BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Citrin-Ring Schöner Klunker

Verführerisch glitzernd ist dieser Citrin-Ring mit seinem riesenhaftem Aufbau und den Dekorationsformen des Louis-Seize-Stils ein echter Hingucker – und typisch für das 20. Jahrhundert.

Stand: 27.07.2012 | Archiv

Dieser prunkvolle Ring soll auffallen. Dazu trägt sein überproportional großer Aufbau über dem kleinen Ringdurchmesser bei – der große, grün-gelbe Citrin ragt weit über die Hand hinaus. Ein großer, treppengeschliffener Stein, der mit Girlanden von kleinen Diamanten gerahmt ist, die sich auf den Seiten der hohen Fassung fortsetzen. Doch aus welcher Zeit stammt dieses Prunkstück?

Solch große Steine waren erst ab dem Empire, also der Epoche zwischen etwa 1800 und 1815, in Mode, während seine Fassung den früheren Louis Seize-Stil aufgreift. Noch mehr Ungereimtheiten entstehen durch die Punzierung der Ringschiene. Sie zeigt die Ziffer '750' und verrät, dass der Ring erst nach 1884 gefertigt wurde, als nämlich die Stempelung von Gold und Silber gesetzlich vorgeschrieben war.

Die grün-gelbliche Farbe des Citrins, die es weder im 18. noch im 19. Jahrhundert gegeben hat, versetzt den Ring schließlich ins 20. Jahrhundert. Denn erst durch moderne Behandlungsmethoden aus jüngster Zeit erreicht man solche Farbveränderungen, die bis ins Violette gehen können. Am modernen Schliff der Diamanten ist schließlich zu erkennen, dass es sich um einen Ring vom Ende des 20. Jahrhundert handelt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 600 bis 700 Euro
  • Datierung: Ende 20. Jahrhundert
  • Sendung vom 28. Juli 2012

2