BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Teekanne Patentierter Aufguss

Kuriose außergewöhnliche Teekanne für losen Tee mit sehr durchdachtem Patent.

Stand: 27.10.2011 | Archiv

Über eine Art Schütteldeckel kann der Tee und auch das Wasser in die Kanne geben werden. Sie lässt sich mit geschlossenem Deckel umstellen, so dass Wasser und Tee sich vermischen. Zum Ausgießen wird die Kanne einfach wieder aufrecht gestellt, ohne dass dabei etwas ausläuft oder loser Tee ins Wasser gelangt. An einem abgestoßenes Eck ist zu erkennen, dass es sich um cremefarbenes Steingut handelt, das kreideartig und porös in der Oberfläche ist. Am Boden ist die Marke Wedgwood zu finden.

Josiah Wedgwood revolutionierte die keramische Produktion in England mit diversen Erfindungen. Eine der ersten war diese cremegelbliche Steingutware mit sehr schön blauem Behangdekor, der sich - wie über der Marke angegeben - "Oaklands" nennt. Im Deckelinneren ist auch der Patentinhaber Chiswick, London angegeben, was darauf hindeutet, dass die Produktion der Kanne verhältnismäßig teuer war. Übliche Teekannen von Wedgwood liegen im Wert bei ein paar hundert Euro, aber mit diesem außergewöhnlichen Stück ist es vor allem in England möglich einen wesentlich höherer "Liebhaberpreis" zu erzielen.

Fakten

  • Geschätzter Wert: ca. 200 Euro, in Liebhaberkreisen ein Vielfaches
  • Herkunft/Datierung: London, um 1880
  • Signatur: Wedgwood, Dekor Oaklands
  • Sendung vom 29. Oktober 2011

1