BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Hochzeitsglas Taube, Herz und Ewigkeit

Alpenländisches Glas aus dem Jahr 1774, das mit farbiger Emailmalerei verziert ist. Zu sehen sind ein Herz, zwei weiße Tauben und ineinander verschränkte Hände, die von einem Schloss gehalten werden.

Published at: 30-11-2011 | Archiv

Hochzeitsglas: Die komplette Beratung noch einmal sehen

Dies ist eine Symbolik, die auf eine ursprüngliche Benutzung als sogenanntes „Hochzeitsglas“ schließen lässt. Dafür spricht auch die Inschrift „Liebe in Ehren kann niemand verwehren“. Das äußerst schlank gearbeitete Glas ist mit bunten Emailfarben verziert, sie wurden mit feinem Pinselstrich aufgetragen.

Bereits seit dem 15. Jahrhundert gibt es Gläser, die mit Emailfarben verziert wurden, besonders beliebt war diese Art der Dekoration im 16. und 17. Jahrhundert bei großen Prunkhumpen. Die Technik wurde später von Gravur- und Schleifdekorationen abgelöst, diese konnten verwendet werden, als es gelang, die Glasmasse dick und trotzdem völlig durchsichtig herzustellen. Hochzeitsgläser wie dieses waren Geschenke zu Verlobung und Vermählung und sind heute – besonders in diesem guten Erhaltungszustand - unter Sammlern gefragt. Wert: ca. 450 Euro.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: ca. 450 Euro
  • Herkunft/Datierung: Alpenraum, 1774
  • Sendung vom 3. Dezember 2011

1