BR Fernsehen - Kunst + Krempel


2

Kontrabass Dresden Kräftig, schwer und breit

Besonders breiter und schwerer Kontrabass mit kräftigem Klang. Die Herstellermarke im Innern des Resonanzkörpers weist auf den berühmten Tiroler Instrumentenbauer Jakob Stainer hin, der im 17. Jahrhundert wirkte.

Stand: 17.12.2010 | Archiv

Die Herstellermarke im Innern des Resonanzkörpers, "Friedrich Wilhelm Meinel. Nach Jakob Steiner", weist auf den berühmten Tiroler Instrumentenbauer Jakob Stainer hin, der im 17. Jahrhundert Instrumente mit besonders hoher Wölbung von Decke und Boden schuf, wie sie auch dieser Kontrabass aufweist. Auf der Marke ist sein Nachname mit "ei" statt "ai" geschrieben, was schlicht als Schreibfehler eines Unwissenden zu werten ist.

Auf einem zweiten Etikett ist "J.B. Fritzsche, K.S. Hof-Instrumentenmacher Dresden, 1825" zu lesen. Das erste Etikett erweckt den Anschein, dass das Instrument im 18. Jahrhundert entstand, doch aufgrund seiner Bauweise ist es wahrscheinlicher, dass es aus der Zeit um 1825 stammt.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 4.000 Euro bis 6.000 Euro
  • Herkunft/Datierung: Dresden, um 1825
  • Hersteller: evtl. J.B. Fritzsche
  • Sendung vom 18. Dezember 2010

2