BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Fächer Triumph der Liebe

Außergewöhnlich schöner Silberfächer, der im 18. Jahrhundert in Paris gefertigt wurde. Die Darstellung ist ein beliebtes Motiv des 18. Jahrhunderts, der den "triomphe de l'amour" ("Triumph der Liebe") illustriert.

Stand: 17.03.2010 | Archiv

Außergewöhnlich schöner Silberfächer, der im 18. Jahrhundert in Paris gefertigt wurde. Seine ursprüngliche Besitzerin war die Herzogin von Sachsen-Altenburg, geborene Prinzessin zu Schaumburg-Lippe. Die einzelnen Stäbe des Fächers sind aus Knochen geschnitzt und sehr flach und filigran gearbeitet. Diese Schnitzereien sind mit Folien aus Silber kunstvoll ummantelt. Das Fächerblatt ist aus gewachster Baumwolle, die auch "Zitz" genannt wird. Dekoriert ist der Fächer mit goldenen Ornamenten, Darstellungen aus der Musik und einem mittigen Medaillon, das einen Schäfer bei der "Krönung" seiner Liebsten mit einem Blumenkranz zeigt. Diese Darstellung ist ein beliebtes Motiv des 18. Jahrhunderts, der den "triomphe de l'amour" ("Triumph der Liebe") illustriert. Der seltene und wertvolle Fächer weist zum Teil erhebliche Gebrauchsspuren auf, eine Restaurierung wird unbedingt angeraten.

Fakten:

  • geschätzter Wert: restauriert ab 1.400 Euro
  • Herkunft/Datierung: Paris, 18. Jahrhundert
  • Sendung vom 20. März 2010

0