BR Fernsehen - Kunst + Krempel


0

Sektkühler Ein kaiserliches Geschenk

Dieser Sektkühler mit den Initialen des russischen Zaren Nikolaus II wurde 1901 in der Bremer Silbermanufaktur Koch & Bergfeld gefertigt. Der Beschenkte wurde durch ihn wahrhaft geadelt.

Stand: 15.11.2012 | Archiv

Die Initiale 'H', die vorne auf dem Gefäß angebracht ist, steht nämlich für das russische 'N'. Mit der römischen II darunter und der Zarenkrone darüber wird klar, wer gemeint ist: Nikolaus der Zweite. Der Beschenkte hatte den Sektkühler zum Dienstabschied vom 8. Husarenregiment erhalten, einem Regiment, dem der Zar von Russland als Ehrenkommandeur vorstand.

Stilistisch weist der Kühler die ornamental-floralen Merkmale des Jugendstil auf: aus seinen vier Füßen wachsen Blätter mit Trauben heraus. Darüber ist ein diademähnliches Motiv zu erkennen: ähnlich dem Kleeblattdiadem, das Kaiser Wilhelm zur gleichen Zeit für seine Frau anfertigen ließ. Spätestens nun wird deutlich: dieses Objekt ist in der Hocharistokratie anzusiedeln.

Seine Marken am Boden zeigen neben dem Namen des Verkäufers 'C. Siebrecht' auch die Marke der berühmten Bremer Silberschmiede Koch und Bergfeld. Zusätzlich zur '800' (für den Silberanteil der Legierung) geben Halbmond und Krone die kaiserliche Garantie für die Echtheit des Silbers. Die Fabrikationsnummer verrät zwar, dass dieses Sektkühlermodell nicht nur einmal gemacht wurde, aber dennoch einmalig ist: durch die applizierte Zarenkrone.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 4.000 Euro
  • Datierung: 1901
  • Herkunft: Bremen
  • Hersteller: Koch und Bergfeld
  • Sendung vom 17. November 2012

0