlich zehn Minuten Training genügen schon, um Beschwerden im Bewegungsapparat entgegenzuwirken beziehungsweise vorzubeugen.
Mit zunehmendem Alter verläuft diese Regeneration allerdings immer langsamer. Umso wichtiger ist das Faszien-Training gerade für ältere Menschen.

Faszienrolle

Eine Faszienrolle ist eine Schaumstoffrolle, mit der Sie einen sanften Druck auf die Faszien ausüben und das Bindegewebe gezielt stimulieren können.

Übung 1: Massage der Wadenmuskulatur

Ausgangsposition: Sitzposition, die Faszienrolle unter der Wadenmuskulatur.
Ausführung: Schieben Sie sich mit den Armen und dem anderen Bein vor und zurück.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Übung 2: Massage der hinteren Oberschenkelmuskulatur

Ausgangsposition: Setzen Sie sich mit der Oberschenkelmuskulatur auf die Rolle.
Ausführung: Schieben Sie sich mit den Armen und dem anderen Bein vor und zurück.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Übung 3: Massage der Gesäßmuskulatur

Ausgangsposition: Setzen Sie sich leicht schräg auf die Rolle.
Ausführung: Schieben Sie sich vom unteren Rücken bis zu Ihren Oberschenkeln über die Rolle.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Übung 4: Massage der Rückenmuskulatur

Ausgangsposition: Legen Sie sich mit dem Rücken auf die Rolle. Die Brustwirbelsäule hat Rollenkontakt, beide Beine sind nebeneinander aufgestellt, die Hände hinter dem Kopf.
Ausführung: Schieben Sie Ihren Rücken vom Gesäß bis zur Brustwirbelsäule hoch und runter.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Übung 5: Massage der seitlichen Rumpfmuskulatur

Ausgangsposition: Legen Sie sich mit Ihrem Rumpf seitlich auf die Rolle.
Ausführung: Schieben Sie sich vor und zurück.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Übung 6: Massage der Oberschenkelvorderseite

Ausgangsposition: Legen Sie sich mit der Oberschenkelvorderseite auf die Rolle.
Ausführung: Schieben Sie sich mit den Armen und dem anderen Bein vor und zurück.
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Seite

Buchtipp: Gesund, aktiv und fit

Mehr Übungen von Physiotherapeutin Andy Sixtus mit und ohne Faszienrolle sowie medizinische Tipps von Allgemeinarzt Dr. Klaus Tiedemann finden Sie in dem BR-Buch "Gesund, aktiv und fit", erhältlich im BR-Shop und im gut sortierten Buchhandel.

Viel Erfolg mit den Übungen wünschen Andy Sixtus und "Wir in Bayern"!


18