BR Fernsehen - Kunst + Krempel


1

Bierglas mit Goldmünze Um 1893, Glashütte Harrach

Schillernder, reich geschliffener Bierkrug, in dessen Boden eine Goldmünze eingearbeitet ist. Blickt man von oben durch den Deckel in das Glas, erlebt man einen reizvollen Kaleidoskop-Effekt.

Stand: 01.10.2009 | Archiv

Schillernder, reich geschliffener Bierkrug. Auffallend schön daran sind die kunstvolle Schlifftechnik sowie der prismatische Deckel in Form eines Kristalls. Im Boden ist eine Goldmünze eingearbeitet, auf der der österreichische Kaiser Franz Josef mit der Jahreszahl 1893 zu sehen ist.

Gläser wie diese wurden zunächst als Rohlinge hergestellt und in einem zweiten Arbeitsschritt - meist von mehreren Meistern ihres Handwerks - kunstvoll geschliffen. Bekannt für die Technik des Einschmelzens von Münzen war die böhmische Glasmanufaktur Harrach, aus der auch dieses Glas stammt. Die Münze ist locker in das Glas eingeschlossen, Vorbilder hierfür sind Gläser aus dem Mittelalter, in die Silbermünzen eingearbeitet wurden. Blickt man von oben durch den Deckel in das Glas, erlebt man einen reizvollen Kaleidoskop-Effekt.

Fakten:

  • geschätzter Wert: ca. 900 Euro
  • Herkunft/Datierung: Böhmen um 1893
  • Sendung vom: 5. September 2009

1