BR Fernsehen - Sehen statt Hören


2

Durch Nacht zum Licht Wie sich ein Musiktheaterstück mit der Corona-Krise verändert

Das Leben ist zurückgekehrt in die Städte. Geschäfte und Gaststätten haben wieder geöffnet, im Einzelhandel und der Gastronomie entstehen neue Konzepte und kreative Angebote. Doch Kinos, Theater sind vielerorts noch geschlossen, Veranstaltungen und öffentliche Auftritte abgesagt. Davon betroffen waren auch Rafael Grombelka und Julia Hroch, die mit ihren Künstlerkolleginnen und -Kollegen ein Musiktheaterstück auf die Bühne des Sommerblut-Festivals bringen wollten. Sie haben einen ungewöhnlichen Weg gefunden, ihr Projekt trotz Auftrittsverbot zu realisieren und der Öffentlichkeit vorzustellen.

Published at: 20-5-2020

Entstanden ist ein Videokunstwerk, das live gestreamt wurde im Rahmen des Sommerblutfestivals Köln.

links unten: Julia Hroch; rechts unten: Rafael Grombelka bei der Performance

"Beim Sommerblut-Festival finden seit Jahren immer im Frühjahr viele Veranstaltungen statt. Ich wurde gefragt, ob ich Interesse hätte, ein Projekt zum Thema Taubheit zu machen. Ich dachte darüber nach und mir fiel ein, dass dieses Jahr das Beethoven-Jubiläum gefeiert wird. Beethoven war ein berühmter Musiker und Komponist und ist dazu auch noch ertaubt. Es passte alles irgendwie zusammen. Zudem war 'Deaf Performance Now' gerade ein aktuelles Thema. Hörende bemitleiden uns ja immer, dass wir keine Musik hören können. Sie möchten uns die Musik verständlich machen. Aber wir haben dafür gar kein Bedürfnis. Ich wollte eine andere Sichtweise zur Übersetzung von Musik einbringen. Dafür eignet sich Beethovens Musik perfekt, weil fast jeder sie kennt. Beispielsweise die 5. Sinfonie oder die 9. Sinfonie, die auch zur Europahymne wurde. Ich sah das alles als Vorteil, um den Hörenden zu zeigen, dass Mitleid fehl am Platz ist. Denn wir haben stattdessen die Gebärdensprachpoesie, die sich über Rhythmus, Stil und Handformen ausdrücken lässt. So kam ich auf die Projektidee, zusammen mit Michaela Caspar, die die Regie übernahm und Julia als gehörloser Schauspielerin."

Rafael Grombelka, Performer

Ausschnitt einer Probe: So lange sieht ein langer Ton aus

Die Theaterproben haben in Köln begonnen. Bis gemeinsame Proben wegen des Corona -Virus unmöglich wurden. Das Team hat sich einen virtuellen Theaterraum auf einer Videotelefonie-Plattform geschaffen. Eineinhalb Monate Proben haben sie auf diese Weise gemeistert.

Live-Stream in Köln

Wie sich das gemischte Team Beethoven, seinem Leben, seinen Tiefen und seiner Musik genähert hat, wie die künstlerische Arbeit im Endspurt verlief und wie die Premiere beim Publikum ankam - das sehen Sie in der kommenden Sendung von Sehen statt Hören - oder schon jetzt vorab online.


2