BR Fernsehen - Landfrauenküche


26

Nachspeise Monika Bernhard Holunderblüten-Pannacotta und gefrostete Cashew-Lavendel-Heidelbeer-Nocken

Die Nachspeise von Landfrau Monika Bernhard aus der Oberpfalz: Holunderblüten-Pannacotta und gefrostete Cashew-Lavendel-Heidelbeer-Nocken. Hier finden Sie das Rezept.

Stand: 21.12.2020

Nachspeise: Holunderblüten-Pannacotta und gefrostete Cashew-Lavendel-Heidelbeer-Nocken von Monika Bernhard aus der Oberpfalz | Bild: BR/megaherz

Holunderblüten-Pannacotta und gefrostete Cashew-Lavendel-Heidelbeer-Nocken Format: PDF Größe: 415,2 KB

Für 4 Personen

Zutaten

Für die Pannacotta

  • 4 Blatt Gelatine (oder Johannisbrotkernmehl)
  • 400 ml Sahne
  • 12 EL Holunderblütensirup
  • 2 TL getr. Holunderblüten
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  •  einige Minzeblätter zum Garnieren

Für die Nocken

  • 120 g Cashewkerne
  • 1 EL getr. Lavendelblüten
  • 200 ml Mandelmilch
  •  50 g Waldhonig
  • Salz
  • 300 g TK-Heidelbeeren
  • Für die Apfelmost-Sauce
  • 150 g Schmand
  • 100 g Zucker
  • ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 Msp. gemahlene Tonkabohne
  • 80–100 ml Apfelmost

 Für die Karamellschalen

  • 100 g Zucker

Zubereitung

  1. Für die Pannacotta die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne in einem Topf zum Kochen bringen, unter Rühren vom Herd nehmen und Holunderblütensirup, getrocknete Holunderblüten und den Vanillezucker einrühren. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und unterrühren. Die Pannacotta in Dessertgläser füllen und am besten über Nacht kühl stellen.
  2. Für die Nocken die Cashewkerne in einer Schüssel mit Wasser bedecken und 2 Stunden einweichen.
  3. Die Lavendelblüten in einem Topf mit wenig Wasser verrühren und 30 Minuten ziehen lassen. Dann mit Mandelmilch, Honig und 1 Prise Salz verrühren und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  4. Die Cashewkerne in ein Küchensieb abgießen und mit den Heidelbeeren und der Lavendelmilch so lange pürieren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Mousse in einer gefrierfesten Form glatt verstreichen und 2 1/2 Stunden im Tiefkühlfach gefrieren lassen.
  5. Für die Sauce Schmand und Zucker verrühren. Vanillemark, Tonkabohne und soviel Apfelmost hinzufügen, bis eine cremige Sauce entstanden ist.
  6. Für die Karamellschalen aus einem Bogen Backpapier ein etwa 15 x 10 cm großes Stück zuschneiden. Einen zweiten Bogen Backpapier bereitlegen. Den Zuschnitt um ein Nudelholz legen und an den Enden mit 2 Gummibändern befestigen. Den Zucker mit 2 EL Wasser in einem Topf erhitzen und karamellisieren lassen. Das flüssige Karamell mit einem Löffel in Fäden auf das Backpapier tropfen lassen, so dass eine Zuckerschale entsteht. Das Schälchen fest werden lassen, vorsichtig vom Backpapier lösen und auf dem zweiten Bogen auskühlen lassen. Übriges Karamell erneut erwärmen und auf diese Weise 3 weitere Schälchen herstellen.
  7. Zum Servieren die Panacotta auf Teller stürzen, mit einem Minzeblatt garnieren und mit der Apfelmostsauce umgießen. Von der Cashew-Heidelbeer-Lavendel-Masse kleine Nocken abstechen, jeweils 1 Nocke in 1 Karamellschälchen setzen und daneben anrichten. Die Nocken mit Cashewkernen und Lavendelblüten garnieren.

26