BR Fernsehen - Kunst + Krempel


3

Ozeandampfer Der geht nicht unter

Es ist ein sehr seltenes Exemplar der Brandenburger Blechspielzeugfirma Greppert & Kelch: dieser Ozeandampfer aus den Jahren 1919 bis 1930.

Stand: 14.10.2013 | Archiv

Dieser Ozeandampfer verfügt über zwei Masten und zwei Schlote. Mit seinem Spiralfederantrieb zum Aufziehen konnte das Schiff die gedachten Meereswogen auf Rädern durchpflügen. Seitlich am Rumpf ist ein Schalthebel angebracht, der nach dem Aufziehen das Getriebe blockiert, sei es beim 'Starten des Motors' oder beim 'Einheizen'. Wird der Hebel entsperrt, geht es 'volle Fahrt voraus'!

Außer einer Fahne ist an diesem Schiff alles im Originalzustand. Auch die Lithographie der bedruckten Blechteile ist sehr gut erhalten. Die Konstruktion des Spielzeugs ist einfach, preiswert und doch haltbar: die bedruckten Einzelteile wurden ausgestanzt und dann mithilfe überstehender Laschen verbunden.

Die Brandenburger Blechspielzeugfirma Greppert & Kelch mit dem Signet 'G + K', gegründet 1919, hatte sich auf mechanisches Spielzeug spezialisiert, insbesondere auf Autos und Motorräder - Schiffe waren die Ausnahme. Mit ihrer Unternehmensphilosophie, einfaches, schönes und funktionstüchtiges Spielzeug zu günstigen Preisen zu produzieren, hatten die Firmengründer Greppert und Kelch so großen Erfolg, dass sie schon Anfang der Zwanziger Jahre 90 Prozent ihrer Produkte ins Ausland exportierten.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 300 bis 400 Euro
  • Datierung: zwischen 1919 und 1930
  • Herkunft: Brandenburg
  • Hersteller: Greppert & Kelch
  • Sendung vom 19. Oktober 2013

3