BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Holzbaukasten Deutscher Wiederaufbau

Dieser Fassadenbaukasten der Firma Wilhelm Eichinger (WE) wurde zwischen 1949 und 1952 im oberpfälzischen Haibühl gefertigt. Die Firma führte damit im Westen eine Tradition fort, die im sächsischen Blumenau begonnen hatte.

Stand: 24.05.2013 | Archiv

Schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in dem sächsischen Ort Blumenau, im Erzgebirge, Holzspielzeug hergestellt - auch tausende solcher Baukästen. Wilhelm Eichinger, ein thüringischer Unternehmer, siedelte nach dem Zweiten Weltkrieg in den Westen über, genauer, ins oberpfälzische Haibühl und führte dort die Baukastentradition im Blumenauer Stil fort. Dieses Exemplar stammt aus den Jahren zwischen 1949 und 1952 und trägt den Aufdruck 'Made in the US-Zone of Germany'.

Der vollständig erhaltene Fassadenbaukasten verfügt über eine Bauanleitung mit vielen Ideen und Vorlagen für die Errichtung einfacher Häuser, Tore und Stadtansichten. Im Originalkasten sind die verschiedenen Teile so angeordnet, dass jeder Platz ausgenutzt ist – diese Ordnung nach dem Spiel wieder herzustellen, dürfte nicht ganz einfach sein.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 40 Euro
  • Datierung: zwischen 1949 und 1952
  • Herkunft: Haibühl / Oberpfalz
  • Hersteller: Wilhelm Eichinger (WE)
  • Sendung vom 25. Mai 2013

2