BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Knabe Porträtbüste aus Berlin

Knabenbüste von Gustav Blaeser mit kurzem Haar, der ein Hemd und eine geöffnete Jacke mit Knöpfen trägt. Der gesamte Zuschnitt ist typisch für Skulpturen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Stand: 20.05.2011 | Archiv

Knabe mit kurzem Haar, der ein Hemd und eine geöffnete Jacke mit Knöpfen trägt. Die frontal blickende Büste steht auf einem halbrunden profilierten Sockel mit Kartusche, die zur Gravur eines Namens gedacht ist. Der gesamte Zuschnitt der Büste ist typisch für Skulpturen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, eine Entstehungszeit, die durch die rückseitig eingravierte Signatur des Künstlers bestätigt wird. Es handelt sich um den deutschen Bildhauer Gustav Blaeser, der diese Knabenbüste 1856 schuf. Blaeser wurde 1813 in Düsseldorf geboren und verbrachte rund 10 Jahre im Berliner Atelier des großen klassizistischen Bildhauers Christian Daniel Rauch. Diese Knabenbüste wurde sicherlich nach einer lebenden Person gestaltet, zu individuell und charakteristisch sind die Gesichtszüge gearbeitet, als dass sie einen allgemeingültigen Typus abbilden wollten.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 6.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Berlin, 1856
  • Künstler: Gustav Blaeser
  • Sendung vom 21. Mai 2011

0